So finden Sie den richtigen Luftkühler

So finden Sie den richtigen Luftkühler

Sylvia, Journalistin, Dekorateurin, Dresden

Ratgeber verfasst von:

Sylvia, Journalistin, Dekorateurin, Dresden

70 Ratgeber

Luftkühler sind effizienter als Ventilatoren und günstiger als Klimageräte. Sie eignen sich ideal, um die Raumtemperatur um einige Grad zu senken. Ob Lautstärke, Fassungsvermögen des Tanks oder Größe des Raums, hier erfahren Sie alles für die Wahl des richtigen Luftkühlers.

Wichtige Eigenschaften

  • Zu kühlendes Volumen
  • Luftdurchsatz
  • Geräuschpegel
  • Stromverbrauch
  • Komfortfunktionen
Zu den Luftkühlern

Luftkühler: das Wichtigste in Kürze


alt

Wenn Sie nicht in ein Klimagerät investieren möchten und die Raumtemperatur dennoch besser als mit einem Ventilator absenken möchten (um bis zu 10 °C), ist der Luftkühler die richtige Wahl für Sie.

Dieses kompakte Gerät basiert auf demselben Funktionsprinzip wie der Ventilator. Es verfügt jedoch über einen Wasserbehälter. Die warme Luft wird durch den feuchten Filter des Gerätes geleitet. Das Wasser im Filter verdunstet und die so abgekühlte Luft wird in den Raum abgegeben. Luftkühler werden auch als Verdunstungskühler oder Aircooler bezeichnet. Sie sind günstiger und stromsparender als Klimaanlagen. Weiterhin sind diese Geräte besonders einfach in der Anwendung, da lediglich der Wasserbehälter gefüllt werden muss. Luftkühler setzen zudem kein schädliches Gas frei und müssen nur geringfügig gewartet werden. Die gewünschte Raumtemperatur kann jedoch nicht präzise eingestellt werden.

Bei der Auswahl des Geräts sollten Sie auf folgende Kriterien achten:

  • Fläche des zu kühlenden Raumes;
  • Fassungsvermögen des Tanks (wirkt sich direkt auf die Laufzeit aus);
  • Luftdurchsatz;
  • Geschwindigkeit des Ventilators;
  • Energieverbrauch;
  • Lautstärke in dB;
  • Mobilität;
  • unterschiedliche Funktionen, wie Luftreinigung, Timer oder Fernbedienung.
Den Katalog von ManoMano entdecken
Luftkühler

Luftkühler: wichtige Auswahlkriterien

Zahlreiche Kriterien müssen bei der Auswahl des Luftkühlers berücksichtigt werden, damit dieser voll und ganz Ihren Bedürfnissen entspricht.

Die Fläche des zu kühlenden Raumes


alt

Die Leistung des Luftkühlers muss zum Raumvolumen passen, das Sie kühlen wollen. Ein zu schwaches Gerät ist nicht dazu in der Lage, einen Raum effizient zu kühlen. In diesem Fall funktioniert der Luftkühler nicht besser als ein gewöhnlicher Ventilator. Ein zu starker Luftkühler erhöht die Luftfeuchtigkeit des Raumes und reduziert somit den Wirkungsgrad des Gerätes. Für welche Raumgröße ein Luftkühler geeignet ist, können Sie in der Produktbeschreibung ablesen. Die maximale Raumgröße beträgt allerdings 30 m2.

Fassungsvermögen des Wasserbehälters


alt

Die Laufzeit eines Luftkühlers hängt vom Fassungsvermögen des Wasserbehälters ab. Dieser muss stets genug Wasser enthalten, um den Betrieb des Gerätes gewährleisten zu können. Je kleiner der Behälter, desto öfter muss er mit Wasser gefüllt werden. Der Wasserbehälter sollte zudem einfach zugänglich sein. Einige Geräte verfügen ebenfalls über einen Eiswürfelbehälter, um die Kühlleistung weiterhin zu verstärken.

Luftdurchsatz

Obwohl sich ein Luftdurchsatz zwischen 150 m3 und 200 m3 für die meisten Räume eignet, sollten Sie daran denken, dass ein höherer Durchsatz den Raum effizienter kühlt.

Gebläsestufen


alt

Ein Luftkühler bietet meist mehrere Gebläsestufen, um sich Ihrem Bedarf anzupassen und den Raum mehr oder weniger schnell zu kühlen. Achten Sie darauf, dass die Richtung des Luftstroms angepasst werden kann und der Luftkühler eine Oszillationsfunktion besitzt. Einige Modelle bieten sogar die Möglichkeit, die Bewegung des Windes nachzuahmen. Auch ein leiserer Nachtmodus ist von Vorteil.

