So wird die Dekoration ihres Badezimmers perfekt!

Ratgeber verfasst von:
Anne, Malerin von Dortmund

Anne, Malerin von Dortmund

26 Ratgeber

Der Schlüssel für eine gelungene Dekoration ist die Kombination einer durchdachten Anordnung, Ästhetik und Funktionalität. Lernen Sie zwischen Farben, Materialien und Accessoires zur Auswahl unseren Guide kennen, vom Bad, das nach Feng Shui ausgerichtet ist, bis hin zum skandinavischen Stil.

Wichtige Eigenschaften

  • Stil
  • Materialien
  • Farben
  • Accessoires

Badezimmerdeko: von Kopf bis Fuß

Den Boden wählen



Um dem Badezimmer den richtigen Stil zu verpassen, ist die Wahl eines schönen Bodens sehr wichtig. Es gibt alle möglichen Arten verschiedener Materialien (bunt, graphische Details, Imitationen von Parkett oder Fliesen, mit Print...). Da es sich beim Badezimmer um einen Ort handelt, an dem Wasser eine große Rolle spielt, sollten Sie einen speziellen Boden wählen, der wasserfest und fäulnisbeständig ist

Bei den Böden gibt es eine große Auswahl in Sachen Ästhetik, was für den Boden genauso zutrifft wie für die Wände. Hier einige Beispiele für Böden, die Ihrer Dekoration zu einem eigenen Stil verhelfen.

 
Fliesen


Der zeitlose Boden per se! Seine große Bandbreite bei den Farbpaletten, Motiven und Größen machen ihn zu einem Kernstück der Dekoration. Wohingegen Sie an die Wände jeden Fliesentyp anbringen können, sollten Sie ausschließlich Fliesen aus Feinstein oder rutschfeste für den Boden verwenden

Mosaik


Das Wandmosaik hat sein großes Comeback auf dem Markt!

Es eignet sich ideal, um Duschwände zu dekorieren, und existiert in verschiedenen Farbvarianten (mehrfarbig, silber ...) und Formen (kieselsteinförmig, kleine Quadrate ...), um im Hausinneren einen Hammam-Effekt zu erzeugen.

Farbe

Der praktischste Boden! Diese Methode eignet sich für Neues und Altes, denn im Gegensatz zu früher wird Farbe nicht mehr nur für die Wand verwendet. Es gibt spezielle Farben mit denen alte Fliesen, WaschschalenWaschbeckenBadewannen, Böden und vieles mehr gestrichen werden können. Man kann sagen, dass die Farbe die Dekorationswelt erobert und das ist wunderbar! Achten Sie aber darauf, eine Farbe zu benutzen die speziell für feuchte Umgebungen geeignet ist um ihre Haltbarkeit zu garantieren.

 
Wandverkleidung


Genug mit Wandverkleidungen aus Holz, die altmodisch geworden sind! Wandverkleidungen (PVC oder MDF) aus Dekopapier imitieren perfekt die Holz- oder Fliesenoptik. Dies eignet sich hervorragend zum Renovieren, da die alte Optik direkt überdeckt werden kann und ist damit ihre beste Unterstützung für eine schnelle Dekoration, die nicht viel Arbeit erfordert.

Vinylbodenbeläge


Hierbei handelt es sich um eine einfache, schnelle und günstige Lösung für eine persönliche Deko-Note! Es gibt Imitationen von Zementböden, Parkett, Fliesen oder Rasen, und das in tausenden Motiven und Farben ... Vinylböden verleihen Ihrer Dekoration Struktur. Sie sind abwaschbar und damit leicht zu pflegen und gehören definitiv zu den derzeit trendigen Accessoires.

 
Laminatböden


Da sie dicker und resistenter sind als Vinylböden, sind Laminatböden sehr robust. Mit ihrem gekälkten Look (Imitat von gebleichtem oder grauem Holz) geben sie Ihrem Badezimmer einen natürlichen und romantischen Touch. 



Parkett


Parkett erwärmt die Atmosphäre mit einem gemütlichen Ambiente. Wenn Sie nach einem natürlichen und gemütlichen Effekt suchen, sollten Sie sich für eine exotischere Variante wie Teak oder Bambus entscheiden.


Tipps für Sparer


Um die Gesamtrechnung etwas angenehmer ausfallen zu lassen, empfiehlt es sich, verschiedene Materialien zu kombinieren: Vinylbodenbeläge, PVC-Wandverkleidungen für die Dusche, Zementsteine für das Waschbecken und Wandfarbe, um ein Beispielmodell zu nennen.

