Die richtige Auswahl Ihres Duschsets

Ratgeber verfasst von:
Julia, Innenarchitektin, Essen

Julia, Innenarchitektin, Essen

18 Ratgeber

Vorbei sind die Zeiten der Duschen mit nur einem Strahl und zu kurzen Duschschläuchen! Wie wäre es stattdessen mit einem Duschpaneel mit Massagedüsen? Oder einem Mehrstrahl-Duschkopf mit Wasserspar- und Anti-Kalk-System? Mit Regenmodus, Massagemodus … Ihre Auswahl ist riesig!

Wichtige Eigenschaften

  • Handbrause
  • Schlauch
  • Integrierte Mischbatterie
  • Material
  • Hydromassage
  • Farbtherapie

Duschsäule, Duschset, Brausegarnitur - gibt es einen Unterschied?

Das Duschset ist ein großer Klassiker der Badezimmerausstattung. Es eignet sich für Duschen und Badewannen und besteht aus folgenden Elementen:

  • einer Handbrause
  • einem Duschschlauch
  • einer Duschstange
Zusätzlich können Zubehör oder je nach Modell Optionen wie Seifenablagen und andere Ablagemöglichkeiten installiert werden.

Bei den Handbrausen gibt es qualitative Unterschiede und darüber hinaus verschiedene Zusatzfunktionen wie Mehrstrahldüsen, Anti-Kalk-Systeme oder Wassersparsysteme. Auch der Schlauch sollte bei der Überlegung nicht vernachlässigt werden. Seine Robustheit ist abhängig von Material und Verarbeitung.

Die Duschsäule ist umfangreicher, da sie über eine integrierte Mischbatterie und meistens auch Massagedüsen verfügt. Im letzteren Fall spricht man auch von einer Massagedusche.

Handbrause, Duschschlauch und Duschstange – was ist wichtig?

Bevor Sie die wichtigsten Elemente für Ihre Dusche auswählen, sollten Sie sich über ihre Funktionen und Nützlichkeit informieren. Erfahren Sie hier alles über die Handbrause, den Schlauch und die Duschstange.

Die Handbrause

Die Handbrause ist der wichtigste Bestandteil des Duschsets. Es gibt sie in allen Preisklassen, verschiedenen Formen und von verschiedener Qualität.

 

Hier ein Überblick über die Auswahlkriterien:

  • rund, quadratisch oder rechteckig: Je nach Form und Anordnung der Düsen variiert die Wasserverteilung der Handbrause. Bei Verwendung ohne Duschkopf eignet sich eine runde Ausführung wohl am besten, auch wenn diese weniger modern ist;
  • einfacher Strahl: die klassische Variante, gerade der Regenstrahl wird für seine gleichmäßige Wasserabgabe geschätzt;
  • Mehrfachstrahl: Hier geht es um Komfort. Regenstrahl, Massagestrahl, Schaumstrahl – da ist für jede Haut etwas dabei! Warum ist das interessant? Na, weil das Gefühl unter der Dusche keinesfalls dasselbe ist! Ein einziger Strahl verbraucht viel mehr Wasser, wohin ein Dreifachstrahl für einen Massageeffekt sorgt;
  • das Material ist sehr häufig ABS-Kunststoff, dessen Qualität oft vom Preis abhängt;
  • Wassersparer und Anti-Kalk-System sind die Optionen, mit denen aufwändigere Handbrausen aufwarten;
  • der Durchsatz liegt im Normalfall zwischen 12 und 16 Litern pro Minute, wird aber nur selten angegeben.


Der Duschkopf

Der ist fixiert und kann rund, quadratisch, rechecktig oder sogar sternförmig sein! Es gibt ihn in verschiedenen Formaten, bis zu 50 cm Länge bei quadratischen Ausführungen. Das klassische Modell weist einen Durchmesser von etwa 20 cm auf. Duschköpfe aus verchromtem Messing sind widerstandsfähiger.

