Die richtige Auswahl Ihrer Schleifmaschine

Ratgeber verfasst von:
Denis, Heimwerker Autodidakt, Köln

Denis, Heimwerker Autodidakt, Köln

13 Ratgeber
Schleifmaschinen sind Elektrowerkzeuge zum Schleifen, Schneiden, Schleißen, Entgraten, Entrosten, Ebnen, Bürsten oder Polieren. Je nach Bedarf kann ein Winkelschleifer, ein Geradschleifer oder ein motorbetriebener Trennschleifer gewählt werden. Unsere Tipps für die Auswahl der geeigneten Schleifmaschine.

Wichtige Eigenschaften

  • Scheibengröße
  • Leistung
  • Winkelschleifer
  • Stabschleifer
  • Spannungsversorgung

Übersicht der Anwendungsbereiche von Schleifmaschinen und Trennschleifern

Wenn man an eine Schleifmaschine denkt, steht der elektrische Winkelschleifer an erster Stelle. Je nach Anwendungsbereich können jedoch auch andere Trennschleifer in Betracht gezogen werden, die unterschiedliche ergonomische Eigenschaften besitzen und mit unterschiedlichen Energien betrieben werden.


Schleifmaschine, Trennschleifer

Hauptsächliche Anwendungen

Verfügbare Spannungsversorgung

Maximale Schnitttiefe

Winkelschleifer 115 bzw. 125 mm

Schneiden von Metallen und Materialien mit einem kleinen Querschnitt; Trennen, Schleißen, Entgraten, Bürsten, Polieren usw.

Elektrisch oder pneumatisch

30 mm

Winkelschleifer 125 mm

Schneiden von Metallen und Materialien mit einem kleinen Querschnitt; Trennen, Schleißen, Entgraten, Bürsten, Polieren usw.

Elektrisch oder pneumatisch

38 mm

Winkelschleifer 230 mm

Trennen von Baumaterialien bei Rohbauarbeiten

Elektrisch

70 mm

Geradschleifer

Trennen von Teilen mit geringem Querschnitt und Endbearbeitung

Elektrisch oder pneumatisch

30 mm

Schneidmaschine oder Trennschleifer 350 bzw. 400 mm

Durchschneiden von Asphalt, Betonplatten

Benzinmotor

147 mm

 


Winkelschleifer 115 bzw. 125 mm

Das bei Handwerkern besonders beliebte Modell ermöglicht das Trennen von Metallrohren, Profilen, Schrauben, dünnen Materialien sowie das Schleifen. Mit dem geeigneten Zubehör kann gebürstet, geschliffen, poliert werden usw.


Winkelschleifer 230 mm

Die schwere und leistungsstarke Maschine eignet sich besonders für das Schneiden von Ziegeln, Dachziegeln, das Fräsen von Schlitzen in Mauern usw. Sie kommt hauptsächlich bei Rohbauarbeiten zum Einsatz, um Rohstoffe zu trennen.


Geradschleifer oder Stabschleifer

Der Stabschleifer wurde entwickelt, um schwer zugängliche Arbeiten auszuführen, die nicht mit einem Winkelschleifer erledigt werden können. Die für die Endbearbeitung und Metallarbeiten verwendete Maschine verfügt über eine Scheibe, die sich in die entgegengesetzte Richtung der Scheibe eines Winkelschleifers dreht.


Trennschleifer

Ein Trennschleifer mit Benzinmotor mit einer Scheibe von 350 oder 400 mm (2-Takt-Motor) ist das ideale Schleif-Werkzeug für schwere Arbeiten an Rohbauten und Verkehrswegen, wie beispielsweise Schlitze in Mauern oder Asphalt. Der Trennschleifer wird ebenfalls als Rettungswerkzeug von der Feuerwehr verwendet.


Tischsägen

Der Tischtrennschleifer ist eine stationäre Metallsäge. Man legt das zu schneidende Werkstück auf den Arbeitstisch und betätigt die Schleifmaschine, die sich auf einem beweglichen Arm befindet. Das Prinzip ähnelt dem einer elektrischen Gehrungssäge mit dem Unterschied, dass der Winkelschleifer keine Gehrungsschnitte zulässt.


