Gartentipps Mediterrane Pflanzen für Terrasse und Balkon

Gartentipps Mediterrane Pflanzen für Terrasse und Balkon

Kristell, Kleinunternehmerin im Gartenbau, Hessen

Ratgeber verfasst von:

Kristell, Kleinunternehmerin im Gartenbau, Hessen

37 Ratgeber

Mediterrane Pflanzen wie die Drillingsblume, der Erdbeerbaum, Wandelröschen, Aloe Vera und Oregano/Majoran gedeihen sehr gut in Blumenkästen. Duft und Blüten machen diese Pflanzen zu beliebten Gewächsen für die Terrasse oder den Balkon. Hier ein Überblick.

Wichtige Eigenschaften

  • Pflanzenart
  • Witterungsbeständigkeit
  • Wasserbedarf
  • Blütezeit
  • Größe
Entdecken Sie unsere Blumenkästen

Merkmale mediterraner Pflanzen


Mediterrane Pflanzen gedeihen unter klimatisch schwierigen Bedingungen: milde Winter und heiße, trockene Sommer. Sie halten extreme Trockenheit und kräftige Küstenwinde aus. Die hier vorgestellten Pflanzen haben folgendes gemein:

  • sie brauchen wenig Wasser;
  • sie brauchen viel Sonne;
  • sie wachsen auf steinigen Böden.

Viele Arten mediterraner Pflanzen eigenen sich für Blumenkübel und -kästen auf der Terrasse oder dem Balkon. Die fün hier vorgestellten Sorten eignen sich bestens dafür, Ihren Balkon zu dekorieren.

Den Katalog von ManoMano entdecken
Blumenkübel

Fünf mediterrane Pflanzen für den Balkon oder die Terrasse

Die Drillingsblume


Die Drillingsblume, auch Bougainville genannt, ist eine Kletterpflanze, die ursprünglich aus Südamerika stammt. Sie verziert mit ihren violetten, roten oder weißen Blüten die Fassaden pittoresker Dörfer an der Côte d'Azur. In Freiluft gedeiht sie nur dort ohne Weiteres. Im Blumenkübel kann sie Ihre Terrasse auch dann verschönern, wenn Sie nicht in Südfrankreich wohnen.

Damit die Drillingsblume gedeiht, sollten Sie:

  • sie zwei Mal im Jahr zurückschneiden: einmal im Frühjahr und einmal im Herbst;
  • eine Sorte entsprechend des vorhandenen Platzes auswählen;
  • sie so platzieren, dass sie möglichst viel direkte Sonne abbekommt;
  • sie über den Winter ins Haus holen, da sie nicht kältefest ist.

Das Wandelröschen


Das Wandelröschen ist eine beliebte Zierpflanze, die aus Süd- und Mittelamerika stammt, aber als invasives Gewächs in vielen warmen Gegenden der Welt vorkommt. In Deutschland kommt sie wild nicht vor, da die klimatischen Bedingungen nicht passen. Auch wenn das Wandelröschen in ätherischen Ölen verwendet wird, sind alle Teile der Pflanze giftig.
Damit die farbenfrohen Röschen auch Ihre Terrasse oder Ihren Balkon verschönern, müssen Sie:

  • sie zwei Mal im Jahr zurückschneiden: einmal im Frühjahr und einmal im Herbst;
  • sie vor dem ersten Frost ins Haus holen;
  • sie regelmäßig gießen, allerdings nicht zu viel;
  • eine nährstoffreiche Blumenerde wählen und von Ende des Winters an bis zur Blütezeit zwei Mal pro Monat düngen.

Aloe Vera


Die echte Aloe ist eine mehrjährige Pflanze, die schon seit der Antike für medizinische und kosmetische Zwecke verwendet wird. Die aus den Blättern entnommene Flüssigkeit wird als feuchtigkeitsspendendes Gel für Haut und Haare benutzt und kann auch getrunken werden. Der gelbe Saft unter der Blattrinde hingegen ist giftig und reizerzeugend. Er wird als Abführmittel verwendet.Aloe Vera als Topfpflanze benötigt:

  • direktes Sonnenlicht oder zumindest Halbschatten;
  • genügend Platz (manche Sorten können bis zu drei Meter hoch wachsen);
  • nur sehr wenig Wasser;
  • einen Platz im Warmen zum Überwintern.

Der Westliche Erdbeerbaum


Der Erdbeerbaum wächst in vielen Mittelmeerregionen wild und wird dort für seine Früchte geschätzt. Die süßen und mehligen Beeren werden häufig in Marmeladen verwendet oder, in Portugal etwa, zu Wein oder Likör verarbeitet.
Im Topf auf der Terrasse wächst der Westliche Erdbeerbaum, wenn:

  • Sie ihn wenig gießen;
  • er viel direktes Sonnenlicht bekommt;
  • er einmal im Jahr, am besten im Herbst, zurückgeschnitten wird;
  • in nährstoffreicherBlumenerde gepflanzt wird.

Majoran


Majoran, je nach Sorte auch Oregano genannt, ist eine Kräuterpflanze, die in der mediterranen Küche häufige Verwendung findet. Pizza und viele Nudelgerichte sind ohne kaum vorstellbar. Auch als Tee werden die Blätter verwendet. Außerdem hat die Pflanze medizinische Eigenschaften und hilft etwa bei Verdauungsproblemen.
Damit die Pflanze mit ihren hübschen Blüten auf Ihrem Balkon wächst, benötigt sie:

  • möglichst viel direktes Sonnenlicht;
  • einen Rückschnitt einmal pro Jahr, am besten im Frühjahr;
  • nicht zu viel Wasser;
  • ein Schutzvlies, um über den Winter zu kommen.

Unsere Einkaufsguides für die Arbeit im Garten - Werfen Sie einen Blick auf unsere Einkaufsguides und Ratgeber für Hobby-Gärtner:

Entdecken Sie unsere Blumenkästen

Ratgeber verfasst von:

Kristell, Kleinunternehmerin im Gartenbau, Hessen, 37 Ratgeber

Kristell, Kleinunternehmerin im Gartenbau, Hessen

Im Rahmen der Abfallversorgung wurde ich Landwirtin, spezialisiert auf Moor, biologische Trocknung. Als Absolventin einer professionellen Ausbildung in Agronomie mit der Option Gartenbau-Erzeugnisse, versuchte ich mich mehrere Jahre als junge Landwirtin im schönen Hessen zu etablieren.   Nach vielen Enttäuschungen startete ich schließlich als Kleinunternehmerin im Home-Service mit Hauptaugenmerk Gartenpflege, unterstützt von meinem zärtlichen und lieben Ehemann. Mit der Leidenschaft für die Natur und für essbare Wildpflanzen habe ich immer ein offenes Ohr für ökologisch umweltfreundliche Lösungen in jedem Bereich meines täglichen Lebens. Vom Gemüsegarten bis zu Blumenbeeten, von der Saat bis zur Ernte, ich habe alle Arten von Ratschlägen in meiner Schublade! Zögern Sie nicht, mir Ihre Fragen zu stellen!

Die Produkte zu diesem Ratgeber