Ihr Einkaufsguide für Terrassendielen und Bodenroste

Ratgeber verfasst von:
Julia, Innenarchitektin, Essen

Julia, Innenarchitektin, Essen

18 Ratgeber
Die Wahl Ihrer Terrassendielen ist einfach, solange Sie Reisschalen, exotische Holzplatten und Verbundplatten vergleichen! Für Ihren Garten können Sie schnell eine Terrasse aus Bodenplatten oder Holz realisieren. In Teak- oder Kieferholz, zum Schrauben oder Kleben: unser Ratgeber zur Wahl Ihrer Terrasse!

Wichtige Eigenschaften

  • Material
  • Teak
  • Kiefer
  • kesseldruckimregniert

Terrassendielen et Bodenroste: wie baue ich eine Holzterrasse?

ManoMano
Die Holzplatten und -roste wurden auf den neuesten Stand gebracht, sowohl hinsichtlich des Looks als auch in der Anwendung. Da sie preiswert und einfach zu installieren sind, können Holzterrassendielen und -roste schnell auf unseren Terrassen verbaut werden. Daher sind sie bei erfahrenen Heimwerker und Anfängern auch so beliebt!
Die hölzernen Terrassendielen und Gitterroste sind ästhetisch ansprechend und das große Angebot erlaubt, einfache dekorative Effekte durch das Spiel mit Quadratmustern zu realisierenen.

Darüber hinaus bietet das Holz von Natur aus ein hohes Maß an Komfort und Wärme. Denn wer zieht es wirklich vor, barfuß auf Fliesen zu gehen?

Für einen exotischen Stil können Sie Teakholz-Terrassendielen mit Gartenmöbeln und einer Hängematte mit Gestell kombinieren!

Dielen und Platten für die Holzterrasse

ManoMano
Die Terrassendielen und die Bodenroste können aus verschiedenen Materialien und Hölzern verschiedener Arten - exotisches oder europäisch - bestehen.

Um Ihre Terrassendielen und -roste wählen, betrachten Sie zunächst die Haupteigenschaften, bevor Sie die benötigte Menge berechnen!

 

Holz

Im Handel finden Sie Holz aus europäischer und exotischer Herkunft. Beide Arten bieten eine sehr gute Haltbarkeit. Sie unterscheiden in ihrer Farbe, ihrer Behandlung und ihren Eigenschaften. Bei europäischem Holz ist hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses die Kiefer die Nummer eins und sie muss für eine bessere Langlebigkeit vorbehandelt werden. Einige Arten haben durch ihrer natürlichen Eigenschaften einen besseren Widerstand, z.B. Eiche und Kastanie,  sind aber teurer in der Anschaffung. Exotisches Holz hat aufgrund seiner natürlichen Umgebung eine bessere Beständigkeit gegen Feuchtigkeit. Die Wahl der Art bestimmt das Gewicht und den Farbton - Tali Holz, Teakholz, Eukalyptus, Massaranduba, Bangkirai, Itaubaholz, Ipé, Almendrillo usw. Sie haben die Qual der Wahl! Es sollte jedoch beachtet werden, dass sich das Holz mit der Zeit grau färbt. Die Lösung? Pflege, Entgrauer und das berühmte Teaköl!

 

Thermoholz

Die Besonderheit dieses Holzes liegt in der Wärmebehandlung. Dieses Verfahren wird bei Holzarten wie Kiefer oder Pappel angewandt, um ihnen Langlebigigkeit ohne chemische Behandlung zu verleihen. Diese Hölzer haben daher nach der Behandlung dieselben Eigenschaften wie Hölzer von höchster Qualität. Thermobehandlung ist ein natürlicher Prozess, der für alle Holzarten anwendbar ist.

 

Hochtemperaturbehandeltes Holz

Le bois Traité Haute Température est chauffé à très haute température (environ 250 degrés) pour y injecter de la vapeur d’eau. Ce procédé permet au bois de diminuer son potentiel de rétention d’eau de plus de la moitié. Il n’y a donc, comme avec le bois rétifié, aucun traitement chimique et votre terrasse contribue à sa manière à la préservation de l’environnement ! Seul inconvénient : il n’existe pas de variations de teintes possibles, le chauffage teinte le bois d’une couleur proche de celle du caramel.
Hochtemperaturbehandeltes Holz wird auf eine sehr hohe Temperatur (etwa 250 Grad) erhitzt, um Wasserdampf zu injizieren. Durch diesen Prozess kann das Holz sein Wasserhaltepotenzial um mehr als die Hälfte reduzieren. Es handelt sich dabei also um keine chemische Behandlung und Ihre Terrasse trägt so zur Umweltschutz bei! Der einzige Nachteil: Es gibt keine Farbvarianten, da der Erhitzungsprozess das Holz ein einen Karamel-Farbton einfärbt.

