Eine riesige Auswahl an Heimwerkerbedarf

Duschkabine Einkaufsguide

Ratgeber verfasst von:
Denis, Heimwerker Autodidakt, Köln

Denis, Heimwerker Autodidakt, Köln

13 Ratgeber
Von der kleinsten, quadratischen Duschkabine und bis zur Hydromassage-Kabine — Sie bekommen in unserem Einkaufsguide viele Ratschläge für die Wahl Ihrer Traumdusche! LED-Beleuchtung, Musiklautsprecher, Düsen für Wasserstrahlmassage, Dampfsauna Hammam... Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, werfen Sie einen Blick darauf!

Wichtige Eigenschaften

  • Beschaffenheit des Badezimmers
  • Typ
  • Komfort
  • Größe

Eine Duschkabine gemäß der beabsichtigten Nutzung wählen



Ist für Sie eine Dusche gleichbedeutend mit Entspannung und legen Sie Wert auf Komfort ohne größere Umbauarbeiten?
Wählen Sie eine Komplettduschkabine mit Hydromassage, Beschallung (Radio, MP3) und Lichttherapie, mit Seitenmaßen von etwa 130 cm.




Sie brauchen für Ihre Dusche nur 5 Minuten und suchen eine preisgünstige Lösung ohne sich in aufwändige Renovierungsarbeiten der Duschecke zu stürzen?
Dann nehmen Sie besser eine 70 x 70 cm kleine Fertigdusche einschließlich Armaturen.



Sie sind Heimwerker, bevorzugen eine große, verglaste Duschkabine und ihr Badezimmer hat ein gekacheltes oder zumindest wasserabweisendes, freies Wandeck?
Wählen Sie eine Duschkabine zur Selbstmontage mit Abtrennung, Tür und Wanne. Je nach Modell entweder mit oder ohne Armaturen, steht Ihnen ein breites Angebot zur Auswahl.



Bei Ihrer Wahl sollten sie besonders achten auf:

  • die Abmessungen der Dusche und ihre Bauform;
  • die Durchgangsbreite der Tür und ihre Öffnungsart, bei Schwingtüren ist vor der Dusche ein ausreichender Freiraum nötig;
  • die Armaturen: für mehr Komfort nehmen Sie lieber einen Thermostatmischer, einen Kaskaden-Duschkopf und eine zusätzliche, strahlverstellbare Handbrause;
  • die Materialien: für die Abtrennung und die Tür entweder Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG), auch Sekuritglas genannt, (ist besser) oder aber Kunst- oder Acrylglas (weniger gut), und für die Wanne ABS-Kunststoff oder Acryl;
  • Zusatzausstattung wie Spiegel, Ablagen, Haken usw.

Welche Arten von Duschkabinen gibt es?

Egal welcher Art, Abmessungen, Form und aus welchen Werkstoffen sie sind, bestehen alle Duschkabinen mindestens aus:
  • einer Duschwanne oder -tasse aus Acryl-, ABS-Kunststoff oder Keramik;
  • einer oder mehreren Abtrennungen aus Acrylglas oder Sekuritglas (ESG);
  • Schiebe-, Dreh-, Schwing-, Pendel- oder Falttüren
  • einem Abflusssystem oder einer Ablaufgarnitur mit Siphon;
  • Armaturen: einemEinhebelmischer oder Thermostatmischer, einem Duschkopf und/oder einer Handbrause.
Duschkabinen werden in drei Kategorien eingeteilt:

Duschen mit gemauerten Abtrennungen


Gemauerte Duschen erfordern Arbeiten eines Maurers, Klempners und eines Fliesenlegers, damit die Wasserdichtheit der Wände gewährleistet ist.
Sie bestehen aus einer Duschwanne und einem Rahmen, welcher die Tür aufnimmt.
Diese Art von Duschen werden meist unter Nutzung eines Wandecks eingebaut.