Der Vorteil: Duschköpfe können an der Duschstange oder an der Wand befestigt oder sogar direkt in die Decke eingebaut werden.

Der Duschschlauch

Der Duschschlauch ist ebenfalls sehr wichtig. Er verbindet die Handbrause mit der Mischbatterie. Und kein Problem: Der Anschluss ist standardisiert! Egal aus welchem Material er besteht, in seinem Inneren befindet sich immer ein biegsamer Schlauch aus Kunststoff, dessen Ummantelung in Sachen Qualität variieren kann.

Achten Sie bei der Wahl Ihres Duschschlauchs auf die folgenden Kriterien:

  • Die Größe ist variabel und sollte je nach Bedarf ausgewählt werden. Die Standardlängen liegen zwischen 1,25 m und 2 m. Der Schlauch hat die richtige Länge, wenn diese rund 10 cm mehr beträgt als die Körpergröße des größten Familienmitglieds;
  • Material: Sie haben die Wahl zwischen Kunststoff, Messing oder rostfreiem Edelstahl. Stählerne Duschschläuche sind spiralförmig, während solche aus Kunststoff auch glatt sein können. Modelle aus Stahl sind aufgrund der Materialeigenschaften die widerstandsfähigsten;
  • Die Verstärkung kann einfach oder doppelt Schläuche mit doppelter Verstärkung sind oft flexibler und brechen nicht so schnell. Einfach verstärkte Schläuche sind günstiger.

 

Die Duschstange

Auch die Duschstange muss in der richtigen Größe gewählt werden. Warum? Damit alle, Groß und Klein, bequem duschen können. 110 cm über dem Boden ist eine mögliche Orientierungshöhe. In jedem Fall sollte die Duschstange bequem zugänglich sein.

Falls Sie renovieren: Es gibt Systeme, um die Duschstange an bereits vorhandenen Verankerungen und Löchern in der Wand anzubringen. Einfach genial!

 

Beleuchtung oder Farbtherapie


Farben wirken sich erwiesenermaßen auf die Gefühle und das Wohlbefinden der Menschen aus. Damit Sie morgens nach dem Aufstehen gleich guter Laune sind, machten Sie Licht!

Mit LED-Lampen können Sie Ihre Dusche sogar in eine Art Mini-Disko verwandeln!

 

 

Vorteile der Massagedusche

Der Toptrend zurzeit: die Massagedusche.

Eine Massagedusche besteht aus denselben Bestandteilen wie ein klassisches Duschset, verfügt aber über ein Arsenal zusätzlicher Düsen, die auf einer Verkleidung an der Wand angebracht sind.

Vier oder Acht festststehende oder bewegliche Düsen sorgen so für viele verschiedene Wasserstrahlmodi.

Massageduschen können fixiert oder verstellbar sein und bieten eine Hydromassage mit Wasserstrahlmodi, die die Haut entspannen oder stärken.

Die Installation einer Massagedusche ist nicht wesentlich komplizierter als bei einem normalen Duschset. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihre Duschkabine eine feste Abtrennung (keinen Duschvorhang) gegenüber der Massagedüsen hat!

Die verschiedenen Wasserhahn-Varianten


Bei der Auswahl Ihres Duschsets haben Sie die Wahl zwischen drei verschiedenen Modellen für Ihren Wasserzulauf:

  • Die Zweigriffarmatur ist der Klassiker und die erste Version des Wasserhahns. Ein Griff für kaltes Wasser, ein Griff für warmes. Die Temperatur mischt man selbst. Die Zweigriffarmatur ist allerdings weder sparsam noch praktisch;
  • Die Einhandarmatur ermöglicht das vollständig manuelle Einstellen der Termperatur. Über den Hebel wird nach links und rechts die Temperatur, nach oben und unten die Wassermenge geregelt. Die Einhandarmatur ist mit allen Warmwassersystemen kompatibel.
  • Über eine Thermostatmischarmatur kann die Temperatur präzise eingestellt werden (manche sind sogar auf 38°C voreingestellt). Dies erfolgt über einen mit Gradeinheiten versehenen Griff. Die Wassermenge wird über einen eigenen Regler eingestellt. Da beides unabhängig ist, braucht man nicht mehr zwischen warm und kalt hin und her zu testen! Aber Vorsicht, Thermostatmischarmaturen sind nicht mit allen Warmwassersystemen kompatibel!

