So finden Sie die richtige Motorpumpe

So finden Sie die richtige Motorpumpe

Dieter, technischer Leiter, Frankfurt

Ratgeber verfasst von:

Dieter, technischer Leiter, Frankfurt

116 Ratgeber

Eine Motorpumpe ist eine Oberflächenpumpe, die von einem Benzin- oder Dieselmotor angetrieben wird, um eigenständig arbeiten zu können. Durchsatz, Druck, Förderhöhe, Saughöhe und Partikelgröße sind nur einige der zu berücksichtigenden Eigenschaften. Die meist für die Bewässerung verwendete Pumpe, kommt auch für das Abpumpen von Teichen, Überschwemmungen oder Pools zum Einsatz.

Wichtige Eigenschaften

  • Benzin- oder Dieselmotor
  • Durchsatz und Druck
  • Förderhöhe
  • Art des zu fördernden Wassers
  • Automatischer oder manueller Anlauf
  • Autonomie ausgedrückt in Betriebsstunden
Entdecken Sie unsere Motorpumpen

Die wichtigsten Auswahlkriterien einer Motorpumpe


undefined

Eine Motorpumpe sollte anhand mehrerer Kriterien ausgewählt werden:

  • Die Art des zu fördernden Wassers: stark verunreinigtes (Partikelgröße ≥ 20 mm), normal verunreinigtes (Partikelgröße ≤ 20 mm), klares Wasser (Partikelgröße ≤ 5 mm).
  • Die Förderhöhe also die Höhe zwischen Motorpumpe und Ausgangspunkt in Metern (m).
  • Die Ansaughöhe gemessen in Metern (m) mit einer maximalen Höhe von 8 m.
  • Der Durchsatz ausgedrückt in Litern/Minute (l/mn) oder Kubikmetern/Stunde (m3/h).
  • Die Autonomie ausgedrückt in Betriebsstunden.
  • Das Antriebssystem, je nach Verwendungshäufigkeit: 2-Takt-Motoren für den gelegentlichen Einsatz und geringe Bedürfnisse bis hin zu 4-Takt-Benzinmotoren für gelegentlichen bis häufigen Gebrauch oder sogar Dieselmotoren für intensive Einsätze.
  • Der Druck, wenn die Motorpumpe Geräte antreibt,die einen bestimmten Versorgungsdruck (B) benötigen.
  • Die Länge des Förderschlauchs zwischen Motorpumpe und Ausgangspunkt (gemessen in Metern), um die Leistungsverluste einschätzen zu können (1 m = 1 B = 10 mWS).

Je nach Verwendung und Herstellerangaben müssen Sie die gesamte manometrische Saughöhe (mWS) eventuell selbst berechnen, indem Sie die Förderhöhe (m), den gewünschten Druck am Ausgangspunkt (1 B entspricht hier 10 m) und die Leistungsverluste (m) addieren.

Was ist eine Motorpumpe mit Verbrennungsmotor?

Detaillierte Ansicht einer Motorpumpe


undefined

Definition und Funktionsprinzip


undefined

Eine Motorpumpe pumpt Wasser von Punkt A bis zum Ausgangspunkt B und wird durch einen Verbrennungsmotor angetrieben.

Das Funktionsprinzip einer Motorpumpe ist relativ einfach zu verstehen: Ein Verbrennungsmotor treibt eine hydraulische Pumpe mit Pumpenrad, -turbine oder -flügeln an, um an der Ansaugstelle für Unterdruck und am Ausgangspunkt für Überdruck zu sorgen. Bei diesem Verbrennungsmotor kann es sich um einen 2-Takt-Dieselmotor oder -Benziner handeln. Je nach Motorpumpe wird Wasser aus einer bestimmten Tiefe (maximal 8 m) gesaugt und mit Druck auf eine bestimmte Höhe gefördert.

Die tragbare und autonome Motorpumpe mit Verbrennungsmotor ist die vielseitigste und benutzerfreundlichste Lösung, um Wasser zu pumpen. Kurzum handelt es sich um eine Kombination Oberflächenpumpe und Generator. Sie kann auch fest installiert werden, was jedoch eher selten vorkommt. Es gibt nur wenige Verschleißteile und die Instandhaltung ist einfach. Die Lebensdauer der Motorpumpe ist im Allgemeinen hoch, sofern sie ordnungsgemäß verwendet und gewartet wird.

Diese Pumpen werden normalerweise mit einem Anwerfseil gestartet. Beachten Sie, dass eine Förderhöhe von über 8 m nur mit einer Tauchpumpe überwunden werden kann.