Komplettduschen oder Fertigduschen


Komplettduschen werden im Allgemeinen als Kit geliefert und sind einfach zu installieren. Sie müssen lediglich aufgebaut und die Armaturen mit der Wasserzuleitung sowie der Siphonausgang mit dem Abwassersystem des Hauses verbunden werden. Komplettduschen gibt es in mehreren Qualitäten und mit verschiedenen Optionen, zum Beispiel mit einem mehrdüsigen System für Wasserstrahl-Massage (Hydromassage), einer LED-Beleuchtung oder einem Radio für zusätzliche, akustische Berieselung.


Mit mobilen Abtrennungen versehene Duschen


Duschen mit hinzugefügten Duschabtrennungen sind eine Mischung aus gemauerten und Komplettduschen.
Diese Art von Duschen besteht aus einer Duschwanne und Duschabtrennungen, die an einer Wand (oder bei Eckduschen an zwei Wänden) des Badezimmers befestigt werden.
Die Duschabtrennungen sind aus Acrylglas oder ESG (Sekuritglas).

Installation der Duschkabine

Die Abmessungen, die Form und der Zugang Ihrer Duschkabine sind abhängig von der Einrichtung und Beschaffenheit Ihres Badezimmers.

Form und Abmessungen

In einer Ecke oder entlang einer Wand kann die Dusche folgende Umrisse haben:
  • quadratisch, mit 70 cm, 80 cm und 90 cm Seitenlänge;
  • rechteckig, in den Maßen 80 x 115 cm, 90 x 115 cm, 80 x 135 cm usw. bis zu 90 x 180 cm;
  • viertelkreisförmig, mit 80 cm, 90 cm, 110 cm und bis 135 cm Radius.
Manche Duschkabinen können seitenverkehrt (rechts-links-umkehrbar) eingebaut werden.

Installationsvoraussetzungen

  • Wenn die Beschaffenheit und Einrichtung Ihres Badezimmers es zulässt, wählen Sie eine möglichst geräumige Kabine; in ihr werden Sie sich viel wohler fühlen.
  • Achten Sie auf die Abmessungen: Die Angaben beziehen sich auf die Außenmaße (Gesamthöhe, - länge, -breite) der Duschkabine.
  • Denken Sie daran, vor der Dusche etwa 70 cm Platz zu lassen, insbesondere wenn die Duschtür nach außen schwingt.
Achtung: Die meisten Duschkabinen benötigen eine Deckenhöhe von mindestens 2 Metern.


Zugang zur Duschkabine

Je nach Form der Dusche gibt es Kabinen mit Seiten- oder Eckeinstieg. Ebenso wie die Einrichtung und Beschaffenheit des Badezimmers bestimmt auch die Öffnungsart der Duschtür(en) die Wahl der Kabinenform.

Öffnungsarten und Zugänge

Duschkabinentüren können entweder als Dreh-/Schwenktür, Schiebe-/Gleittür, Pendel-/Schwingtür oder als Falttür ausgeführt sein.

Dreh- oder Schwenktür

Schwenktüren sind sehr einfach zu öffnen und besonders praktisch, benötigen aber vor der Kabine viel Raum fürs Öffnen.
Obwohl eine Dichtleiste vorhanden ist, kann etwas Wasser an manchen nicht ganz dichten Stellen austreten.
Es wird daher empfohlen, eine Badezimmermatte zu benutzen.

Schiebe- oder Gleittür

Für Schiebe- oder Gleittüren von Duschen ist im Gegensatz zu Schwenktüren keinerlei Freiraum vor dem Eingang nötig. (Die Türelemente werden zum Öffnen übereinander geschoben, entweder in nur eine Richtung, oder man lässt die Elemente nach links und rechts gleiten und steigt durch die Mitte ein.) Gleittüren können allerdings auf Dauer Probleme bei der Reinigung bereiten, da manche Stellen nur schwer erreichbar sind.
Sie sollten sich deshalb am besten für ein Modell mit abnehmbaren Schiebetüren entscheiden, welche die Reinigung erleichtern.
Rundduschen (mit Viertelkreis-Umriss) können ebenfalls mit Schiebetüren ausgestattet sein.