Pneumatische Schleifmaschine

Pneumatische Schleifmaschinen sind leistungsstark und leicht , aber weniger handlich wegen ihres Druckluftschlauches. Die besonders bei Schweiß- und Metallarbeitern beliebte Maschine wird mit einem Baukompressor oder einem separaten Netzwerk mit Druckluft versorgt.

Nutzung und Verwendung von Schleifmaschinen


Eine Schleifmaschine ist ein multifunktionelles Elektro- oder Druckluftwerkzeug, dessen
Getriebe eine zum Motorblock senkrechte Welle antreibt. Wird diese Gewindeachse mit einer dicken Scheibe ausgestattet, handelt es sich um einen Winkelschleifer. Wird eine dünne Scheibe, eine Diamantscheibe oder eine Schleifscheibe verwendet, handelt es sich um einen Trennschleifer. Beide Anwendungen benötigen dieselbe Leistung.
Eine Maschine kann somit für beide Anwendungen eingesetzt werden:
Schleifen und Trennen.
 
Die Schleifmaschine, die durch die besonders vielseitigen Anwendungen eher Trennschleifmaschine genannt werden sollte, wird in drei Scheibengrößen angeboten, für drei unterschiedliche Maschinen.
Trennwinkelschleifer sind für die folgenden Scheibendurchmesser erhältlich:
  • Ø 230 mm für Rohbauarbeiten und das Trennen von Metallteilen.
  • Ø 125 mm für kleinere Rohbau- und Baunebenarbeiten und eine geringere Schnitttiefe.
  • Ø 115 mm für Endbearbeitungen.

Trennwinkelschleifer: detaillierte Übersicht und Beschreibung


Ein Winkelschleifer besteht aus den folgenden Elementen:
  • einem Griff mit Schalter und Sicherheit (Totmannschalter);
  • einem Motorblock mit variabler Drehzahl;
  • einem Winkelgetriebe mit einem Druckschalter für das Blockieren der Scheibe, und zwei bzw. drei Bohrungen für den Zusatzgriff;
  • einem Haltegriff, der auch Zusatzgriff genannt wird, und links bzw. rechts positioniert werden kann;
  • einer Gewindewelle, auf die die Scheibe gesetzt wird (M14-Gewinde);
  • einer Spannmutter mit einer bzw. zwei Bohrungen für die Stifte des Schraubenschlüssels;
  • einem orientierbaren Schutzblech, das nicht abmontiert werden darf;
  • einem Schraubenschlüssel für die Scheibe (Hakenschlüssel);
  • einem Stromkabel, einem Akku oder einem Druckluftschlauch für die pneumatischen Schleifmaschinen.

Nutzung und Vorsichtsmaßnahmen

Die Anwendungsempfehlungen des Scheibenherstellers müssen stets berücksichtigt werden. Eine Trennscheibe eignet sich nicht zum Schleifen: Es besteht ein Projektionsrisiko von Schleifpartikeln, die ausschließlich für den Abrieb auf der Schneide entwickelt wurden, wogegen eine dicke Schleifscheibe auf allen Oberflächen verwendet werden kann.

Winkelschleifer mit einem Durchmesser von 230 mm


Verwendung als Winkelschleifer

Mit einer dicken Scheibe, die sich für das zu bearbeitende Material eignet, ist es möglich zu entgraten, abzuschleifen, zu ebnen, Blechteile abzuflachen, Profile anzupassen oder Abschrägungen an großen Rohren zu bearbeiten. Ihre Schnitttiefe beträgt maximal 70 mm.

 


Anwendung als Trennschleifer

Mit einer Diamantscheibe oder dünnen Schleifscheibe ist es möglich, Betonstahl zu schneiden, zu trennen, Fugen bei Rohbauarbeiten zu entfernen (Ziegel, Dachziegel, Betonsteine) oder Metallstrukturen zu zerlegen , um diese zu entsorgen.

Winkelschleifer mit einem Durchmesser von 125 mm oder 155 mm


Genau wie der 230-mm-Winkelschleifer, kann auch dieses Modell
zum Schleifen und Trennen verwendet werden. Es können zwei Schleifmaschinen mit 125 mm Durchmesser erworben und entweder als Trennschleifer oder Winkelschleifer verwendet werden. In diesem Fall müssen die Scheiben nicht extra nach jedem Arbeitsvorgang abmontiert werden und das Risiko, dass mit einer Trennscheibe geschliffen wird, ist somit ausgeschlossen.

