Ihr Einkaufsguide für Scheitholzkessel?

Ihr Einkaufsguide für Scheitholzkessel?
Kapitel:
Ratgeber verfasst von:
Sebastian, Heimwerker Autodidakt, München

Sebastian, Heimwerker Autodidakt, München

203 Ratgeber
Als Scheitholzkessel, Pelletkessel oder Kombigerät erhältlich, ist der Holz-Heizkessel umweltfreundlich und hat eine hohe Leistung insb. dann, wenn es sich um einen Holzbrennwertkessel handelt. Heizlast, niedere Temperatur, Laufzeit: Folgen Sie der Anleitung, um Ihren Kessel zu auszuwählen!

Wichtige Eigenschaften

  • Niedere Temperatur
  • Brennwertkessel
  • Holzverbrennung
  • Pellets
  • Hitzevolumen
  • Wassererhitzung

Wie funktioniert ein Holz-Heizkessel?

Scheitholzkessel: Funktionsmerkmale


Ein Holzheizkessel ist eine Zentralheizung mit der Wasser erwärmt wird, bevor es in das Warmwasser-Heizkörper Netz oder in ein Bodenheizungssystem einfließt. Ein Holzheizkessel hat einen Brennraum, auch Feuerraum genannt und einen Füllraum, in den die Holzscheite eingeführt werden, die zur Wassererwärmung dank eines Wärmetauschers notwendig sind. Die Holzscheite werden per Hand eingeführt

Pelletheizkessel: Funktionsmerkmale

Wie der Scheitholzkessel auch, kann mit einem Granulat- oder Pellet-Heizkessel Wasser erwärmt und in ein Heizungsnetz von Warmwasser-Heizkörpern oder Bondeheizung eingeführt werden. Die Pellets werden im Silo gelagert und dann von einem Pufferspeicher aufesogen bevor sie über ein Schneckengetriebe bis zum Brenner befördert werden.
Die durch die Pelletverbrennung erzeugte Energie wird dann über einen Wärmeaustauscher dem Heizungswassernetz zugeführt.

Niedertemperatur Holz-Heizkessel

Ein Holzheizkessel mit niederer Temperatur ist ein Heizkessel, der das Wasser auf 40°C erwärmt bevor er es in das Heizungswassernetz schickt. Die Scheitholzkesseln mit niederer Temperatur haben eine hohe Ausbeute und benötigen einen verrohrten Auspuffschacht für die Rauchentsorgung. Der Holheizkessel mit niederer Temperatur ist beim Erwerb billiger als ein Holz-Brennwertkessel letztlich aber beim Verbrauch weniger ökonomisch. Der Holzheizkessel mit niederer Temperatur hat jedoch immer noch leistungsfähiger als ein gewöhnlicher Heizkessel.

Holz-Brennwertkessel

Der Holzbrennwertkessel hat eine höhere Leistung als der Holheizkessel mit niederer Temperatur, weil er die durch den Rauch erzeugte Wärme aufnimmt, indem er den Wasserdampf kondensiert – durch latente Wärme, Energieerzeugung bei einem Phasenübergang. Der Holzbrennwertkessel braucht keinen verrorten Auspuff, verfügt aber über ein Saugsystem zur Rauchentsorgung. Ein Kreislauf dient der Versorgung mit Luft (notwendig für die Verbrennung) und ein zweiter der Rauchentsorgung. Diese Art von Heizkesseln gehört zu den dichten Heizkesseln oder geschlossenen Heizkesseln (wegen der Hermetik). Mit dem Brennwertkessel können Sie bis zu 20 % im Vergleich zu einem gewöhnlichen Heizkessel sparen.
Den Katalog von ManoMano entdecken
Scheitholzkesseln mit niederer Temperatur

Was sind die Hauptmerkmale eines Holzehiezkessels?

Leistung


Die Leistung ist beschriebt das Verhälnis des Energieverbrauchs bei der Verbrennung zur wiedergegebenen Energie.
Die Leistung wird in % ausgedrückt und je höher sie ist, desto besser ist die Energiewiedergabe und desto ökonomischer und ökologischer ist der Heizkessel
Die Verbrauch an Vebrennungsstoff ist niedriger und somit die Energieeffizienz besser.