Pendel- oder Schwingtür

Pendeltüren bestehen aus zwei Türflügeln ohne Anschlag, die nach innen und außen geöffnet werden können.
Schwing- oder Pendeltüren benötigen weniger Freiraum vor der Duschkabine als Dreh- oder Schwenktüren und es sind weniger Wasserspritzer nach außen möglich.
Die Installation einer Dichtleiste wird empfohlen, da es häufig kleine undichte Stellen gibt.

Falttüren

Mit Falttüren sind hauptsächlich preisgünstige Standardduschkabinen ausgestattet. Sie werden geöffnet wie ein Akkordeon und werden auch Akkordeontüren genannt.
Sie sind aus Acryl hergestellt und ihr Rahmen ist in Kunststoff oder Aluminium ausgeführt.


Werkstoffe der Duschtüren

Duschtüren sind - je nach Qualitätsstufe der Duschkabine - entweder aus Acrylglas oder aus Sekuritglas (ESG). Die Tür kann siebbedruckt, opak, getönt oder vollkommen durchsichtig sein. Sekuritglas (ESG) gibt es in Stärken von 3 bis 8 mm und kann gegen Kalk- und Schmutzablagerung vorbehandelt sein.

Acrylglas ist vom Gewicht her am leichtesten und wird bei billigeren Duschkabinen verwendet. Aus diesem Material sind etwa die Akkordeontüren. Es ist schlechter zu reinigen.


Profile

Die bei Duschtüren verwendeten Rahmenprofile sind bei den billigsten Modellen aus Kunststoff, ansonsten aus epoxidbeschichtetem Aluminium oder aus Edelstahl. Letztere sind matt, weißlackiert, glänzend, verchromt oder gebürstet ausgeführt.

Je nach den Gegebenheiten Ihres Badezimmers können Sie entweder einenfrontalen oder seitlichen Duschkabineneinstiegwählen (alle Türarten sind möglich), oder einen Eckeinstieg (hierfür eignen sich nur Schiebe- oder Pendeltüren).
Die Wahl der Duschtüren für gemauerte Duschen unterliegen denselben Kriterien.

Auswahlkriterien für die Armaturen

Je nach gewählter Kabine kann die Armatur schon enthalten sein oder nicht. Die Ausführung der Armaturen und Duschköpfe hängt von der Qualität der jeweiligen Duschkabine ab, im Allgemeinen sind sie glanzverchromt. Die Duschsäule kann aus einer einfachen Stange bestehen, an der sich der Duschkopf befestigen und einstellen lässt, oder aus einer Hydromassage-Säule. Bei Duschen mit Duschwanne und Abtrennungen können einige Installationen auch in der Wand versenkt sein (z. B. eine Unterputz-Duschsäule).

Die Armaturen

Mischbatterie

Die Mischbatterie ist ein Wasserhahn, bei dem die Wassertemperatur manuell über zwei verschiedene Bedienelemente geregelt wird, indem Heiß- und Kaltwasser gemischt werden.
Weil dies unpraktisch und wenig sparsam ist, gelten klassische Mischbatterien mittlerweile als veraltet und werden zunehmend durch Einhandhebelmischer ersetzt.




Klassischer Einhebelmischer

Der klassische Einhebelmischer besteht aus einem einzigen Bedienelement, bei dessen Betätigung von unten nach oben der Durchfluss und von links nach rechts die Temperatur eingestellt wird.
Der Einhebelmischer ermöglicht, eine ungefähr voreingestellte Temperatur zu halten.
Er ist sparsamer und komfortabler als eine Mischbatterie und kann vor Verbrühungen schützen.



Thermostatmischer

Thermostatmischer oder Thermostatarmaturen haben ein Bedienelement zum Einstellen des Durchflusses und ein zweites Bedienelement zur genauen Temperaturvoreinstellung des Wassers.
Diese Art von Duscharmatur ist empfehlenswert für Kinder und ältere Menschen; sie sollte allerdings nie zusammen mit einem hydraulischen Durchlauferhitzer eingesetzt werden, weil der Thermostatmischer sonst nicht optimal funktionieren kann.
Es gibt auch Thermostatmischer, die über einen Durchflussbegrenzer verfügen, womit Wasser gespart werden kann.