Zusätzlich zur Anwendung als 230-mm-Schleifmaschine können zahlreiche Scheiben zum Reinigen oder Polieren verwendet werden. Trennschleifer, Klett-Schleifteller und Schleifscheiben, Lamellenscheiben oder Filzscheiben und Stahldrahtbürsten gehören in alle Werkzeugkästen!

Kurzum bietet der Winkelschleifer mit 125 mm Durchmesser, trotz seiner auf 38 mm begrenzten Schnitttiefe, zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Die verschiedenen Scheiben und/oder Werkzeuge ermöglichen unter anderem Folgendes:
  • Abschleifen und Bürsten;
  • Schleifen und Oberflächenbearbeitung;
  • Polieren;
  • Zuschneiden und Entgraten;
  • Trennen und Säubern;
  • Entfugen.
Der Winkelschleifer mit 115 mm ist leichter, handlicher, präziser und bietet eine Schnitttiefe von maximal 30 mm. Das passende Zubehör ist im Grunde identisch mit dem des 125-mm-Schleifers, kann jedoch nicht ganz so einfach auf dem Markt zu finden sein.

Das Prinzip "Weniger ist mehr" gilt in der Praxis auch für eine Schleifmaschine! Eine Schleifmaschine mit 230 mm ist schwer (durchschnittlich mehr als 5 kg), leistungsstark (man braucht Kraft, um sie zu halten) und unhandlich (unmöglich, sie an engen Stellen zu benutzen). Wenn Sie regelmäßig heimwerken, sollten nicht zögern, eine Schleifmaschine mit 125 mm Durchmesser zu erwerben, da Sie damit wertvolle Zeit einsparen können – und das bei einer geringeren Investition!

Geradschleifer oder Stabschleifer: Übersicht und Beschreibung


Ein Geradschleifer besteht aus den folgenden Elementen:
  • einem Griff mit Schalter ;
  • einem Motorblock mit variabler Drehzahl;
  • einem Direktantrieb (zentral oder versetzt);
  • einer Zange mit Schraubenschlüsselmutter vom Durchmesser 6 bzw. 10 mm;
  • einem Schraubenschlüssel ;
  • einem Stromkabel oder Druckluftschlauch.

Der Geradschleifer kann mit
Schleifstiften, Lamellenrollen, Stahldrahtbürsten oder Fräsen mit Wolframkarbid ausgestattet werden und wird abschließend für die Reinigung, Entgratung, Ausfräsung von zu kleinen Bohrungen verwendet, oder um überschüssiges Material von Metallzangen zu entfernen.

Der Gradschleifer ist so ausgelegt, dass er sich
besonders für schwer zugängliche Bereiche eignet. Er wird ebenfalls in der Metallindustrie verwendet.

Die Spannungsversorgungsarten der Trennschleifmaschinen


Mit Strom: Elektrische Schleifmaschinen
 

Die am häufigsten im Werkzeugkasten des Heimwerkers aber auch des Profis auffindbare Schleifmaschine ist die elektrische Schleifmaschine mit Kabel.
Die Leistung wird in Watt (W) ausgedrückt und manchmal als Leistungsaufnahme (Verbrauch der Maschine) bezeichnet. Weiterhin ist die Rede von Leistungsabgabe oder Nutzleistung, was der Leistung der Maschine nach Abzug der Spannungsverluste entspricht.

Wenn auf der Baustelle keine Stromversorgung vorhanden ist, kann ein Generator oder eine Schleifmaschine mit Akku
verwendet werden, um an Arbeitsfreiheit zu gewinnen, obwohl Akku-Schleifmaschinen eine kürzere Laufzeit und eine geringere Leistung bieten. Diese Schleifmaschinen sind nur in den Ausführungen 115 mm und 125 mm erhältlich.
Der Akku
muss je nach Spannung (ausgedrückt in Volt), Leistung und Intensität ausgewählt werden, die in Amperestunden (Ah) ausgedrückt wird und die die Akkulaufzeit festlegt. Je höher diese Werte sind, desto leistungsstärker ist die Maschine.


Mit Druckluft: Pneumatische Schleifmaschinen

Diese Schleifmaschine ist aus mehreren Gründen vor allem bei Schweiß- und Metallarbeitern sehr beliebt.
Pneumatische Schleifmaschinen sind leichter als elektrische Schleifmaschinen und können sicher in feuchten Umgebungen angewendet werden. Was jedoch am wichtigsten ist:
Diese Maschine startet und stoppt sofort.