 

Verbundstoff

Der Verbundstoff am einfachsten zu warten. Seine Zusammensetzung aus recyceltem Holz und Polymeren ermöglicht zudem eine größere Auswahl an Farben und Farben. Das Komposit ist auch besonders widerstandfähig und hat keine sichtbaren Adern oder Knoten. Der Verbundstoff splittert nicht und kann daner als Alternative zu Massivholz angesehen werden.

 

Reisschale

Die Reisschale ist ein Material aus Öl, Salz und Reishülsen. Hinsichtlich des Widerstands und der Langlebigkeit befinden sie sich an der Spitze. Da es bei ihr nicht um Holz handelt, entwickelt die Reisschale keine Splitter und dehnt sich sehr wenig aus. Ihre Eigenschaften sind mit denen des exotischen Holzes zu vergleichen - Stärke, Haltbarkeit usw. Außerdem rutscht man auf der Reisschale nicht aus und sie kann gestrichen werden.

 
Denken Sie daran, dass Verbundwerkstoffe sich sehr wenig ausdehnen und dass nachhaltig angebautes und gewirtschaftetes Holz als FSC bezeichnet wird.

Holzterrasse: Dielen oder Platten?

ManoMano

Die Wahl des Materials ist abhängig davon, ob Ihre Terrasse aus Dielen oder Platten besteht.

Schauen sie nicht nur auf die Ästhetik, wenn Sie Ihre Wahl zu treffen!

Berücksichtigen Sie die vorhandene Struktur und die zu deckende Fläche.


Terrasse mit Holzdielen/Verbundmaterial

Dielen eignen sich ideal dafür, große Flächen zu bedecken. Es gibt sie in mehreren Längen zwischen 200 und 240cm (die Längste misst über 350cm) bei einer durchschnittlichen Breite von 90mm, die aber auch weit darüber hinausgehen kann. Die Wahl hängt von der zu bedeckenden Oberfläche ab: Je größer die Terrasse, desto länger und breiter können die Dielen sein. Warum? Natürlich um Schnitte und Verbindungen zu vermeiden! Unter ästhetischem Blickwinkel haben die Dielen eine gerillte Seite und einen flachen Boden, um sich perfekt mit den Balken zu verbinden.

Terrasse mit Holz- oder Verbundplatten


Platten sind meist kleinen Flächen vorbehalten, da sie ideal für Balkone und nicht behandelte, dafür aber starre und flache Böden sind. Ihre Größe ist standardisiert auf 50 cm, obwohl auch quadratische Fliesen von 100 cm für größere Flächen existieren. Die Platten sind ineinander verschachtelt und es empfiehlt sich, sie auf ein Geotextil zu legen.
 

Selbstverständlich verwendet man auf der gesamten Terrasse das gleiche Modell von Dielen und Platten. Hinsichtlich der Farben bietet Verbundmaterial die größte Auswahl, das verbleibende Holz wird geölt oder so behandelt wie man es sollte.

Wie baut man Dielen oder Platten zusammen?

ManoMano

Für Ihre Dielen und Platten stehen Ihnen zwei unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die erste durch traditionelle Verschraubung: ein Loch, eine Schraube, hineindrehen und sie sitzt fest; und eine zweite durch Clips, die sich an den Seiten befinden. Das Positive an letzterer Befestigungsmöglichkeit ist, dass die Fixierung unsichtbar ist!

 

Verschraubbare Terrassendielen und -platten

Auch wenn die Platten einfach anzubringen sind, muss man jedoch auf die Qualität des Untergrunds achten: Eine stabile und flache Oberfläche ist das Minimum. Die Platten können auf Balken montiert oder auf Klötzen platziert werden. Die Terrassendielen ruhen auf Balken und bilden so zusammen eine feste Struktur. Der Balken ist definitionsgemäß ein Stück Holz von großer Länge, das dazu dient den Holzboden zu tragen. Die Befestigungsschrauben können zu Stilzwecken sichtbar sein, aber das Wichtigste dabei ist, dass die Schraube eine Länge haben sollte, die größer als das Dreifache der Dicke der Diele ist, und sie sollte aus Edelstahl bestehen! Ja, sie haben richtig gelesen, drei Mal so lang! Und für die Asse des Schraubendrehens: es ist besser, die Dielen vorzubohren!