Heizlast

Die Heizlast ist die Leistungsfähigkeit vom Holz-Heizkessel, die Fähugkeit einen bestimmten Raum zu erwärmen. Sie wird in Kilowatt ausgedrückt (1 kW = 1 000 W) und bemisst sich im Verhältnis zu dem Innenraumvolumen von der Wohnung, der Qualität der Isolierung, der gewünschten Temperatur und dem Außenbereicht (geographische Zone). Die Leistung eines Holz-Heizkessels bemisst sich anhand unterschiedlicher Größen:
  • der Energieverbraucherkoeffizient, von etwa 2 für ein schlecht isoliertes Haus und 1.6 bei guter Isolierung;
  • der Außentemperaturindex, beträgt beispielsweise in Deutschland 10 (entlang der holländischen Grenze, der Nordseeküste und in Schleswig-Holstein) bis 16 (entlang der süd-polnischen und tschechischen Grenze sowie im Hochschwarzwald und in weiten Teilen Bayerns);
  • die gewünschte Temperatur in Grad Celsius °C ausgrdückt;
  • die Größe des zu beheizenden Raums, in m³ ausgedrückt, wird durch Multiplikation der Raumoberfläche mit der Deckenhöhe errechnet;
  • der Energieverlust, auf 1.3 geschätzt.

Berrechnungsformel für die Leistung eines Holz-Heizkessels

[Energieverbrauchskoeffizient x (gewünschte Temperatur + Außentemperaturindex) x Größe des zu beheizenden Raums] x Energieverlust = Heizlast

Legen wir mal bspw. folgende Wert zugrunde:
  • 250 m3 Wohnung in Kiel, Außentemüeraturindex von 10 ;
  • gut Isolierung Energieverbrauchindex von 1.6 ;
  • gewünschte Temperatur von 20°.
[1.6 x (20 + 10) x 250] x 1.3 = 15 600 W also 15,6 kW.
Die nötige Heizlast beträgt 15,6 kW.

Laufzeit

Die Laufzeit eines Heizkessels ist dessen Fähigkeit ein stetige Verbrennung zu gewährleisten ohne aufgeladen werden zu müssen. Sie wird in Stunden (h) ausgedrückt und hängt von der Ausbeute (bei gewünschter Temperatur), der Auflademodalitäten - Länge der Scheite für Schietholzkessel und Silokapazität für Pellet-Heizkessel, von der Solltemperatur ab.  Die Laufzeit steht in der Produktbeschreibung der Heizkessel.

Welche Sorten von Holz-Heizkesseln gibt es?

Scheitholzkessel


Der Scheitholzkessel ist ein umfangreiches Heizgerät, das für die Beheizung von Einzelhäusern besonders geeignet ist. Er verfügt über einen Aufladeraum , einen Brennraum und einen Wärmeaustauscher. Die Holzscheite werden täglich per Hand in den Kessel eingeführt und die Laufzeit hängt von der Ladekapazität ab. Zwei verschiedene Ausbeuten bestehen dabei:

Heizkessel mit natürlicher Ausbeute

Steigende Verbrennung: Die Scheite werden auf dem Gitter im Verbrennungsraum gelagert und alle Scheite werden gleichzeitig verbrannt (Leistung von 50 bis 90 %).
Horizontale Verbrennung: Die primäre Verbrennungsluft kommt seitlich vom Verbrennungsraum und den Scheiten. Die Leistung beträgt zwischen 60 und 90 %.
Umgekehrte Verbrennung: die primäre Verbrennungsluft kommt von oben in den Verbrennungsraum auf die Scheite. Dadruch wird die Verbrennung optimisiert und die Gaserzeugung verringert. Die Leistung ist leicht höher und beträgt zwischen 65 und 90 %.

Druckausbeute

Der Scheitholzkessel mit Druckausbeute funktioniert mit der Technologie der umgekehrten Verbrennung (also mit hoher Leistung und niedriger Raucherzeugung) und mit einer Druckerzeugung durch ein Gebläse. Die Luftzufuhr wird dardurch besser kontrolliert und die Leistung verbessert (beträgt zwischen 70 und 90 %).

Pellet-Heizkessel

Der Pellet-Heizkessel verfügt über ein Silo, das einen Pufferspeicher verorgt, der seinerseits den Verbrennungsraum füllt. Ein solcher Heizkessel kann so ausgestattet werden, dass die Silokapazität für eine ganze Heizsaison ausreicht, was besonder komfortabel ist – Der Heizkessel gilt als automatisiert und bedarf nur einer geringen Wartung. Die Leistung der Pellett Heizkessel ist hoch, weshalb sie ökonomisch sind, obwohl der Erwerb recht teuer ist. Einige Pellet Heizkessel sind besonders laut und die Installation des Silos braucht einen großen Raum.

Autmotatischer Heizkessel

Der automatische Heizkessel hat ein Silo, desse Kapazität für eine ganze Heizsaison ausreicht. Die Versorgung des Verbrennungsraums kann durch ein Gewinde erfolgen, wobei die Pellets dann durch einen Schlauch befördert oder durch ein Rohr gesogen werden.

Mehrstoffverbrenner oder Kombinations-Heizkessel

Ein Kombi-Heizkessel kann unterschiedliche Verbrennungsstoffe verwenden wie Holz und Heizöl, Holz und Gas oder Holz und Pellets. Der Heizkessel verfügt über einen Verbrennungsraum für jeden Verbrennungsstoff. Diese Heizkessel vereinen die Vorteile der jeweiligen Technologien; Sie sind jedoch auch teuer.