Partikelgröße: Die Art des gepumpten Wassers

Die Partikelgröße entspricht dem maximalen Durchmesser der Schwebeteilchen, die im gepumpten Wasser enthalten sein können. Die Partikelgröße der Pumpen unterliegt keinem bestimmten Standard, weshalb die Wertangaben je nach Hersteller in der gleichen Kategorie um bis zu 5 mm abweichen können. Überprüfen Sie vor dem Kauf stets die Richtigkeit der Angaben.

Klares Wasser


undefined

Klares Wasser ist in Pools, Flüssen (Pumpen nur mit Genehmigung gestattet) oder Brunnen zu finden. Motorpumpen für klares Wasser eignen sich für eine sehr geringe Partikelgröße <5 mm. Größere angesaugte Partikel können den Pumpenkörper verstopfen.

Verunreinigtes Wasser oder Überschwemmungen


undefined

Abwässer, Überschwemmungen, See- oder Tümpelwasser können unterschiedliche Schwebeteilchen enthalten. Aus diesem Grund sollten Sie für diese Art Wasser eine Motorpumpe verwenden, die auf eine Partikelgröße von 10 bis 20 mm ausgerichtet ist.

Stark verschmutztes Wasser


undefined

Stark belastetes Wasser enthält Partikel mit einer Größe von über 20 mm. Diese Art Wasser entspricht Schlamm, Überschwemmungen oder sonstigem stark verunreinigtem Wasser (mit Papier, Feuchttüchern usw.). Die unterstützte Partikelgröße liegt bei über 20 mm. Einige Motorpumpen verfügen über ein Schneidwerk mit Häcksler, um die Förderung zu erleichtern.

Aggressives Wasser

Einige Beispiele für aggressives Wasser sind Meerwasser, nicht explosive Erdölprodukte, usw. Für diese sehr speziellen Anwendungsbereiche benötigen Sie einen resistenteren Pumpenkörper aus Materialien, die auf für jeweilige Nutzung geeignet sind. Auch die Temperatur der gepumpten Flüssigkeit spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl Ihrer Motorpumpe. Überprüfen Sie deshalb vor dem Kauf die zulässige Temperatur in °C.

Diesel- oder Benzin-Motorpumpe

Die Benzin-Motorpumpe


undefined

Benzinmotoren werden für den gelegentlichen Einsatz empfohlen, sind leise im Vergleich zu Dieselmodellen und vor allem als 4-Takter zu finden. Die Wartung entspricht der eines klassischen Motors und begrenzt sich auf die regelmäßige Überprüfung des Ölstandes, des Filters und der Zündkerze. Er kann einfacher gestartet werden, auch nach einer längeren Pause.

Außerdem ist ein Benziner günstiger als ein Dieselmotor und leichter zu handhaben. Die leistungsstärksten Motorpumpen sind als 2-Takter erhältlich. Diese Modelle werden mit einer Mischung aus Benzin und Öl im selben Tank betrieben.

Die Diesel-Motorpumpe


undefined

Diesel-Motorpumpen werden für den regelmäßigen bis intensiven Einsatz empfohlen. Dieselmotoren sind besonders starke Motoren (vor allem die, die für Löscharbeiten verwendet werden) und somit auch sehr viel lauter. Die Wartung sowie der Start dieser Motoren ist aufwendiger, wobei größere Modelle über einen elektrischen Anlasser verfügen.

Eine Diesel-Motorpumpe ist teurer als eine Benzinpumpe. Zudem muss sie häufiger und aufwendiger gewartet werden: Anlasser, Zündkerzen, Filter, Ölstand, Einspritzsystem. Diesel-Generatoren sind meist mit Rädern ausgestattet, um sie leichter bewegen zu können.

Auswirkung des Motorhubraums auf die Leistungen

Der Hubraum eines Motors wird in Kubikzentimeter (cm3) gemessen und entspricht dem Volumen der Verbrennungskammer des Zylinders (je nach Abstand zwischen Totpunkt und unterster Position des Zylinderkolbens sowie der Zylinderbohrung) und legt teilweise die Motorleistung fest, die wiederum der gewünschten Pumpleistung angepasst werden muss. Sollten Sie sich zwischen zwei Pumpen mit identischen Merkmalen nicht entscheiden können, wählen Sie die Motorpumpe mit dem größten Hubraum, da dies bei gleicher Leistung den Motor mehr schont.

Durchsatz, Druck, Förderhöhe: grundlegende Eigenschaften einer Motorpumpe

Durchsatz: m3/h oder Liter/mn


undefined

Der Durchsatz entspricht der gepumpten und ausgeworfenen Wassermenge der Pumpe über eine gewisse Dauer. Der in Kubikmetern pro Stunde (m3/h) oder Litern pro Minute (l/mn) ausgedrückte Wert muss entsprechend der zu pumpenden Wassermenge und der gewünschten Dauer ausgewählt werden.