Schweißarbeiter, die permanent eine Schleifmaschine verwenden, um Schweißnähte zu reinigen, entscheiden sich
alle für eine pneumatische Schleifmaschine. Der Zeitverlust, der beim Warten auf den Stillstand einer elektrischen Schleifmaschine entsteht, ist bei einer pneumatischen Schleifmaschine 5 Mal geringer. Wenn man weiß, dass ein Schweißer meist pro geschweißtem Zollmaß bezahlt wird, kann man diese Bevorzugung verstehen.
Selbstverständlich wird ein Kompressor
mit einer ausreichenden Leistung benötigt, was jedoch auf Baustellen und in Werkstätten durch spezielle Netzwerke gewährleistet wird.


Motorisiert: Schleifmaschinen mit Verbrennungsmotor
 

Trennschleifer mit Verbrennungsmotor, also Benzin-Trennschleifer, sind Maschinen mit besonders hoher Leistung, die extrem schweren Arbeiten vorbehalten sind (Schneiden von Beton, Asphalt usw.) Trennschleifer, mit Verbrennungsmotor weisen einen Schnittdurchmesser von bis zu 400 mm auf und bieten eine Schnitttiefe von 125 bis 145 mm.
Sie können anhand des
jeweiligen Hubraums und der Ausgangsleistung verglichen werden. Sie verfügen über einen 2- bzw. 4-Takt-Motor und werden mit einem Anwerfseil gestartet.

Leistung und Drehzahlgeschwindigkeit der Schleifmaschinen

Je nach Schleifmaschine bzw. Scheibengröße reicht die Leistung von 500 bis 2.500 W bei einer Scheibendrehzahl von 5.000 bis 11.000 Umdrehungen/Minute (U/min.).

Je nach Bedarf und Anwendungsfrequenz ist eine andere Schleifmaschine mit einer unterschiedlichen Leistung zu empfehlen.
  • Regelmäßige Rohbauarbeiten, 230 mm für 2.500 W;
  • Gelegentliche Rohbauarbeiten, 230 mm für 2.000 W;
  • Regelmäßige kleinere Arbeiten, 125 mm für 1.200 W;
  • Gelegentliche kleinere Arbeiten, 125 mm für 750 W.


Leistung und Drehzahl der Trennschleifmaschinen

Art der Schleifmaschine bzw. des Trennschleifers

Durchschnittliche Drehzahl

Verfügbare Leistung

Durchmesser 230 mm

6.000 U/min.

2.000 bis 2.500 W

Durchmesser 125 mm

10.000 bis 11.000 U/min.

700 bis 1.200 W

Durchmesser 115 mm

10.000 bis 10.500 U/min.

500 bis 900 W

Geradschleifer

25.000 U/min.

400 bis 1.050 W

Die unerlässlichen Sicherheitsoptionen einer Schleifmaschine


Wie man es sich denken kann, dreht sich die Scheibe einer Schleifmaschine sehr schnell, sogar schneller als 11.000 U/min. Es handelt sich somit um ein Werkzeug, das jederzeit die volle Aufmerksamkeit des Anwenders und viel Kraft im Falle eines Rückschlags abverlangt – das heißt, wenn die Maschine, die man benutzt, durch eine blockierte Scheibe einen Rückschlag gegen die Drehrichtung macht.

Sicherheitsoptionen minimieren die Risiken und vereinfachen die Anwendung wie:
  • der Totmannschalter, der die Scheibe in weniger als 2 Sekunden blockiert;
  • die Anti-Restart-Funktion bei einem Stromausfall;
  • das Ausrücksystem bei der Blockierung der Scheibe.