 

Materialwahl für die Dusche: Welche Möglichkeiten gibt es?

Je nach Ausstattung variiert auch das Material der einzelnen Elemente des Duschsets. Es gibt die folgenden Optionen:

  • Kunststoff: Duschteile aus Kunststoff bestehen meistens aus verchromtem ABS-Kunststoff. Das Material ist sehr günstig und zugleich pflegeleicht.
  • Kunstharz: Synthetische Harze sind sehr langlebig.
  • Metall: Die teuersten Duschsets bestehen zu großen Teilen aus Metall: gebürsteter Stahl, rostfreiher Edelstahl + Chrom, Aluminium.

Grosso modo bestehen die meisten Duschsets aus einer Grundstruktur (Stange und/oder Verkleidung) aus rostfreiem Edelstahl, einer Handbrause aus verchromtem ABS-Kunststoff und einem Duschschlauch aus verchromtem Messing.

Duschsets: Welche Optionen lassen sich kombinieren?

Im Grunde lässt sich ein Duschset in Abhängigkeit von Ihrem Geschmack und Ihren Bedürfnissen nach Belieben zusammenstellen.

Die besten und teuersten Modelle kombinieren alle möglichen Extras:

Und all dies aus bestem Material – das Nonplusultra!

Abschließende Ratschläge für die richtige Wahl!



Damit Sie in vollem Umfang von Ihrem Duschset profitieren können, stellen Sie vorher sicher, dass Ihre Wasserversorgung bzw. Druck und Durchsatz in Ihren häuslichen Wasserleitungen geeignet ist.

Sie benötigen einen Durchsatz von ca. 15 Litern pro Minute mit einem Druck von 3 Bar. Unter 2 Bar wird es nicht klappen. Bei über 5 Bar werden Sie einen Druckreduzierer benötigen.

Was kann passieren, wenn der Druck zu niedrig ist? Dann werden Sie nicht zwei Wasserhähne gleichzeitig verwenden können. Das sollte auf jeden Fall im Voraus berücksichtigt werden!

Unsere Einkaufsguides für das Bad

Die Renovierung steht kurz bevor? Oder vielleicht sind Sie einfach nur neugierig, was für Möglichkeiten es gibt? Werfen Sie einen Blick auf unsere Einkaufsguides und Ratgeber:

Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
10 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

Julia, Innenarchitektin, Essen 18 Ratgeber écrits

Julia, Innenarchitektin, Essen

Nachdem ich lange Jahre viel geheimwerkt, umgestaltet, erdacht und gezeichnet habe, beschloss ich, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Seit 2006 begleite ich Menschen bei ihren Renovierungs- und Bauprojekten. Mit viel Erfahrung und voller Neugier suche ich immer nach der besten Lösung für meine Kunden und für mich.

Ein schönes Leben bedeutet für mich auch, die Räume und Flächen im eigenen Zuhause immer wieder umzugestalten, neu zu erschaffen – und dies zur großen Freude meiner kleinen Familie, die sehr von meinen Tipps und Ideen profitiert!

Meine Spezialität: Farben, die unseren Innenräumen Leben verleihen. Aber auch Tricks, um Stauraum zu schaffen. Zu Hause ist doch nie genug Platz, oder? Daher ist es für mich ganz selbstverständlich, meine Kenntnisse an Sie weiterzugeben. Ich möchte, dass auch Sie Freude daran entwickeln, die Dinge nach Ihrem Geschmack zu gestalten!

Die Produkte zu diesem Ratgeber