So reinigen Sie verstopfte Rohrleitungen und Siphons

Ratgeber verfasst von:
John, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn

John, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn

56 Ratgeber
Für die Reinigung der Abflüsse Ihrer sanitären Anlagen gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie haben die Wahl zwischen traditionellen Lösungen sowie einfachen oder auch besonders einfallsreichen Methoden. Mit Geduld und der richtigen Vorgehensweise kann man gut auf die Hilfe eines Profis verzichten.

Wichtige Eigenschaften

  • Den Zustand des Siphons überprüfen
  • Kochendes Wasser eingießen
  • Verstopfungen durch eine Saugglocke beseitigen
  • Eine Abflussspirale in eine verstopfte Rohrleitung einführen
  • Die Verstopfung mit einem chemischen Rohrreiniger lösen
  • Einen Pressluft-Rohrreiniger verwenden

Verstopfte Rohrleitung: Wie man sie entdeckt




Zunächst einmal gilt es, die Vorboten einer verstopften Rohrleitung zu erkennen. Das Problem ist leichter zu beheben, solange das Wasser noch geringfügig abfließt und die Rohrleitung noch nicht vollständig verstopft ist:
  • der Ablauf erfolgt langsamer;
  • es sind Abflussgeräusche zu hören, die es vorher nicht gab;
  • der Wasserspiegel der Anlage steigt höher an als normalerweise.
Das sind die ersten Anzeichen für ein Problem, bei denen man schnell handeln sollte. Warten Sie nicht zu lange, denn je langsamer der Ablauf erfolgt, desto stärker können sich Partikel festsetzen, ansammeln, und die Verstopfung vergrößern, was ihre Beseitigung erschwert. Hier sind die im Allgemeinen betroffenen Sanitäranlagen und häufigsten Ursachen für Verstopfungen:
  • die Spüle:
    • feste Lebensmittel,
    • Öl oder Fette,
    • möglicherweise Zahnstocher, Minzblätter, Stiele von Gewürzen usw. ;
  • das Waschbecken, die Dusche oder die Badewanne:
    • Härchen und Haare,
    • Fettrückständevon Kosmetika, Duschgel und Rasierschaum,
    • Wattestäbchenoder andere feste Gegenstände.
    • Sand(bei Duschen in Haushalten an der Meeresküste);
  • das WC:
    • zu viel Toilettenpapier,
    • jeder andere Gegenstand, der den Abfluss behindert;
  • der Siphon der Waschmaschine:
    • eine Ansammlung von Fusseln gewaschener Kleidungsstücke.

Arbeitsschritte

  1. Den Zustand des Siphons überprüfen
  2. Kochendes Wasser eingießen
  3. Verstopfungen durch eine Saugglocke beseitigen
  4. Eine Abflussspirale in eine verstopfte Rohrleitung einführen
  5. Die Verstopfung mit einem Rohrreiniger lösen
  6. Einen Pressluft-Rohrreiniger verwenden

So geht's

Der Vorgang kann von jedem Handwerker, selbst von Anfängern, durchgeführt werden und erfordert keine speziellen Kenntnisse.

Benötigte Zeit

15 bis 45 Minuten


Personenanzahl

1 Person

Werkzeuge und Zubehör

Die unten angegebenen Elemente sind je nach Wahl der Methode anzupassen.

Persönliche Schutzausrüstung

Die hier aufgeführte Liste ist nicht vollständig. Die persönliche Schutzausrüstung ist je nach auszuführender Arbeit anzupassen.

1. Zustand des Siphons überprüfen

Bevor Sie eine Reinigungsmethode anwenden, müssen Sie zunächst den Siphon kontrollieren. Seine Funktion besteht darin, feste Elemente zurückzuhalten, damit sich diese nicht in den Rohrleitungen ansammeln.

  • Entfernen Sie zunächst das in der Sanitäranlage enthaltene Wasser.
  • Stellen Sie dann einen Behälter unter den Siphon und schrauben Sie ihn mit der Hand auf. Meistens befinden sich die Rückstände im Siphon, und so genügt es häufig, diese zu entfernen, um das Problem der verstopften Rohrleitung zu lösen.
Schrauben Sie dann den Siphon wieder fest und lassen Sie das Wasser laufen. Wenn das Problem weiterhin besteht, werden Sie eine der unten aufgelisteten Methoden verwenden müssen.

