Eine riesige Auswahl an Heimwerkerbedarf

Die richtige Auswahl Ihres Tackers und Naglers?

Ratgeber verfasst von:
Joana, Junge Akademikerin von der Kunsthochschule, Nordrhein-Westfalen

Joana, Junge Akademikerin von der Kunsthochschule, Nordrhein-Westfalen

4 Ratgeber

Zum Tackern von Plakaten oder Stoffen ist ein Tacker unentbehrlich. Wandtacker, Hammertacker, Druckluftnagler oder elektrischer Tacker: Für jede Nutzung gibt es den idealen Tacker! Für die richtige Auswahl Ihres Tackers und der Klammern (feine Klammern, flache Klammern usw.) folgen Sie der Anleitung und den Tipps!

Wichtige Eigenschaften

  • Handtacker
  • Hammertacker
  • Elektrischer Tacker
  • Druckluftnagler

Die verschiedenen Arten von Tackern

Zuerst müssen Sie wissen, was Sie tackern wollen. Wie lang müssen Klammern oder Nägel sein, die Sie benötigen? Wie häufig wiederholen Sie die Arbeitsschritte? Tackern Sie oft? Vor der Wahl des richtigen Geräts sollten Sie sich über Ihre Bedürfnisse im Klaren sein.

Man kann vier Arten von Tackern unterscheiden:

  • Handtacker; 
  • Hammertacker;
  • elektrischer Tacker;
  • Druckluftnagler

Handtacker 



Handtacker sind ideal für Dekoarbeiten, zum Polstern, zum Anbringen von Plakaten usw. Handtacker sind aus Kunststoff oder Metall und werden auch Handheftpistolen genannt. Tacker aus Metall sind, wie Sie es sich denken können, robuster als Tacker aus Kunststoff. Man hält sie mit der ganzen Hand, drückt und es ist getackert! Sie sind geeignet für punktuelle Bedürfnisse und Arbeiten von geringem Umfang. Bei längeren Arbeiten mit den leistungsfähigsten Handtackern ermüden oft die Finger.

Hammertacker


Hammertacker ermöglichen es, schneller zu arbeiten, denn es wird getackert, indem man das Werkzeug auf die zu tackernde Oberfläche schlägt: Der Hammertacker wird wie ein Hammer gehalten und zack – ist es getackert! Ideal zum Tackern von Dämmstoffen, Unterspannbahnen und für Arbeiten, bei denen es praktischer ist, mit ausgestrecktem Arm zuzuschlagen!

Elektrischer Tacker


Elektrische Tacker werden über ein Netzteil betrieben (über ein Kabel) oder mit einem Akku. Elektrische Tacker sind leistungsfähiger als Handtacker und durchdringen härtere Materialien, ohne dass dabei Ihre Hände ermüden. Elektrische Tacker sind praktisch für sich wiederholende Arbeiten wie die Montage von Kisten und Möbeln  usw. Sie werden Menschen mit empfindlichen Handgelenken empfohlen.

Drucklufttacker und -nagler


Drucklufttacker und -nagler sind für verschiedene Arbeiten geeignet, wie für Schreinerarbeiten im Innenbereich (Wandverkleidung, Parkett usw.) und Außenbereich (Zäune, Palisaden usw.) sowie für anspruchsvolle Einsätze, wie Wandvertäfelungen. Selbstverständlich funktionieren Druckluftnagler und -tacker mit einem Kompressor und haben dadurch bei ihrer Nutzung einen einschränkenden SchlauchDruckluftnagler benötigen einen Druck von 5 bis 7 bar – der Druck wird durch einen Kompressor mit 50 L geliefert.

Die Eigenschaften eines Tackers/Naglers

Um die Tacker untereinander zu vergleichen, sollten Sie auf die Materialien, aus denen der Tacker besteht, und auf die Größe der Nägel und Klammern, die er benötigt, achten. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass es noch ein paar weitere Optionen und Eigenschaften gibt:

  • Das Setzen von zwei Klammern gleichzeitig – Praktisch, denn es verhindert, feine Materialien zu zerreißen.
  • Die Ladekapazität – Je weniger Klammern Sie nachladen müssen, desto besser. 
  • Ein ergonomischer Griff – Er ist besonders nützlich bei Handtackern.
  • Die Einstellung der Schlagkraft – Eine Option, die man hauptsächlich bei Drucklufttackern und elektrischen Tackern findet. Wenn Ihr Tacker zu leistungsstark für das Material ist, das Sie tackern/nageln möchten, werden Sie stattdessen ein Loch in das Material reißen.
  • Licht am Ladegerät der Klammern – Damit Sie alles ganz genau im Blick haben.
  • Das Tackern durch einen Abzug oder durch die "Nase" des Tackers – Dies betrifft gleichermaßen Druckluftnagler und elektrische Tacker: Sie halten einfach den Abzug gedrückt und es reicht aus, den Tacker gegen das zu tackernde Material zu pressen.
  • Eine LED-Ladeanzeigedes Akkus für Akku-Tacker.
  • Der Druck, den Druckluftmodelle benötigen.
  • Und natürlich das Gewicht des Gerätes! 