Duschkopf und Handbrause

Das Dusch-Ensemble der Kabine kann einen festen Duschkopf und/oder eine Handbrause mit Schlauch enthalten.
Sowohl der Duschkopf als auch die Handbrause kann mehrere Strahlarten anbieten (Wasserfall, anregend, entspannend, usw.).
Das für die Herstellung verwendete Material kann ABS-Kunststoff oder verchromter Stahl sein.
Die Handbrause ist in ihrer Halterung an der Duschstange höhenverstellbar, kann von dort abgenommen oder in einen Wandhalter gehängt werden.

Die Vorteile einer Duschkabine mit Hydromassage

Eine Hydromassage-Dusche ist eine klassische Duschkabine mit zusätzlichen, verstellbaren Wasserstrahlen, die manuell oder elektronisch bedient werden.

Installationsvoraussetzungen

  • Damit Sie vollen Nutzen aus Ihrer Hydromassage-Dusche ziehen können, benötigen Sie mindestens 3 bar Wasserdruck in der Zuleitung und einen Durchfluss von 20 bis 50 Litern pro Minute (für Kupferrohre mit 16 mm Durchmesser - Vorsicht bei alten Installationen).
  • Ein zu niedriger Wasserdruck in der Zuleitung kann zur Druckerhöhung die Installation einer Überdruckpumpe erfordern.
  • Wenn Sie einen Warmwasserspeicher, auch Boiler genannt, zur Brauchwassererwärmung einsetzen und Ihre Hydromassage-Dusche länger als einige Minuten dauern soll, müssen Sie einen Warmwasserspeicher von mindestens 300 Litern Fassungsvermögen haben (falls die Duschkabine über kein eigenes Wasser-Recyclingsystem verfügt). Für eine optimale Benutzung einer Hydromassage-Dusche, und wie für den Einbau eines Thermostatmischers auch, wird davon abgeraten, ein Hydromassagesystem zu installieren, wenn Ihr Warmwasser mit einem Durchlauferhitzer produziert wird.
  • Falls die Duschkabine mit Beleuchtung, Lautsprechern für Radio- bzw. MP3-Musik oder einem sequenziellen Massagesystem ausgestattet ist, muss außerdem ein Stromanschluss in der Nähe sein. Erkundigen Sie sich in diesem Fall über die Bestimmungen für die Größe der Badezimmer und die Mindestabstände von elektrischen Anschlüssen.

Multijet-Hydromassage-Kabine

Die Massagedüsen arbeiten alle gleichzeitig. Erhöhter Wasserverbrauch. Kein Stromanschluss erforderlich.

Hydromassage-Kabine mit sequenziellem Massagesystem

Die massierenden Wasserstrahlen werden elektronisch gesteuert und ihre Stärke und Dauer ist individuell einstellbar. Es wird ein elektrischer Anschluss benötigt. Die Anordnung und Ausrichtung der Hydromassagedüsen richtet sich danach, wo Sie massiert werden wollen.

Die Komfortausstattung

Weil bei einer Hydromassage-Dusche der Komfort das wichtigste Kriterium ist, verfügt sie meist über weitere Optionen wie etwa:
  • Lichttherapie mittels einer LED-Beleuchtung;
  • Musiktherapie mit einem Radio oder MP3-Player;
  • verschiedene Ablagemöglichkeiten wie Duschkorb und/oder Ablagenische;
  • einen Klappsitz.

