Eine riesige Auswahl an Heimwerkerbedarf

Wie man eine Blumenmischung auswählt

Ratgeber verfasst von:
Albert, Verantwortlich für Gartenpflege, Bochum

Albert, Verantwortlich für Gartenpflege, Bochum

49 Ratgeber
Eine Blumenmischung gibt dem Garten einen ländlichn Touch und spart gleichzeitig Zeit für seine Pflege. Als ein wahrer Blütenteppich mit aufeinanderfolgenden Blüten von einjährigen oder mehrjährigen Blüten, kann die blumige Mischung Vögel und Bienen anziehen, gegen Mücken wirken und im Halbschatten oder Schatten gesät werden.

Wichtige Eigenschaften

  • Art
  • Aussaat
  • Unterhaltung

Was ist eine Blumenmischung?


Die Blumenmischung wird als Samen verschiedener Arten von ein-, zwei- und mehrjährigen Blütenpflanzen angeboten. Sie ist eine Alternative zu Rasen. Sie sorgt für ein angenehm ländliches Blühen. Die aus der Samenmischung entstehenden Pflanzen blühen zu verschiedenen Zeiten, so dass wir uns fast das ganze Jahr an ihrer Blüte erfreuen können.

Was durch die Aussaat einer Blumenmischung entsteht, ist unter verschiedenen Namen bekannt: Wildwiese, Blumenwiese oder Blumengarten. In allen Fällen bleibt das Prinzip das gleiche: Ziel ist es, eine natürliche Umgebung zu schaffen, mit verschiedenen Farben und Blumen, die sich ohne großen Aufwand säen lassen, und das alles bei minimalen Ansprüchen an Pflege.

Wozu sollte man eine Blumenmischung säen?


Es gibt mehrere Gründe, eine Blumenwiese im Garten zu installieren. Erstens reduziert es die Fläche, die gemäht oder geharkt werden muss, was besonders interessant ist, wenn man ein etwas größeres Grundstück hat. Zum anderen stellt die Blumenwiese ein natürliches Reservoir für Biodiversität dar. Sie wird zum Lebensraum für Insekten, Vögel und andere Kleintiere. Die Bienen finden einen Raum, in dem sie sich frei bewegen können.

Ein weiterer, nicht unwesentlicher Aspekt: Eine Blumenwiese ist sehr pflegeleicht. In der Tat braucht es nur ein Mähen oder einen Schnitt im Jahr. Nach der Aussaat jedoch einige Tage Gießen, bis die Samen keimen und die Pflanzen einige Zentimeter hoch werden.

Schließlich ist der ästhetische Aspekt ebenso wichtig: Die blumige Mischung ermöglicht es, Landblumen einen Platz im Garten zu geben.

Es gibt Blumenmischungen auch für spezielle Anwendungen, z.B. für Pflanzgefäße, schattige Bereiche oder als Schutz gegen Mücken.

Die verschiedenen Arten von Blumenmischungen


Blumenmischungen enthalten eine ziemlich große Vielfalt an Samen von blühenden Pflanzensorten. Im Allgemeinen sind diese Pflanzen kräftig, brauchen nicht viel Pflege und vermehren sich ohne besondere Eingriffe. Sie werden nach verschiedenen Kriterien ausgewählt. Hier ein paar Beispiele:
  • Blumenmischungen auf der Basis von Stauden und Einjährigen, sie sind am weitesten verbreitet und betonen den ländlichen Aspekt von Blumen, für Wiesen, Blumengarten oder Wildwiese;
  • Blumenmischungen gegen Mücken, sie bestehen aus Samen von Pflanzen, die für ihre mückenabweisende Wirkung bekannt sind;
  • Blumenmischungen, die Vögel anziehen, denn die von ihnen erzeugten Samen sind attraktiv für Vögel;
  • Blumenmischungen für Blumenkübel, Samen für Blumenkästen, das ist ein neuer Trend, der sich derzeit entwickelt!
  • Blumenmischungen von honigsüßen Blüten, deren Samen Blüten hervorbringen, die von Natur aus Bienen anziehen;
  • Blumenmischungen für Schatten, Halbschatten oder volle Sonne, die ausgewählten Arten passen sich der jeweiligen Lichteinfallsituation an, für ein optimales Ergebnis.
Es gibt noch weitere andere Mischungen für bestimmte Anwendungen, finden Sie die für Sie passende heraus und treffen Sie Ihre Wahl dementsprechend!