 

Befestigung der Terrassendielen und -platten mit Clips

Aus ästhetischen Gründen neigt die Mehrheit dazu, einen Befestigungsmodus durch Clips zu wählen, jedoch muss immer noch darauf geachtet werden, dass die Platte nicht springt oder die Dielen Spiel haben, wenn ihre Breite 100 mm überschreitet. Verschiedene Elemente und Zubehör für Terrassendielen und Roste - Winkel, Profile - sorgen für einen gelungenen Abschluss Ihrer Terrasse.

 

Struktur der Terrasse

Was die Terrassenstruktur angeht, sind die Balken senkrecht zu den Dielen, etwa 50 cm voneinander entfernt, befestigt. Sind sie zu nah beeinander, werden sie nutzlos. Wenn Sie weiter auseinander liegen können die Dielen sich unter dem Gewicht biegen, wenn Sie auf ihnen laufen. Denken Sie auch daran, genügend Abstand zwischen den Dielen zu lassen, um eine gute Drainage und gute Belüftung zu ermöglichen. Wenn es zu viel regnet und das Wasser stagniert, verwandelt sich das Ganze in einen Pool! Wir veraten Ihnen hier einen kleinen Trick: es gibt Systeme aus PVC-Pads, um die Ebenheitsfehler des Untergrunds auszugleichen.

Holzdielen und -platten: Ratschläge für die Wartung Ihrer Terrasse

ManoMano



Terrassendielen und -platten sollten wie jeder andere Boden gepflegt werden, dabei sollten sie das Ursprungsmaterial beachten.

Bei Massivholz muss unbedingt mit einem Schrubber gereinigt werden. Wenn Sie die Alterung von Terrassendielen hinauszögern möchten, gibt es Behandlungs- und Renovierungsprodukte, die den Effekt verlangsamen, zum Beispiel Öl, Sättiger und Entfetter.




Um sich an seiner Terrasse für viele Jahre erfreuen zu können, ist eine jährliche Wartung ratsam.


Verbundwerkstoffe erfordern keine spezielle Behandlung außer der Bürstenreinigung. Bei ihnen nützt es nichts, Produkte zu verwenden, die für die Pflege von Holz bestimmt sind.


Der Hochdruckreiniger ist eine geeignete Lösung zur Reinigung, verwenden Sie ihn jedoch nur bei niedrigem Druck. Er ist eine gute Ergänzung zur Nylonbürste und kann zum Spülen der Terrasse verwendet werden!

Mehr nützliche Ratgeber unserer Redakteure zu diesem Thema finden Sie hier:

Die richtige Auswahl Ihrer Gartenmöbel

Wie reinige ich meine Terrasse?

Ihr Einkaufsguide für Ihren Hochdruckreiniger

Wie gelingt das Verlegen einer Kompositterrasse oder einer Holzterrasse auf Stelzlagern?

Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
3 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

Julia, Innenarchitektin, Essen 18 Ratgeber écrits

Julia, Innenarchitektin, Essen

Nachdem ich lange Jahre viel geheimwerkt, umgestaltet, erdacht und gezeichnet habe, beschloss ich, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Seit 2006 begleite ich Menschen bei ihren Renovierungs- und Bauprojekten. Mit viel Erfahrung und voller Neugier suche ich immer nach der besten Lösung für meine Kunden und für mich.

Ein schönes Leben bedeutet für mich auch, die Räume und Flächen im eigenen Zuhause immer wieder umzugestalten, neu zu erschaffen – und dies zur großen Freude meiner kleinen Familie, die sehr von meinen Tipps und Ideen profitiert!

Meine Spezialität: Farben, die unseren Innenräumen Leben verleihen. Aber auch Tricks, um Stauraum zu schaffen. Zu Hause ist doch nie genug Platz, oder? Daher ist es für mich ganz selbstverständlich, meine Kenntnisse an Sie weiterzugeben. Ich möchte, dass auch Sie Freude daran entwickeln, die Dinge nach Ihrem Geschmack zu gestalten!

Die Produkte zu diesem Ratgeber