Eine riesige Auswahl an Heimwerkerbedarf

Die richtige Auswahl Die richtige Auswahl Ihrer Bohrmaschine

Ratgeber verfasst von:
Sebastian, Autor, München

Sebastian, Autor, München

186 Ratgeber

Die Wahl zwischen einer Schlagbohrmaschine und eines Bohrschraubers hängt von der beabsichtigten Verwendung ab. Zwar ist eine Akku-Bohrmaschine ohne Kabel besser zum Schrauben, eine Maschine mit Netzanschluss jedoch besser fürs Bohren geeignet.

Wichtige Eigenschaften

  • Stromversorgung: mit Netzanschlusskabel oder ohne
  • Leistung in Watt
  • Spannung und Kapazität
  • Autonomie und Batterieart
  • Anzugsdrehmoment
  • Umdrehungen pro Minute
  • Schlag und Schlagfrequenz
  • Zusatzausstattung und Zubehör

Die beste Bohrmaschine gemäß der beabsichtigten Nutzung wählen

Ideen für die Auswahl einer Bohrmaschine je nach Nutzungshäufigkeit und Verwendung

Ein Akku-Bohrschrauber ist besser für Arbeiten geeignet, bei denen hauptsächlich geschraubt wird, netzbetriebene Bohrmaschinen werden dagegen eher fürs Bohren empfohlen, weil sie stärker aber weniger handlich sind (gut geeignet für Bohrarbeiten auf dem Bau aber nicht für die Möbelmontage). Die Frage wie viel Geld man dafür ausgeben will, hängt wie bei allen Produkten davon ab, ob man bei gleichen Eigenschaften – wie etwa Leistung – ein Markenprodukt erwerben will, das einem die Gewissheit einer besseren Qualität und Langlebigkeit gibt. Denken Sie dabei nicht nur an Ihren momentanen Bedarf, sondern auch welchen Nutzen die Maschine in Zukunft haben könnte.

Funktion

Nutzungshäufigkeit

Verwendung

Kaufempfehlungen

Auswahl von Bohrmaschinen-Marken

Bohren und Schrauben

Gelegentlich

Einfache Bastelarbeiten. Möbel zusammenschrauben, Gipskartonplatten, Holz (bis 30 mm) oder Stahl (bis 13 mm) durchbohren.

Wählen Sie einen Akku-Bohrschrauber mit 2 Ni-Cd-Akkus (eines als Ersatz) von 12 bis 14,4 V und 1,5 bis 2 Ah; mit selbstspannendem Bohrfutter 10 mm Öffnung; Drehzahl 1600 U/Min und mit Drehmoment von ca. 35 Nm. *

Die Bohrmaschinen sehen*

Regelmäßig

Verschiedene Arbeiten. Schrauben an Möbeln oder Terrassendielen anbringen, Gipskartonplatten, Holz (bis 35 mm) oder Stahl (bis 13 mm) oder Mauerwerk (bis 15 mm) durchbohren.

Wählen Sie einen Schlagbohrschrauber mit Ersatzakku, der folgende Eigenschaften hat: 18 V; 2 oder 3 Ah; Li-Ion-Akkus; selbstspannendes Bohrfutter bis 13 mm Öffnung; 1600 bis 2000 U/Min, Drehmoment 50 Nm und 22 500 Schläge/Min. *

Die Bohrmaschinen sehen*

Häufig bis intensiv

Alle Arbeiten. Schrauben an Möbeln oder Terrassendielen anbringen, Gipskartonplatten, Holz (bis 35 mm) oder Stahl (bis 13 mm) oder Mauerwerk (bis 15 mm) durchbohren.

Wählen Sie einen Schlagbohrschrauber mit Ersatzakku, der folgende Eigenschaften hat: 18 V; 4 oder 5 Ah; Li-Ion-Akkus; selbstspannendes Bohrfutter bis 13 mm Öffnung; 2100 bis 2000 U/Min, Drehmoment 70 Nm und 31 000 Schläge/Min. *

Die Bohrmaschinen sehen*

Bohren

Gelegentlich

Bohren von Holz (25 mm), Stahl (10 mm) und Mauerwerk (15 mm).