Wie sät man die Bumenmischung?


Zuerst wählen Sie, wo die Blumenmischung ausgesät werden soll. Als nächstes sollte etwaiges Unkraut gut bekämpft werden. Hierfür gibt es verschiedene Techniken:
  • manuelles Unkrautjäten mit einer Kralle, einem Unkrautvernichter oder einem Spargelstecher;
  • bringen Sie eine Plane auf, die den Gräsern das Licht entzieht, und sie werden nach etwa drei oder vier Wochen verschwunden sein, am besten nehmen Sie dafür ein gewebtes Textiltuch, das Wasser durchlässt und so die Mikrofauna erhält;
  • das Umgraben des Bodens, eine körperlich anspruchsvolle Technik für erfahrenen Gärtner, es geht darum, die Wurzeln und die Blätter unter die Erde zu bringen;
  • chemisches Unkrautjäten, eine radikalere Methode mit Unkrautvernichtungsmitteln, welche den Nachteil hat, dass es negative Auswirkungen auf die Umwelt gibt;
  • manuelles Unkrautjäten der "Löcher" einer Rasenfläche, die für das Aussäen der Blumenmischung auf dem Rasen vorgesehen sind.
Nach der Unkrautbekämpfung empfiehlt es sich, den Boden mit einem Spaten, einer Kralle, einer Schaufel oder für größere Flächen sogar einer Baggerschaufel zu belüften. Dann wird die Erde mit einem Rechen geebnet. Dann werden die Samen ausgestreut, d.h. von Hand verteilt und mit dem Rücken einer Schaufel oder einer Gartenwalze leicht angepresst.
Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
0 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

Albert, Verantwortlich für Gartenpflege, Bochum 49 Ratgeber écrits

Albert, Verantwortlich für Gartenpflege, Bochum

Seit einigen Jahren betreibe ich einen Service für Gartenpflege mit einem Kundenkreis von Privatpersonen und Unternehmen. Ich leite ein Team von Gärtnern und sorge für die Erstellung und Pflege von Grünflächen. Auf der anderen Seite vermittle ich mein Know-how an die Kunden in Hinblick auf die Erhaltung und Verbesserung ihrer Gärten.

Tatsächlich, nach einer kaufmännische Ausbildung und Positionen am Anfang meiner Karriere in der Hotellerie wandte ich mich in einer lokalen Behörde dem Landschaftsbau zu, wo ich durch interne Trainings und die Beobachtung wichtiger Großprojekte solide technische Fähigkeiten in einer Kommune erwarb, die sich im Wandel befand.

Auch im Privaten bin ich der Kunst des Gartenbaus zugewandt. Mit meiner Frau habe ich unseren Garten von A bis Z gestaltet und ich pflege ihn mit Sorgfalt, genauso wie den Gemüsegarten! Und bezüglich Heimwerken gibt es keine Ausnahme! Und ja, Gartenarbeit ist auch heimwerken: Pergola, Hütte, Pflaster, Zaun und so weiter... Es ist immer etwas in einem Garten zu tun!

Nach den Arbeiten sind meine Frau und ich stolz auf das erreichte Ergebnis und freuen uns, diese warme und freundliche Umgebung in vollen Zügen genießen zu können! Also, Ihnen Tipps zu geben und Ihnen bei der Wahl der Werkzeuge, der Pflege oder der Verschönerung Ihres Gartens zu helfen - nichts einfacher als das!

Die Produkte zu diesem Ratgeber