Wie Badaccessoires den Stil bestimmen

Der Deko-Touch

Zu den Badezimmer-Accessoires gehören vor allem: Einfach- oder Mehrfachwaschschalen oder ein Waschbecken, Badschränke, ein Spiegel oder ein Spiegelschrank, eine Badewanne oder eine Dusche sowie verschiedene Aufbewahrungsmöglichkeiten und kleine Accessoires (Badwäsche, Wäschekorb, Seifenablage, Becher für Zahnbürsten, Duschvorleger, Duschvorhang, Mülleimer ...). 

All dies verleiht ihrer Baddekoration den finalen Touch.


Wenn Sie ein WC in ihrem Badezimmer haben (Stand-WC oder Hänge-WC), dann sollten Sie es mit Deko-Accessoires verbinden. Klodeckel gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Stilen, ob lustig oder neutral.

Auch Toilettenpapierspender kommen nicht zu kurz: ob aus rostfreiem Stahl, klassisch, aus Keramik oder stylisch aus Kunststoff!


Auch Sticker können verwendet werden: im Bambusdesign, Steinoptik, Rasen ... es lässt sich für jeden Geschmack etwas finden! Hier können Sie einige Stilideen finden, je nach gewählten Accessoires.


Jedes Badezimmer hat seinen eigenen Stil

Warme Atmosphäre


Wir empfehlen eine Mischung aus Holz und weiß. Weiße Wände, Parkett aus Teakholz, Laminat oder Vinyl in einem hellen Holzimitat. Natürliche Materialien bieten einen zeitgenössischen Look, man kann auf Schiefer oder Beton setzen, ergänzt mit falschem Rasen oder Pflanzendeko zum Aufhängen.

 


Skandinavischer Stil


Man wählt für die Wand Pastellfarben, die mit weißem Mobiliar und Accessoires aus Naturholz und in geometrischen, eleganten Formen gestaltet sind (Wände in sanftem Rosa, Waschbecken und Mobiliar in Mattweiß, Badvorleger oder Duschvorhang mit grafischen Motiven, achteckige Spiegel aus Naturholz …).

 


Tropisches Ambiente

Hierfür empfehlen wir einen Boden aus Exotikholzimitat, gekälktes weißes Laminat für den Duschbereich, Möbel aus Holz (weiß, rosa oder grün) sowie Accessoires in poppigen Farben (Holzgitter aus Bambus, zitronengelbe Becher, pinke Tabletts, Palmen-Duschvorhänge …).

 



Eleganter Stil


Totales Weiß (auf Wänden, am Boden und Mobiliar in glänzendem Weiß) verbindet man mit Accessoires aus Kupfer und mit starken geometrischen Linien (Deckenleuchten mit Durchbrüchen, große Spiegel mit Kupferrahmen ...).

 



Schlichte Deko und Design


Hierfür empfiehlt sich eine Schwarz-Weiß-Kombination mit Wänden und Decke in glänzendem Weiß sowie einem Boden aus schwarzem Schieferimitat, Waschbecken und Mobiliar schwarz-weiß lackiert mit einem dicken schwarzen Teppich, einem großen feinen Spiegel und ausschließlich verschlossenen Aufbewahrungsgegenständen für einen puren Look.

 

Angeregtes Ambiente

Es wird mit bunten Farben gespielt, hierbei dominiert Weiß mit Farbspritzern hier und da (ein runder rosa Teppich, ein gelbes, gemaltes Dreieck über dem Waschbecken, ein paar bunte Fliesen, bunte Badmöbel ...). Der Trick ist, immer wenn Farben verwendet werden benutzt man diese nur sparsam.

Man konzentriert sich entweder auf die kleinen Accessoires (Duschvorhang, Vorleger, Behälter) oder die Badmöbel oder einen Teil der Wand oder den Boden und einige Accessoires. Es wird wohldosiert und gibt kein „too much“!


Der Deko-Touch, der den Unterschied macht

Seit einigen Jahren ist ein Accessoire, das bis jetzt sehr klassisch war, ein Schlüsselelement in der Baddekoration geworden: der Wasserhahn.

Erhältlich in vielen verschiedenen Formen (Design, Retro ...) und in zwei verschiedenen Versionen: mechanisch oder elektrisch (mit Infrarotsensor), betont der Wasserhahn das Waschbecken, das er begleitet.

Dasselbe gilt für den Duschkopf, den es jetzt in allen vorstellbaren Designs gibt: rechteckig, rund, quadratisch oder im Großformat ... oder sogar als  Duschsäule, im Retrostil oder modern.