Wichtige Eigenschaften für mehr Komfort bei der Arbeit

 


Bei der Auswahl der Schleifmaschine dürfen die Optionen nicht vernachlässigt werden, die für mehr Komfort und Sicherheit am Arbeitsplatz sorgen:
  • Der elektronische Drehzahlregler ermöglicht einen sanften Start sowie die Anpassung der Drehzahl an das zu bearbeitende Material;
  • die Blockierfunktion der Welle erleichtert den Scheibenwechsel;
  • ein Anti-Vibrations- bzw. rutschhemmender Griff verbessert den Arbeitskomfort;
  • ein integriertes Dämpfungssystem sowie ein zusätzlicher Griff sorgen für weniger Vibrationen und schützen die Gelenke;
  • das Gewicht – je leichter die Maschine, desto handlicher ist sie;
  • die Staubabsaugung hält Ihren Arbeitsplatz sauber (mehr oder weniger!);
  • das schnelle Wechseln der Scheibe;
  • eine LED-Kontrollleuchte bei der Auslösung der Anti-Restart-Funktion oder bei der Überhitzung der Maschine;
  • Zusatzgriffe mit drei Positionen sind für fast alle Modelle erhältlich;
  • ein orientierbares Schutzblech;
  • ein optimiertes Kühlsystem;
  • Abschaltkohlebürsten zum Schutz des Motors.

Kriterien für die Auswahl der besten Schleifmaschine


Schleifen, Schneiden, Entgraten, Glätten, Ebnen, Schleißen, Bürsten, Polieren ... die Wirksamkeit und Vielseitigkeit der Trennschleifmaschinen ist längt bewiesen. Genau aus diesem Grund sollte stets auf die Sicherheit geachtet werden.

Die Preisunterschiede der Trennschleifmaschinen können wie folgt erklärt werden:
  • die allgemeine Oberflächenqualität sowie die Hochwertigkeit des Elektromotors;
  • die Wärmeisolierung der Maschine für bequemes Arbeiten;
  • die Qualität des Kundendiensts – Kohlebürsten und andere Ersatzteile;
  •  die Ergonomie des Griffs und die Vibrationsabsorption;
  • eine geringe Vibrationsbelastung dank eines Antivibrationssystems;
  • die Leichtgängigkeit des Ein-/Ausschalters;
  • Sicherheitsoptionen, wie der sanfte Anlauf, die Ausrückung – das heißt die sofortige Blockierung der Maschine und ein Anti-Restart-System nach Stromausfällen;
  • niedrige Leistungsverluste – das heißt ein geringer Unterschied zwischen Leistungsaufnahme und Leistungsabgabe;
  • keine Kohlen an den Synchronmotoren;
  • die Marke sowie die Garantielaufzeit.
Die alleinige Drehzahl der Maschine – in Umdrehungen/Minute (U/min.) – ist für Schleifmaschinen mit 230 mm kein ausschlaggebendes Kriterium: Je mehr Leistung, desto niedrigere Drehzahlen sind möglich!
 
Geht der Hakenschlüssel, der für den Scheibenwechsel nötig ist, verloren, kann ein neuer Schlüssel separat erworben werden. Um Verluste zu vermeiden, kann der Hakenschlüssel ebenso wie der Schlüssel des Bohrfutters der Bohrmaschineam Stromkabel befestigt werden.

Bei der Anwendung – und um Unfallrisiken zu minimieren – muss eine persönliche Schutzausrüstung (PSA) getragen werden:
  • Sicherheitsschuhe;
  • Ohrschutz;
  • Sicherheitsbrille;
  • Schutzhandschuhe.
Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
12 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

Denis, Heimwerker Autodidakt, Köln 13 Ratgeber écrits

Denis, Heimwerker Autodidakt, Köln

Als ich vor rund zehn Jahren ein renovierungsbedürftiges Haus kaufte, habe ich das Heimwerken für mich entdeckt.

Nachdem ich den Dachboden isoliert,
das Bad, die Toilette, die Küche und alle Zimmer renoviert hatte, habe ich
einen Anbau errichtet, ein neues Tor mit Einzäunung gebaut und das Haus mit
einem Solar-Warmwasserbereiter ausgestattet. Ich habe unzählige Quadratmeter Betonplatten
verlegt, Fundament gegossen, das Dach erneuert … Ich würde sagen, Werkzeuge,
Materialien und ich – wir sind ein unschlagbares Trio!

Ich weiß nicht, wie viele Stunden ich damit
verbracht habe, in Foren oder Fachliteratur nach Antworten auf meine Fragen zu
suchen. Es müssen Tausende sein! Es ist also nur gerecht, wenn ich meine
Kenntnisse im Bereich Werkzeuge und Innengestaltung an Sie weitergebe.

Die Produkte zu diesem Ratgeber