Haus und Garten im Februar

Haus und Garten im Februar

Sebastian, Heimwerker Autodidakt, München

Ratgeber verfasst von:

Sebastian, Heimwerker Autodidakt, München

220 Ratgeber

Zwischen Valentinstag und Winterferien vergeht der kürzeste Monat des Jahres ziemlich schnell. Etwas Zeit, um den Garten auf den Frühling vorzubereiten, bleibt Ihnen aber hoffentlich trotzdem. Während der Winterferien können Sie außerdem einige Renovierungsarbeiten am Haus oder in der Wohnung vornehmen.

Wichtige Eigenschaften

  • Bäume und Sträucher schneiden
  • Feuerholz machen
  • Renovierungsarbeiten im Haus durchführen
  • Die Ankunft des Frühlings vorbereiten
  • Haustiere vor der Kälte schützen
Zu den Böden und Wandverkleidungen

Was ist im Februar im Garten zu tun?


Was ist im Februar im Garten zu tun?

Die Gärtner kommen allmählich aus der Winterpause, und wer ungeduldig ist, kann im Gewächshaus oder sogar auf einem warmen Beet ein paar Setzlinge starten: Blumenkohl, Weißkohl Sommerlauch... Im Obstgarten können Sie Birnen-, Apfel-, Quittenbäume sowie Johannisbeersträucher schneiden.

Wenn Sie Weinreben im Gärten haben, knipsen Sie die langen Triebe aus dem vergangenen Jahr mit einer Gartenschere ab. Denken Sie auch an Ihre Zimmerpflanzen! Wenn die Erde im Blumentopf komplett durchwurzelt ist, wird es Zeit für einen größeren Topf. Der beste Zeitpunkt dafür ist zwischen Februar und April, bevor die Pflanze wieder anfängt zu wachsen.  

Die letzte Chance: Bäume schneiden


Was ist im Februar im Garten zu tun?

Der Februar ist der letzte Monat, in dem Sie Feuerholz schneiden sollten. Ab Mitte März steigt bekanntlich der Saft in die Bäume.  Wer nach dem Mond gärtnert und mit biodynamischen Methoden experimentiert sollte Pflanzenschnitte bei abnehmendem Mond durchführen, wenn der Saft in den Wurzeln ist. Die Daten? Vom 1. bis zum 8. und vom 25. bis zum 28. Februar ist der ideale Zeitpunkt. 

Ein Zaun stoppt Wind und Eindringlinge 


Was ist im Februar im Garten zu tun?

Unerwünschte Besucher im Garten vermeiden Sie am besten mit einem Zaun oder einer Hecke. Ein weiterer Pluspunkt: auch vor Wind und neugierigen Blicken sind Sie mit ddem richtigen Modell geschützt. Ganz nach Geschmack können Sie Ihr Grundstück mit einer Forsythien-Hecke, einem Holz- oder Maschendrahtzaun abstecken. Informieren Sie sich bei Ihrer Gemeinde, ob es spezielle Regelungen für Hecken und Zäunen an Grundstücksgrenzen gibt. In jedem Bundesland gibt es hierzu unterschiedliche Vorschriften.

Wohin im Februar: Stecken Sie Ihr gespartes Urlaubsgeld in Renovierungsarbeiten


Was ist im Februar im Garten zu tun?

Aktuell sieht es so aus, als ob viele Menschen die Winterferien Zuhause verbringen müssen. Damit Ihnen nicht langweilig wird, empfehlen wir Ihnen sich mit Renovierungsarbeiten abzulenken. Wie wäre es mit einem neuen Parkettboden, frisch gestrichenen Wänden oder einem Tapetenwechsel im wahrsten Sinne des Wortes? Motivierte Bastler können sogar ihr Dachgeschoss isolieren und ausbauen.

Kommt nach Corona ein Babyboom? 


Was ist im Februar im Garten zu tun?