Geräuschpegel und Lautstärke

Der in dB (Dezibel) ausgedrückte Geräuschpegel des Luftkühlers ist ein wichtiges Kriterium, das beim regelmäßigen Einsatz berücksichtigt werden sollte. Möchten Sie Ihr Gerät tagsüber einsetzen, ist ein Geräuschpegel von etwa 50 dB geeignet. Nachts sollte die Lautstärke des Geräts idealerweise unter 40 dB liegen.

Energieverbrauch

Obwohl ein Luftkühler nicht besonders viel Energie verbraucht, muss der nötige Stromverbrauch dennoch berücksichtigt werden. Die Leistung dieser Geräte liegt meist unter 100 W. Die sparsamsten Geräte verbrauchen nur 50 W.

Mobilität


alt

Dieses Kriterium hängt selbstverständlich von der Verwendung des Luftkühlers ab. Rollen sind besonders wichtig, wenn Sie den Luftkühler in unterschiedlichen Räumen verwenden möchten. Tragegriffe sind wichtig, um das Stockwerk zu wechseln. In diesem Fall sollten Sie ebenfalls auf das Gewicht des Gerätes achten.

Luftaufbereitung


alt

Einige Luftkühler verfügen über weitere Funktionen, die die Luft filtern, befeuchten und/oder reinigen. Hierzu zählt beispielsweise die Ionisierung, bei der negative Ionen erzeugt werden.

Funktionen für mehr Benutzerkomfort: Fernbedienung und Timer


alt

Luftkühler können über einen Timer verfügen, der es ermöglicht, die Betriebszeiten zu programmieren.

Eine Fernbedienung ermöglicht die Steuerung vom Sofa aus.

Standort des Luftkühlers


alt

Die Wahl des richtigen Standorts gewährleistet die optimale Kühlung des Raumes. Stellen Sie Ihren Luftkühler auf einem ebenen Untergrund, entfernt von Wärmequellen auf. Luftkühler vertragen keine Feuchtigkeit und dürfen deshalb nicht im Badezimmer verwendet werden. Zudem muss der Einsatzraum regelmäßig gelüftet werden.

Richten Sie den Luftstrom nicht direkt auf Wände oder Möbel, sondern eher in Richtung eines Fensters oder einer Tür. Sobald Sie den Aufstellort ermittelt haben, müssen Sie lediglich den Wasserbehälter füllen und das Gerät anschließen.

Wartung des Luftkühlers


alt

Einige Geräteteile müssen regelmäßig gewartet werden. Der Wartungsaufwand hält sich dabei in Grenzen.

  • Das Kühlkissen muss, je nach Wasserhärte, etwa alle vier Wochen gereinigt werden. Es ist anfällig für Kalkablagerungen, welche die Wirksamkeit des Gerätes beeinträchtigen. Bei starken Kalkablagerungen kann es sein, dass es ersetzt werden muss.
  • Der Luftfilter muss regelmäßig entstaubt und bei Bedarf ersetzt werden. Sie können ihn auch mit warmem Wasser reinigen und gut trocknen lassen, bevor Sie ihn wieder einsetzen.
  • Auch der Tank muss regelmäßig gereinigt werden. Denken Sie daran, den Tank zu leeren, wenn Sie den Luftkühler über längere Zeit nicht verwenden. Sie können ihn auch mit etwas weißem Essig entkalken.

Zu den Luftkühlern

Ratgeber verfasst von:

Sylvia, Journalistin, Dekorateurin, Dresden, 70 Ratgeber

Sylvia, Journalistin, Dekorateurin, Dresden

Nach meiner Zeit bei mehreren Fernsehsendern entschied ich mich, meine Feder für mich sprechen zu lassen und als Journalistin und Herausgeberin zu arbeiten. Meine Interessen und auch meine Texte gehen in die verschiedensten Richtungen: Ich liebe das Dekorieren und das Heimwerken genauso sehr wie historische oder wissenschaftliche Themen und schreibe seit über zwanzig Jahren darüber. Auf der Habenseite stehen bei mir verschiedene Lehrwerke, Romane und Erzählungen, zahlreiche Artikel voller Tipps aus dem Bereich Deko und DIY, die ich in meinem alten Haus, das ich eigenhändig saniere, ausprobiert habe.

Die Produkte zu diesem Ratgeber