Merken Sie sich hierbei, dass 6 m3/h etwa 100 l/mn entsprechen, wobei dieser Richtwert je nach Ansaug- und Förderhöhe abweichen kann.

Bei einer Pumpe mit einem bestimmten Schlauchdurchmesser gilt, dass der Durchsatz mit wachsender Förderhöhe abfällt. Andersherum gilt, je geringer die Förderhöhe, desto stärker ist der Durchsatz.

Druck

Der Druck entspricht der Kraft des Wassers am Ausgangspunkt. Er ist je nach Durchsatz und Schlauchdurchmesser unterschiedlich und wird in B (Bar) ausgedrückt. Diese Eigenschaft ist unwichtig, wenn die Pumpe nur für das Abpumpen von Wasser verwendet wird, ist jedoch ausschlaggebend, wenn die Motorpumpe mit Geräten verbunden ist, die einen gewissen Eingangsdruck benötigen (Bewässerungssystem). Zahlreiche Hersteller geben die gesamte manometrische Saughöhe an, die in Metern (m) gemessen wird. Merken Sie sich hierbei, dass ein Bar 10 mWS entspricht. Ist das bei Ihrer Pumpe der Fall, müssen Sie die gesamte manometrische Saughöhe selbst berechnen. Auch der Druck hängt direkt vom Durchsatz ab und wird von den Gesetzen der Hydraulik bestimmt: bei gleichbleibendem Durchsatz variiert der Druck je nach Durchmesser des Förderschlauchs.

Beispiel: Eine Pumpe mit einem Nutzdruck (am Ausgang der Pumpe) von 2,5 B bzw. 25 mWS entspricht der Ausgangsdruck 2,5 B, wenn Ausgangspunkt und Pumpe auf gleicher Höhe liegen. Liegt der Ausgangspunkt 10 m über der Pumpe, entspricht der Ausgangsdruck nur 1,5 B.

Gesamte manometrische Saughöhe


undefined

Die gesamte manometrische Saughöhe beschreibt eine Pumpensituation. Sie wird berechnet, indem die Saughöhe zwischen Wasserstelle und Pumpe, die Förderhöhe zwischen Motorpumpe und Ausgangspunkt, der nötige Ausgangsdruck in Bar (B) sowie die Leistungsverluste – die auf die Länge des Schlauchs und die Verbindungen zurückzuführen ist (hierbei gilt 10 m = 1 B oder + 10 %) – addiert werden.

Beispiel eines Pumpenbedürfnisses

  • Saughöhe: 3 m (beispielsweise der Boden eines Pools mit der Pumpe am Beckenrand)
  • Förderhöhe: 2 m (Abstand zwischen Motorpumpe und Abwasserkanal)
  • Nötiger Druck: 2 Bar (gleich 20 mWS)
  • Leistungsverluste: 10 % aufgrund der Länge des Schlauchs und der Verbindungsstücke.

Rechenformel

(Saughöhe + Förderhöhe + Druck in mWS) + Leistungsverluste = (3 + 2 + 20) +10 % = 27,50 gesamte manometrische Saughöhe

Wichtig

Entspricht die Saughöhe 8 m oder sogar mehr, sollten Sie sich für eine Tauchpumpe entscheiden, da keine Motorpumpe Wasser aus einer solchen Tiefe pumpen kann.

Leistungskurve


undefined

Da der Zusammenhang zwischen Durchsatz, Druck und gesamter manometrischen Saughöhe nicht immer einfach zu verstehen ist, geben die Hersteller das Verhältnis all dieser Parameter auf einer einfach zu interpretierenden Leistungskurve an.

Dieses Diagramm gibt je nach Förderhöhe den entsprechenden Förderdruck an.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl auf jeden Fall dieses Diagramm.

Start, Autonomie und Gewicht: grundlegende Kriterien für mehr Komfort

Automatisch und manuell startende Pumpe


undefined

Eine automatisch startende Motorpumpe saugt das Wasser eigenständig ohne Luft an und kann das Wasser somit optimal fördern, ohne zu überhitzen. Sie benötigt keine manuellen Eingriffe.

Die Motorpumpen mit manuellem Anlauf müssen jedes Mal von Hand mit Wasser gefüllt und gestartet werden (hierfür ist ein separater Tank vorhanden).

Die meisten der heutigen Motorpumpen saugen das Wasser eigenständig ohne Luft an, sind somit benutzerfreundlicher und schneller zu starten.

