Die richtige Auswahl eines Ladegerätes für Ihre Elektrowerkzeuge

Ratgeber verfasst von:
Sebastian, Autor, München

Sebastian, Autor, München

187 Ratgeber

Schraubendreher, Schraubenzieher, Heckenschere: Viele Werkzeuge arbeiten mit einem Lithium-Ionen- (Li-Ion), Nickel-Cadmium- (Ni-Cd) oder NiMH-Akku. Ob in 12, 14,4 oder 18 Volt und bei 1,5 oder 3 Ah, das Ladegerät muss angepasst werden! Hier sind einige Tipps zur Auswahl Ihres Ladegeräts!

Wichtige Eigenschaften

  • Spannung
  • Intensität
  • Anschlussklemmen
  • Ladezeit
  • Herstellermarken

Welche Werkzeuge benötigen ein Ladegerät?

ManoMano

Es gibt viele akkubetriebene Werkzeuge: Bohrmaschine, Schraubendreher, Elektroschrauber, Heckenschere, Kantenschneider, Kreissäge... Außer für Werkzeuge, die zu viel Energie benötigen, können alle tragbaren Elektrowerkzeuge und einige Gartengeräte mit Akkus betrieben werden.

Akkubetriebene tragbare Elektrowerkzeuge haben eine reduzierte Leistung - Kreissägen, Stichsägen etc. – aber die Autonomie, die diese Technologie bietet, ist ein echter Gewinn.

Andere Werkzeuge, wie Schraubendreher und Elektroschrauber, sind ausschließlich (oder zur besseren Nutzung) akkubetrieben.

Nach welchen Kriterien wählen Sie das richtige Ladegerät?

ManoMano
Die Kriterien für die Auswahl des richtigen Ladegeräts sind schnell definiert und lassen sich als Checkliste zusammenfassen:
  • Kompatibilität der Batterie-/Akku-Anschlussklemmen mit denen des Ladegeräts;
  • Ausgangsspannung und -strom;
  • das Vorhandensein einer Ladeanzeige;
  • Ladegeschwindigkeit;
  • die Art der Komponente, die das Ladegerät akzeptiert - Lithium-Ionen (Li-Ionen), Nickel-Cadmium (Ni-Cd) oder Nickel-Metallhydrid (Ni-MH);
  • die Stromversorgung - 2-polige Steckdose für 220 V-Netzanschluss oder Zigarettenanzünder-Steckdose für Baustellen ohne Stromanschluss.
 
Einige Ladegeräte bieten eine Schnellladung (20, 30 oder 60 Minuten) für Akkus mit einer Spannung zwischen 7 V und 24 V und für verschiedene Komponenten - Nickel-Cadmium (Ni-Cd) oder Nickel-Metallhydrid (Ni-MH) oder Lithium-Ionen (L-Ion).

Die Ladezeit eines Akkus hängt auch von seiner Stromstärke ab - mit einem leistungsstarken Ladegerät kann ein 1,5 Ah Lithium-Ionen-Akku in 30 Minuten, ein 3 Ah-Akku in 60 Minuten und ein 4 Ah-Akku in 80 Minuten aufgeladen werden.

Zur Erinnerung, die Spannung wird in Volt (V) und die Stromstärke in Amperestunde (Ah) gemessen.

Die Klemmen sind die Kontakte, bei denen Energie in den Akku ein- und austritt.

Tipps zur Auswahl

ManoMano


Angesichts der großen Auswahl an akkubetriebenen tragbaren Elektrowerkzeugen und der unterschiedlichen Anschlussklemmen der Marken der einzelnen Hersteller basiert die Wahl eines Batterieladegeräts in der Regel auf diesen beiden Kriterien: der Marke und dem Typ des tragbaren Elektrowerkzeugs.

Kurz gesagt, die Marken tragbarer Elektrowerkzeuge wie Bosch, Makita, Metabo, Milwaukee, Dewalt usw. bieten häufig Ladegeräte an, die auf ihr Werkzeugsortiment abgestimmt sind, was dem Anwender die Auswahl erleichtert.

Es wird dringend empfohlen, ein Batterieladegerät mit hoher Ladegeschwindigkeit zu wählen.

Bei der Verwendung des Ladegeräts muss es vor Staub geschützt werden und darf nicht abgedeckt sein.

Und natürlich ist es unerlässlich, das Spannungs- und Stromverhältnis zwischen Akku und Ladegerät zu beachten!
Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
0 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

Sebastian, Autor, München 187 Ratgeber écrits

Sebastian, Autor, München

Nach meinem Abschluss an einer Handelshochschule bot sich mir die Gelegenheit, eine Ausbildung zum Zimmermann zu machen. Was für ein edler, aber harter Beruf! Die Winter und der Regen trieben mich jedoch von den Dächern wieder herunter und direkt durch die Tür eines Eisenwarengeschäfts, in dem ich daraufhin – wenig überraschend – als Eisenwarenhändler gearbeitet habe.

Vom Hammer bis zum Meißel habe ich im Laufe der Jahre auch alle Abteilungen in Heimwerkermärkten kennengelernt und weiß genau, wie die Produkte dort funktionieren und wofür man sie braucht. Neben meiner Tätigkeit für diese beiden Läden habe ich aber auch als Schlosser, Dachdecker, Tischler oder in der Industriebranche gearbeitet.

Dank meiner praktischen Erfahrungen und meines technischen Know-hows weiß ich genau, was ein gutes Werkzeug oder die richtige Ausrüstung ausmacht. Und weil ich lieber schriftlich einen guten Rat gebe, als von Montag bis Samstag in einem Geschäft zu stehen und immer dieselbe Beratung zu geben, war es nur logisch, dass ich Autor geworden bin.