Die für jedes Element empfohlenen Werkstoffe

Die Werkstoffe, aus denen Duschkabinen sind, spiegeln ihre Qualität wider. Es werden hauptsächlich folgende Materialien verwendet:
  • Für die Türen Sekuritglas (ESG) oder Acrylglas und für die Rahmenleisten Kunststoff, Aluminium mit Epoxidbeschichtung oder Edelstahl (siehe den Abschnitt über Duschtüren).
  • Für die Armaturen verchromter Stahl, für den Schlauch ist es Kunststoff, verchromtes Messing oder Edelstahl und für die Säule entweder verchromter Stahl, epoxidbeschichtetes Aluminium, glänzend oder matt, oder PVC.
  • Für die Handbrause und die Kopfbrause (fester, oberer Duschkopf) ist es verchromter Stahl oder ABS-Kunststoff.
  • Für die Duschwanne ist es gewöhnlich ABS-Kunststoff; seltener ist sie aus Keramik gefertigt.
  • Für die Hinterwände ist es ABS-Kunststoff, Acryl oder Milchglas.
  • Für den Metallrahmen wird meist Aluminium genommen.

Zubehör und Zusatzausstattung für einen optimalen Komfort beim Duschen

Zubehör für Duschkabinen



Verschiedenes Zubehör verbessert den Komfort der Dusche:
  • ein fester Sitz – oder einer zum Aufklappen – ist praktisch für körperlich beeinträchtigte und ältere Menschen;
  • die Duschablage ist unverzichtbar für das Abstellen von Shampoos und Duschgels;
  • der Bodenrostoder die Duschmattefühlt sich angenehm an und ist rutschsicher;
  • ein Spiegel ist praktisch für das Ausüben der Körperpflege;
  • eine Regenbrause oder eine Kaskadendusche verleiht Wohlbefinden;
  • eine zusätzliche Handbrause mit vielen Strahlarten (anregend, entspannend, usw.) für eine gezieltere Anwendung des Wasserstrahls je nach Lust und Laune.

Verschiedene Therapien als Option für vollkommenen Komfort




Die Komplettduschkabinen zeichnen sich aus durch unwiderstehliche Optionen:
  • Hydrotherapie, regulierbarer Wasserstrahl zur Körpermassage. Mit Strahlarteinstellung oder sequenziellem System;
  • Musiktherapie, von MP3 oder Radio;
  • Lichttherapie, Beleuchtung durch versenkte LED mit weißem Licht;
  • Aromatherapie, Duftausbreitung dank Behälter für ätherische Öle;
  • Farbtherapie, Projektion verschiedenfarbiger Lichtstrahlen auf den Körper;
  • Dampfsauna Hammam, Erzeugung von Wasserdampf mit 35 bis 50 °C bei fast 90 % Feuchtigkeit. Wellnessfördernd (steigert das Wohlbefinden durch Ausscheidung von Giftstoffen / Entschlackung über die geöffneten Hautporen, Rehydratation der Haut); der Dampf für den Hammam kommt von einem Dampferzeuger.

Weitere Tipps und Ratschläge

Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
3 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

Denis, Heimwerker Autodidakt, Köln 13 Ratgeber écrits

Denis, Heimwerker Autodidakt, Köln

Als ich vor rund zehn Jahren ein renovierungsbedürftiges Haus kaufte, habe ich das Heimwerken für mich entdeckt.

Nachdem ich den Dachboden isoliert,
das Bad, die Toilette, die Küche und alle Zimmer renoviert hatte, habe ich
einen Anbau errichtet, ein neues Tor mit Einzäunung gebaut und das Haus mit
einem Solar-Warmwasserbereiter ausgestattet. Ich habe unzählige Quadratmeter Betonplatten
verlegt, Fundament gegossen, das Dach erneuert … Ich würde sagen, Werkzeuge,
Materialien und ich – wir sind ein unschlagbares Trio!

Ich weiß nicht, wie viele Stunden ich damit
verbracht habe, in Foren oder Fachliteratur nach Antworten auf meine Fragen zu
suchen. Es müssen Tausende sein! Es ist also nur gerecht, wenn ich meine
Kenntnisse im Bereich Werkzeuge und Innengestaltung an Sie weitergebe.

Die Produkte zu diesem Ratgeber