 

Badezimmerdekoration: welche Fallen Sie vermeiden sollten

Auch wenn die Dekoration vor allem eine Geschmackssache ist, so gibt es dennoch einige Regeln, die man respektieren sollte, um keinen Fauxpas zu riskieren.

Farbwahl

Das Badezimmer ist ein besonderer Entspannungsort, weshalb es sich empfiehlt, klare und sanfte Töne zu verwenden, die eine entspannte Atmosphäre schaffen. Diese können durch Farbtupfer ergänzt werden, aber immer nur geringfügig: das Geheimnis liegt in der Dosierung.

Man sollte sich auf maximal drei verschiedene Farben beschränken und es vermeiden, mehrere leuchtende Farben zu verwenden, da diese Kombination nicht funktioniert: leuchtende Farben kontrastieren und ziehen die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Daher schränkt man ihre Verwendung ein: entweder auf dem Boden oder einem Teil der Wände oder in einem anderen eingeschränkten Bereich (die Ecke des Waschbeckens oder der Dusche/Badewanne).

Wenn Sie Schwierigkeiten mit der Kombination von Farben haben, können Sie sich mit einem Farbkreis Abhilfe verschaffen (Accessoire in Regenbogenform, mit dem die Harmonien verschiedener Farbtöne getestet werden können). Sie können außerdem Accessoires benutzen, um einen Farbklecks hinzuzufügen: einen Duschvorhang mit Motiven, runde zitronengelbe Badvorleger, kleine bunte Accessoires, rosa Möbel usw.

Trends: Wählen Sie Ihren Stil

Wir sind immer über die neuesten Entwicklungen informiert und oftmals ist es verlockend, immer den neuesten Trends zu folgen. Aber die Dekostile entwickeln sich schnell und befinden sich in stetiger Veränderung.

Was diesen Monat modern ist, kann sechs Monate später schon wieder altmodisch sein ... Es ist die Konzeption Ihres Badezimmers, seine Anordnung und Ihre persönliche Note, die Ihre Entscheidung leiten sollte.


Licht und Farben

Jeder träumt von einem Badezimmer, das von Sonnenlicht durchflutet wird … Leider haben viele Badezimmer keine Fenster.

Wir sprechen also von künstlichem Licht und Badbeleuchtung. Diese Art des Lichts tendiert dazu, die Originalfarbe der Wände zu verändern. Ein schönes Khaki kann mit Neonlicht schnell zu einem Grün werden das nach Gänsekot aussieht.

Wählen Sie also helle Farben für ihre Dekoration (diese verändern sich optisch weniger unter Lichteinwirkung) und benutzen Sie Tageslichtglühbirnen, die ein weißes Licht verströmen, das eher an Tageslicht erinnert.

Dekoration: vor allem eine Frage des Geschmacks

Die Dekoration des Badezimmers beschreibt einen persönlichen Weg: Sie soll Ihre Persönlichkeit widerspiegeln und Ihren Ansprüchen entsprechen.

Zen-Atmosphäre, modern, grafisch, Retro, Design … Lassen Sie Ihrer Vorstellungskraft freien Lauf, um eine Dekoration nach Ihren Vorstellungen zu kreieren. Folgen Sie der Beratung, aber nicht ohne Ihren Geschmack zu vernachlässigen!

 
Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
0 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

Anne, Malerin von Dortmund 26 Ratgeber écrits

Anne, Malerin von Dortmund

Nach 8 Jahren Arbeitserfahrung im
Handel kam die berufliche Wende: die Ausbildung zur Malerin im Bauwesen mit
Fachrichtung Bodenlegerin – zusammen mit 16-Jährigen! Nicht lange darauf hatte
ich meinen Facharbeiterbrief in der Tasche, war in die Handwerkskammer
eingetragen und durfte mich Handwerkerin nennen! Seitdem lege ich den Pinsel
nicht mehr aus der Hand. 

Als Autodidaktin mit einer Leidenschaft für das Heimwerken und Dekorieren liebe ich es, Antiquitäten
aufzustöbern, Möbel zu restaurieren und außergewöhnliche Dekoelemente zu
erfinden. Nach der Rundum-Renovierung des Hauses meiner Schwester in diesem
Sommer kam meine Nichte dran: Elektro, Estrich, Fliesen, Gipsplatten … Wir
haben einmal den gesamten Handwerksberuf durch! Wenn ich Ihnen also mit meiner
Erfahrung helfen kann, würde ich mich sehr freuen!

Kleiner Heimwerkerwitz: Was braucht ein ehemaliger
Clown, der in die Heimwerkerbranche wechselt? Eine ordentliche Fuhre Humor! Frohes
Heimwerken!

Die Produkte zu diesem Ratgeber