Wählen Sie eine Schlagbohrmaschine mit folgenden Eigenschaften: mindestens 500 W; mit Bohrfutterschlüssel oder selbstspannendem Bohrfutter von 10 bis 13 mm Öffnung; 1600 U/Min, Drehzahlregler. *

Die Bohrmaschinen sehen*

Regelmäßig

Bohren von Holz (40 mm), Stahl (13 mm) und Mauerwerk (20 mm).

Wählen Sie eine Schlagbohrmaschine mit folgenden Eigenschaften: 750 / 800 W, selbstspannendes Bohrfutter mit 13 mm Öffnung; 2000 U/Min, 51.000 Schläge/Min. *

Die Bohrmaschinen sehen*

Häufig bis intensiv

Bohren von Holz (40 mm), Stahl (16 mm) und Mauerwerk (24 mm).

Wählen Sie eine Schlagbohrmaschine mit folgenden Eigenschaften: 1000 / 1300 W, selbstspannendes Bohrfutter bis 13 mm Öffnung, 3000 U/Min., 51000 Schläge/Min. *

Die Bohrmaschinen sehen*


* Beachten Sie, dass diese Eigenschaften als Anhaltspunkt gegeben werden. Für einen besseren Bedienkomfort und bessere Werkzeugqualität wird empfohlen, in Preis und Leistung nach oben zu gehen.

Wählen Sie eine Bohrmaschine gemäß den technischen Merkmalen

  1. Drehmoment-Voreinstellung: Von Fall zu Fall wird damit das Anzugsdrehmoment eingestellt. Gemessen in Newtonmeter (Nm), von 16 bis 135 Nm. *
  2. Funktionswahlschalter:
    1. Schrauben: Schraubfunktion, für Schrauben von 2 bis 12 mm.
    2. Bohren: weiche Materialien, von 3 bis 40 mm in Holz; von 3 bis 16 mm in Stahl.
    3. Schlagbohren: Beim Durchbohren von harten Werkstoffen variiert die Schlagfrequenz zwischen 35 000 und 50 000 Schlägen pro Minute und ist für effektives Bohren ausschlaggebend. Von 3 bis 13 mm in Beton; von 3 bis 16 mm in Backstein oder Hohlziegel. Optional.
  3. Drehzahl: Sie ist ausschlaggebend für effektives Bohren in harten Materialien, von 800 bis 3000 U/Min(Umdrehungen pro Minute). *
  4. Elektromotor:
    1. Synchronmotor: mehr Leistung und wartungsfrei (bürstenloser Motor).
    2. Asynchronmotor: Bürsten müssen nach einigen Jahren ausgewechselt werden.
  5. Drehrichtungsumkehr: Zum Festschrauben, Losschrauben und Befreien eines im Werkstück verkanteten Bohrers (serienmäßig).
  6. Ergonomie und Gewicht: Bedienkomfort bezogen auf die Qualität, Gewicht ab 1,5 kg mit Akku.
  7. Gürtelhaken: Zum Anhängen am Hüftgürtel, auch zusammen mit einem Bithalter. Optional.
  8. Akkuspannung: Anzeige der elektrischen Spannung des Akkus gemessen in Volt (V), 12, 14.4, 18 und 36 V. *
  9. Akkukapazität: Anzeige der elektrischen Kapazität des Akkus gemessen in Amperestunden (Ah), von 1,5 bis 5 Ah. *
  10. Akkutyp (wenn man 2 Akkus hat, kann man sie abwechselnd einsetzen):
    1. Li-Ion (Lithium-Ionen) : leistungsstärker, schnelles Nachladen ohne Memory-Effekt, bis zur Akkuerschöpfung kann der Großteil seiner Ladekapazität verwendet werden. Optionale Ladestandanzeige.
    2. Ni-Cd (Nickel-Cadmium): schwächere Leistung, langsameres Aufladen, Memory-Effekt, bei tiefer Entladung während des Gebrauchs nimmt die Leistung sehr ab.
  11. Ein-/Aus-Schalter (Trigger): Je weiter der Schalter eingedrückt wird, desto höher ist die Drehzahl – sehr praktisch beim Bohren und Schrauben.
  12. LED-Beleuchtung: Mit dieser Zusatzausstattung kann die Stelle beleuchtet werden, an der Sie mit der Maschine arbeiten.
  13. Max. Bohrfutterweite: von 10 bis 13 mm, je nach Geräteleistung; Durchmesser beziehen sich auf den Schaft des verwendeten Bohrers.
  14. 14b.Bohrfutterarten: Schnellspannbohrfutter, auswechselbar mit einem SDS-Bohrfutter oder einem Winkelbohrfutter (optional). (14b') SDS-Bohrfutter: für genutete Bohrerschäfte zum Schlagbohren. 14c: Bohrfutter mit Schlüssel (nur netzbetriebene Bohrmaschinen).
  15. Tiefenanschlag: zur Einstellung der Bohrtiefe. Serienmäßig bei Bohrmaschinen mit Netzanschluss, als Option für Akku-Bohrmaschinen.
  16. Zusatzhandgriff: für sicheren Halt beim Bohren. Serienmäßig bei netzbetriebenen Bohrmaschinen, als Option für Akku-Bohrmaschinen.
  17. Sicherheitskupplung: Bohrfutter wird blockiert, wenn der Bohrer sich im Werkstoff verkeilt (optional).
  18. Arretierknopf: zum Arretieren des Ein-/Aus-Schalters bei längerem Bohren (optional).
  19. Netzkabel: Versorgungsspannung 230 Volt (V).
  20. Langsamanlauf: für stoßfreies Starten, die Höchstdrehzahl wird nach und nach erreicht (optional).
  21. Gehäuse: für besseres Abkühlen ist Aluminium geeigneter als Kunststoff.
  22. Akkulader: Akku-Eigenschaften.
  23. Tragekoffer: Zum Aufbewahren und Transportieren von Bohrmaschine, Lader, Akkus, Bohrern und Bohrfutterschlüssel.