Holzheizkessel und Wassererhitzung

Durchlauferhitzung


Die Durchlauferhitzung ist für den geringen Verbrauch an warmen Wasser geignet und ist recht unökonomisch im Vergleich zu anderen Methoden. Kompakte Installation.

Wassererhitzung mit Mikro-Anlagerung

Die Wassereritzung mit Mikro-Anlagerung verfügt über eine Wasserreserve von einigen Litern (3 bis 5 Liter) die in einem Wasserspeicher gelagert werden. Mit deiser Methode hat man eine gewisse Menge an warmen Wasser zur VErfügung, bis neues erhitzt wird. Wenig umfangreiche Installation.

Wassererhitzung mit Anlagerung

Das erhitzte Wasserer wird in einem Warmwasserspeicher mit unterschiedlichem Volumen (von 20 bis 150 Liter) angesammelt. Die Installation ist umfangreicher aber auch ökonomischer und angenehmer für den Verwender.
Der Scheitholzkessel ist für die Erhitzung von Haushalts Warmwasser wenig geeignet. Empfehlenswert ist es deshalb die Installation eines solchen Kessels mit einem Wasseransammlungsspeicher zu kombinieren für die Energielagerung, wenn der Scheitholkessel mit Holz beladen ist. Dank einem solchen Speicher wir auch die Laufzeit gesteigert.
Den Katalog von ManoMano entdecken
Warmwasserspeicher mit unterschiedlichem Volumen

Holz-Heizkessel: Förderprogramme

Für die Installation eines Heizholzkessels als besonders ökologisches Heizungsmodell, können Sie ggf. Förderprogramme von Bund, Ländern, Kommunen und Energieversorgern in Anspruch nehmen.
Unser Tipp: Lassen Sie sich eine solche Förderung nicht entgehen und informieren Sie sich über die aktuellsten Förderprojekte!

Die verschiedenen Holz-Heizkessel im Vergleich

Heizkesseltyp

Scheitholzkessel

Pellet-Heizkessel

Niedertemperatur
Holzheizkessel

Holz-Brennnwertkessel

Vorteile

Preis des Brennstoffs; Laufzeit 5 bis 20 h ; gute Leistung

komfortable Benutzung; effiziente Einstellung; Laufzeit von ganzer Saison mit Silo; gute Leistung; automatische Reinigung

angenehme Wärme; weniger teuer beim Erwerb als Brennwertheizkessel

sehr gute Leistung; kein Auspuffschacht; ökonomisch

Nachteile

Tägliches Aufladen, schlechtere Leistung; Gewicht und Volumen der Scheite; zur Wassererhitzung wenig geeignet

Hoher Preis für den Heizkessel; jährliche Wartung; umfangreiche Installation mit Silo; kann laut sein

schlechtere Leistung; weniger günstig

Teurer beim Erwerb


Entdecken Sie die Tipps unserer Praktiker und erfahren Sie alles, was es zum Thema Heizung zu wissen gibt:

Wie Sie Ihr Haus richtig heizen

Wie Sie Ihren Schornstein auswählen

Wie Sie Ihren Holzofen auswählen

Wie Sie Ihren Pellet-Ofen auswählen

Wie Sie ihren Einsatz auswählen

Wie Sie Ihre Wärmepumpe auswählen

Ratgeber verfasst von:

Sebastian, Heimwerker Autodidakt, München 203 Ratgeber écrits

Sebastian, Heimwerker Autodidakt, München
Nach meinem Abschluss an einer Handelshochschule bot sich mir die Gelegenheit, eine Ausbildung zum Zimmermann zu machen. Was für ein edler, aber harter Beruf! Die Winter und der Regen trieben mich jedoch von den Dächern wieder herunter und direkt durch die Tür eines Eisenwarengeschäfts, in dem ich daraufhin – wenig überraschend – als Eisenwarenhändler gearbeitet habe.

Vom Hammer bis zum Meißel habe ich im Laufe der Jahre auch alle Abteilungen in Heimwerkermärkten kennengelernt und weiß genau, wie die Produkte dort funktionieren und wofür man sie braucht. Neben meiner Tätigkeit für diese beiden Läden habe ich aber auch als Schlosser, Dachdecker, Tischler oder in der Industriebranche gearbeitet.

Dank meiner praktischen Erfahrungen und meines technischen Know-hows weiß ich genau, was ein gutes Werkzeug oder die richtige Ausrüstung ausmacht. Und weil ich lieber schriftlich einen guten Rat gebe, als von Montag bis Samstag in einem Geschäft zu stehen und immer dieselbe Beratung zu geben, war es nur logisch, dass ich Autor geworden bin.

Die Produkte zu diesem Ratgeber