2. Kochendes Wasser eingießen


Diese Methode besteht darin,
Wasser aufkochen zu lassen, um es in die Rohrleitungen zu gießen. Die Hitze verflüssigt Fette aus Lebensmitteln sowie Seifenrückstände. Sie kann verwendet werden für: Spülen, Waschbecken, Duschen und Badewannen.

  • Erhitzen Sie Wasser in einem Topf, bis es beginnt zu kochen.
  • Schöpfen Sie das gesamte kalte Wasser aus, das sich in der Sanitäranlage befindet.
  • Gießen Sie das kochende Wasser hinein.

3. Verstopfungen durch eine Saugglocke beseitigen


Mit diesem Werkzeug ist es nicht notwendig, das Wasser vorher zu entfernen. Es genügt:

  • die Saugglocke auf den Abfluss der Anlage zu setzen und zu pumpen;
  • diese Aktion zu wiederholen, um den Stopfen hin und her zu bewegen, bis er sich löst und entfernt werden kann.
Die Saugglocke kann für die Spüle, das Waschbecken, die Dusche, die Badewanne und die Toilette verwendet werden.

4. Eine Abflussspirale in eine verstopfte Rohrleitung einführen


Hierbei handelt es sich um einen
flexiblen Metalldraht, der einer langen Feder ähnelt. Er besitzt auf der einen Seite einen Haken, der an der Verstopfung schabt, um diese zu lösen, und auf der anderen Seite eine Handkurbel, um die Spirale zu drehen.

  • Bevor man beginnt, ist es notwendig, den Siphon der Sanitäranlage abzuschrauben oder eine Revisionsklappe anzubringen, um die Rohrleitung zu öffnen und die Abflussspirale einzuführen.
Sie wird tief in die Rohrleitung eingeführt und drückt gegen die Verstopfung, während man gleichzeitig mit der Handkurbel Drehbewegungen durchführt.

5. Die Verstopfung mit einem Rohrreiniger lösen

Rohrreiniger werden in der Regel auf Basis von Natronlauge in Form von Granulat oder als Flüssigkeit hergestellt. Sie lösen organisches Material wie HärchenHaare, Seifenrückstände und Fettkörper auf. Diese chemische Methode hat aber auch ihre Nachteile, vor allem ihr Risiko für den Benutzer.

Verwendet man chemischen Rohrreiniger, muss man Haut und Augen schützen. Chemische Produkte sind auch umweltschädlich.  Vor der Verwendung sollte man zunächst die Sicherheitshinweise des Produktes lesen und das in der Sanitäranlage befindliche Wasser so weit es geht daraus entfernen.

Das Produkt wird in den Abfluss der Anlage gegossen. Anschließend genügt es, etwa 30 Minuten zu warten, bis es die Fremdkörper löst, aus denen sich der Stopfen gebildet hat. Bei dieser Methode werden Hitze und schädliche Gase freigesetzt, daher muss sie mit großer Vorsicht angewendet werden. Die chemische Methode eignet sich für die Spüle, das Waschbecken, die Dusche oder die Badewanne.

6. Einen Pressluft-Rohrreiniger verwenden


Es handelt sich um einen langen Zylinder, der mit einer Feder und einer Membran ausgestattet ist. Die Feder komprimiert die Membran, bis der Auslöser bedient wird. Es genügt, ihn zu spannen, ihn anschließend auf dem Abfluss zu positionieren und dann den Auslöser zu betätigen.

Die Membran bewegt sich sehr schnell, was Druck auf den Stopfen ausübt und diesen aus der Rohrleitung löst. Es gibt kleine Modelle für Waschbecken, Spülen und Badewannen und größere für den Abfluss von Toiletten.

Das Aktionsprinzip ähnelt dem der Saugglocke mit einem zusätzlichen „Schockeffekt“, der durch die schnelle Freisetzung der Membran ausgelöst wird.