Die richtige Auswahl der Nägel und Klammern

Die Abmessungen einer Klammer variieren je nach Tackermodell, es ist also wichtig, zu überlegen, was Sie heute – und in Zukunft– tackern wollen!

Und denken Sie an das Material: Edelstahl widersteht Feuchtigkeit, nicht aber verzinkter Stahl. Vergleichen Sie die verschiedenen Klammern!
 

Klammern mit dünnem Draht oder dünne Klammern

Klammern mit dünnem Draht oder dünne Klammern haben eine diskrete Optik. Aus diesem Grund werden dünne Klammern benutzt, um Stoffe, Plakate oder Etiketten zu befestigen und um kleinere Bastelarbeiten auszuführen.

Flachdrahtklammern

Flachdrahtklammern haben den Vorteil, sich beim Aufschlag nicht zu verformen, denn sie sind robuster. Sie sind solide und etwas breiter und durchdringen das Material (z. B. Planen), ohne es zu zerreißen. Ideal für Kunststoff-Folien, Dachunterspannbahnen usw.

Kabelklammern

Kabelklammern haben einen abgerundeten Rücken zum Befestigen von elektrischen Kabeln, ohne sie zu beschädigen. Die Kabelklammern durchdringen sehr gut Trockenbauwände, Holz und andere weiche Materialien.

Schmalrückenklammern

Schmalrückenklammern sind für Drucklufttacker oder elektrische Tacker geeignet, denn sie benötigen eine beträchtliche Kraft. Sie dringen tief in den Werkstoff und sind sehr robust. Schmalrückenklammern sind ideal zum Verlegen von Platten, Holz oder Zwischenwänden und für andere Schreinerarbeiten.

Spitze und Nagel

Die Höhe der Spitzen und Nägel reicht von 15 bis 50 mm. Für die richtige Auswahl müssen Sie lediglich die Größe des Magazinschachts Ihres Tackers prüfen – also die Stelle, an der Sie die Klammern auffüllen. Arbeiten mit Holz oder das Verlegen von Profilleisten werden zum Kinderspiel!

Tipps zur Auswahl der Klammern und Nägel


Kaufen Sie keine Klammern, ohne vorher die von Ihrem Tacker akzeptierte Größe zu überprüfen, da Sie sonst sehr wahrscheinlich das falsche Produkt auswählen.

Denken Sie an eine Schutzbrille und halten Sie das zu tackernde Objekt nicht zu nah an Ihrem Körper, sonst sind Sie bald der glückliche Träger eines eher unkonventionellen Piercings!

Wenn Ihre Tacker-Bedürfnisse über eine Tiefe von 50 mm hinausgehen, entscheiden sie sich für einen Nagler!

Mehr Informationen rund ums Tackern und Anheften, sowie Informationen zum Zubehör finden Sie in den Ratgebern unserer Redakteure:

Die richtige Auswahl Ihres Naglers
Die richtige Auswahl Ihres Kompressors
Die richtige Auswahl Ihres Akkus für Elektrowerkzeuge
Die richtige Auswahl Ihres Druckluftnaglers
Die richtige Auswahl Ihrer Schutzbrille
Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
3 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

Joana, Junge Akademikerin von der Kunsthochschule, Nordrhein-Westfalen 4 Ratgeber écrits

Joana, Junge Akademikerin von der Kunsthochschule, Nordrhein-Westfalen

Ich habe bereits viele Arbeiten realisiert, immer genährt von meiner Heimwerker-Leidenschaft und einem ausgeprägtem Geschmack für "getting by".

Meine Projekte wurden nach Überlegungen geboren (mehr oder weniger logisch für andere, aber immer für mich!), dank derer ich es schaffte, ein mobiles Gewächshaus zu bauen, um meine Pflanzen spazieren fahren zu können, einen Verteiler für sprudelnde Aspirintabletten oder einen Destillator aus Konservendosen.

Ich betrachte das Heimwerken als eine Möglichkeit, seinen eigenen Rhythmus zu finden und in eine Welt zu steigen, wo die Idee, die uns in Schach hält, uns oft mehr lehrt als das fertige Projekt selbst. Mein aufmerksamer Blick hilft mir, sei es, um ein Gewinde aufzuarbeiten, eine Spule vom Fotoapparat wieder zusammenzusetzen oder eine Taschenlampe zu bedienen.

Ich freue mich, meine Erfahrung zu nutzen und diese zu teilen!

Die Produkte zu diesem Ratgeber