Seit dem ersten Lockdown sind gut neun Monate vergangen. Wer im Biologie-Unterricht ganz genau aufgepasst hat, weiß, dass so lange auch eine Schwangerschaft dauert. Eine zusammenhangslose Schlussfolgerung? Eine vorschnelle Theorie? Nur um sicherzugehen, kommen hier unsere Ratgeber zum Thema Babyzimmer.

Machen Sie es sich im Home-Office bequem 


undefined

2020 mussten sich viele Deutsche an die Arbeit im Home-Office gewöhnen und dieses Jahr scheint noch kein Ende in Sicht zu sein. Vielleicht ist es an der Zeit, dass Sie Ihr Arbeitszimmer endgültig einrichten. Es lohnt sich! Mit ein paar Handgriffen verwandeln Sie Ihre provisorische Büroecke in einen echten Arbeitsplatz, an dem Sie sich besser konzentrieren können.

Das wichtigste ist, dass Sie sich wohlfühlen. Bringen Sie etwas Grün auf Ihren Schreibtisch, ziehen Sie eine Trennwand für mehr Ruhe und vergessen Sie nicht in gute Büromöbel zu investieren. Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

Die Werkstatt für den Frühling vorbereiten 


Was ist im Februar im Garten zu tun?

Der Februar ist nicht gerade für sein Traumwetter bekannt. Nutzen Sie die Zeit, um Ihre Garage oder Ihre Werkstatt auf Vordermann zu bringen. In der Garage stehen meistens offene Regale, in die alles verstaut wird, was man nicht im Haus herumstehen haben möchte. Das Ergebnis: eine heilige Unordnung, in der man nichts mehr findet.

Die Lösung? Misten Sie erstmal aus, danach können Sie die Werkzeuge und Materialien, die Sie wirklich brauchen wieder in den Regalen und Werkzeugschränken verstauen. Ordentlicher wirken übrigens geschlossene Schränke oder Werkzeugwände an denen Ihre kleinen Helfer fein säuberlich an Haken sortiert sind.

Gänsehaut unterm Fell 


Was ist im Februar im Garten zu tun?

Eisige Windböen, niedrige Temperaturen, eine laufende Nase und klappernde Zähne. Aber nicht nur wir Menschen leiden unter der Kälte! Auch Hunde zittern im Schnee! Genau wie Katzen, die sich an besonders kalten Tagen gerne in Motorhauben oder auf Reifen flüchten. Denken Sie daran auf die Motorhaube zu klopfen, bevor Sie losfahren. Damit Ihre Katze stets ins Warme findet, empfehlen wir, eine Katzenklappe einzubauen.

Zu den Böden und Wandverkleidungen

Ratgeber verfasst von:

Sebastian, Heimwerker Autodidakt, München, 220 Ratgeber

Sebastian, Heimwerker Autodidakt, München

Nach meinem Abschluss an einer Handelshochschule bot sich mir die Gelegenheit, eine Ausbildung zum Zimmermann zu machen. Was für ein edler, aber harter Beruf! Die Winter und der Regen trieben mich jedoch von den Dächern wieder herunter und direkt durch die Tür eines Eisenwarengeschäfts, in dem ich daraufhin – wenig überraschend – als Eisenwarenhändler gearbeitet habe. Vom Hammer bis zum Meißel habe ich im Laufe der Jahre auch alle Abteilungen in Heimwerkermärkten kennengelernt und weiß genau, wie die Produkte dort funktionieren und wofür man sie braucht. Neben meiner Tätigkeit für diese beiden Läden habe ich aber auch als Schlosser, Dachdecker, Tischler oder in der Industriebranche gearbeitet. Dank meiner praktischen Erfahrungen und meines technischen Know-hows weiß ich genau, was ein gutes Werkzeug oder die richtige Ausrüstung ausmacht. Und weil ich lieber schriftlich einen guten Rat gebe, als von Montag bis Samstag in einem Geschäft zu stehen und immer dieselbe Beratung zu geben, war es nur logisch, dass ich Autor geworden bin.

Die Produkte zu diesem Ratgeber