Die 5 alternativen Methoden des einfallsreichen Handwerkers

1. Eine Mischung aus Weißweinessig und Natron

Ulith Clean Essig-Allzweck-Reiniger - reinigt gründlich mit natürlicher Essig-Kraft - 1000 ml - 247027

Es handelt sich um eine Variante der chemischen Methode. Allerdings haben Weißweinessig und Natron den Vorteil, umweltfreundlich zu sein.
Die Mischung setzt sich aus 200 g Natron und 200 ml Weißweinessig zusammen. Sie löst die Verstopfung auf.

2. Der aufgebogene Kleiderbügel aus Draht

Diesen können Sie verwenden, wenn Sie keine Abflussspirale besitzen oder wenn sich Ihr Siphon nicht aufschrauben lässt, wie es bei den Ablaufventilen einiger Duschen der Fall sein kann. Biegen Sie einen Kleiderbügel aufformen Sie einen kleinen Haken am Ende und führen Sie ihn in die verstopfte Rohrleitung ein, um den Stopfen zu lösen.

3. Den Stopfen wegsaugen

Wenn Sie nicht gerade einen Poolsauger besitzen, sollten Sie, da Staubsauger und Wasser nicht gerade kompatibel sind, gut darauf achten, dass der Siphon geleert wurde, damit Sie nur Luft und natürlich den Stopfen einsaugen.

Führen Sie den Schlauch des Staubsaugers in die Rohrleitung ein, um den Stopfen zu lösen und zu entfernen.
In gewisser Weise ist diese Lösung eine Variante der Saugglocke.

4. Einen Gartenschlauch einführen

Führen Sie den Gartenschlauch so weit wie möglich in die verstopfte Rohrleitung ein und öffnen Sie den Wasserhahn.
Diese Methode schöpft ihre Inspiration aus professionellen Lösungen, die von sogenannten Saugwagen durchgeführt werden, um die Kanalisation zu reinigen.

5. Seinen durch einen Müllbeutel geschützten Arm einführen

Diese Lösung eignet sich für verstopfte Toiletten.
Wenn sich der Stopfen im Siphon der Toilette befindet, schützt man seinen Arm durch einen Müllbeutel und führt ihn anschließend in die Toilettenschüssel ein, um die Verstopfung zu lösen.

Die Kombination mehrerer Methoden

Sie kennen jetzt zahlreiche Techniken, um Ihre Abflüsse von Verstopfungen zu befreien, aber welche ist die beste?

Je nach Situation und Art der Verstopfung sollte man idealerweise mehrere Methoden kombinieren, um die beste Wirkung zu erzielen. Bei beispielsweise einer verstopften Spüle:
  • Beginnen Sie damit, so weit es geht, alles auszuschöpfen, das sich im Inneren befindet;
  • gießen Sie eine Mischung aus Essig und Natron hinein;
  • lassen Sie alles 15 Minuten einwirken;
  • gießen Sie kochendes Wasser hinterher und pumpen Sie anschließend mit der Saugglocke, um die Verstopfung zu lösen.
Indem man mehrere Techniken kombiniert, die sich auf verschiedene Weisen auf den Stopfen auswirken, optimiert man seine Erfolgschancen und ist so auf bestem Wege zum routinierten Klempner.
Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
0 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

John, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn 56 Ratgeber écrits

John, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn

Bereits von Kindesbeinen an arbeitete ich im Garten der Familie. Vielleicht wurde deshalb mein Interesse für Pflanzen und Gartenarbeit geboren. So war es logisch für mich, zu einem gewissen Zeitpunkt Studien in Pflanzenbiologie und in Agronomie zu folgen.

 

Auf Anfrage verschiedener Verlage schrieb ich in 25 Jahren viele Bücher zum Thema Pflanzen, Pilze (ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt), in der ersten Zeit mehr Pflanzen-Bestimmungsbücher, später dann auch über die Gartenpflege und so konnte ich die erste Leidenschaft meiner Kindheit wiederbeleben.

 

Ich veröffentlichte auch regelmäßig in mehreren Fachzeitschriften Beiträge zum Thema Gartenarbeit, oder etwas allgemeiner gehaltene über Natur. Da es keinen Gärtner ohne Garten gibt, kultiviere ich meinen seit 30 Jahren in einer kleinen Ecke der Auvergne und praktiziere Anbaumethoden, die ich Ihnen gern empfehlen möchte.

Die Produkte zu diesem Ratgeber