Betriebsautonomie

Dieses Kriterium ist wichtig, wenn Sie Ihre Motorpumpe häufig an unterschiedlichen Orten einsetzen möchten. Die in Stunden ausgedrückte Betriebsautonomie entspricht dem Kraftstoffverbrauch sowie der Größe des Tanks, also in anderen Worten der Betriebsdauer für eine Tankfüllung.

Gewicht der Motorpumpe

Das Gewicht einer Motorpumpe reicht von 8 bis 100 kg, wobei eine leistungsstarke Pumpe immer schwerer ist, als eine schwächere. Die schwersten Motorpumpen verfügen über Räder, um diese einfacher versetzen zu können. Sollten Sie zwischen zwei Pumpen mit identischen Eigenschaften zögern, entscheiden Sie sich für einen flexiblen Einsatz stets für die leichtere Pumpe.

Saugkopf und Ansaugschlauch: das nötige Pumpenzubehör

Der Saugkopf


undefined

Der Saugkopf befindet sich am Schlauchende und ist mit einem ersten Filter ausgestattet. Er wird in das zu pumpende Wasser getaucht.

Dieses Element besteht aus Messing und einem Edelstahlsieb. Der Anschluss muss dem Durchmesser des Ansaugrohrs angepasst werden (meist in 1 Zoll - 26/34 mm).

Die Anschlüsse


undefined

Die Anschlüsse verbinden Schläuche miteinander sowie mit der Pumpe.

Im Falle einer festen Installation können auch Winkel- oder sogar T-Stücke verwendet werden. Achten Sie jedoch darauf, dass es bei Richtungswechseln (beispielsweise T-Stücke) zu Leistungsverlusten kommt.

Der Ansaugschlauch


undefined

Der Ansaugschlauch ist in unterschiedlichen Durchmessern erhältlich (1 Zoll, 2 Zoll ...).

Der Durchmesser sollte den Leistungsmerkmalen der Motorpumpe angepasst werden.

Die richtige Verwendung einer Motorpumpe in 5 Schritten


undefined
  1. Unabhängig vom ausgewählten Typ der Motorpumpe müssen Sie den Wartungsplan des Herstellers einhalten. Führen Sie regelmäßig Ölwechsel durch, wechseln und reinigen Sie die Zündkerzen und säubern Sie den Luftfilter mit Druckluft, um den optimalen Betrieb des Motors zu gewährleisten.
  2. Vor dem Start der Pumpe müssen der Ölstand, der Luftfilter und die Kraftstoffanzeige überprüft werden.
  3. Sollte es sich um keine selbstansaugende Pumpe handeln, muss vor jedem Start Wasser in den hierfür vorgesehenen Tank gegeben werden, damit der Motor nicht überhitzt und sich festfrisst.
  4. Stellen Sie vor jedem Einsatz sicher, dass alle Anschlüsse richtig sitzen, vor allem, wenn Sie eine leistungsstarke Motorpumpe besitzen.
  5. Die Anzahl der Unfälle aufgrund von losen Anschlüssen ist sehr hoch. Sollte sich ein Anschluss lösen, denken Sie daran, die Motorpumpe vor jeglichem Eingriff an der Pumpe auszuschalten.

Entdecken Sie unsere Motorpumpen

Ratgeber verfasst von:

Dieter, technischer Leiter, Frankfurt, 116 Ratgeber

Dieter, technischer Leiter, Frankfurt

Zehn Jahre lang habe ich erst als Techniker, dann als technischer Leiter gearbeitet und war stets darum bemüht, den besten Wartungsservice zu liefern. Für die Dauer von acht Jahren habe ich viel über die Möglichkeiten und die Verwaltung in der Vergabe von Unteraufträgen gelernt. Heute kann ich meiner Karriere im Projektmanagement nachgehen und trotzdem als vielseitig ausgebildeter Fachmann arbeiten. Heimwerken? Ich liebe es! Gute Werkzeuge, präzises Arbeiten, Holz, Metall – da blühe auf. Und wenn es etwas nicht gibt, stelle ich es selbst her. Das Zimmer meiner Tochter ist der beste Beweis: Ihr Bett befindet sich unter ihrem Schreibtisch! Meine Familie und die Nachbarn kommen immer auf mich zu, wenn sie einen Rat benötigen. Meine Erfahrungen in der Hausrenovierung und mein Know-how aus den verschiedensten Bereichen der Baubranche dienen mir dabei, wenn es darum geht, Ihnen bei der Wahl der richtigen Werkzeuge zu helfen!

Die Produkte zu diesem Ratgeber