*Je höher der Wert ist, desto besser ist die Leistung.

Für den Erstkauf empfohlenes Zubehör

Einsatzbereich des Bohrschraubers

Empfohlenes Produkt

Kaufratgeber für die richtige Auswahl

Produktkategorie

Bohren von Metall, harten Werkstoffen und Holz

Box mit Bohrersortiment

 

Die richtige Auswahl von Bohrern für die Bohrmaschine

 

 

Die Bohrersets für Bohrmaschinen sehen

Bohren von Aluminium, Edelstahl, Stahl usw.

Metallbohrerset

Die Metallbohrer für Bohrmaschinen sehen

Bohren von Backstein, Gipskartonplatten, Hohlblockstein etc.

Steinbohrerset

Die Betonbohrer für Bohrmaschinen sehen

Holz bohren

Holzbohrerset

Die Holzbohrer für Bohrmaschinen sehen

Schrauben eindrehen

Schraubbit-Set

Die richtige Auswahl Ihrer Schraubendreher-Bits

Die Schraubeinsätze (Schraubbits) sehen

* Beim Bohren vermindert das Tragen einer Schutzbrille das Risiko von Augenverletzungen durch sich ablösende Späne; und es ist ratsam, einen wirksamen Gehörschutz zu tragen, wenn die Bohrmaschine zum Schlagbohren eingesetzt wird.

Die unterschiedlichen Arten von Bohrmaschinen

Unentbehrlich für alle, die ein Regal befestigen oder einen Rahmen aufhängen wollen - eine Bohrmaschine dient vor allem dazu, Löcher zu bohren. Je nachdem wofür man sie einsetzen möchte, etwa um ein Loch in eine Betonwand für einen Dübel zu bohren, zum Bohren von Glas, zum Bohren und Schrauben in Holz, zum Bohren in Metall oder zum genauen und serienmäßigen Bohren, gibt es für all diese Arbeiten unterschiedliche Arten von Bohrmaschinen mit jeweils eigenen Merkmalen. Bevor wir uns nun Bohrmaschinen mit und ohne Netzanschluss genauer ansehen, folgt hier ein Vergleich verschiedener Bohrmaschinenarten und ihrer Einsatzbereiche.
 


Schlagbohrmaschine oder netzbetriebene Bohrmaschine

Die Bohrmaschine mit Netzanschluss– oder einfach Schlagbohrmaschine genannt – ist in der Werkstatt und auf der Baustelle unentbehrlich. Sie wird bevorzugt zum Bohren verwendet, da sie sich wegen ihres Gewichts, ihrer Größe und ihrer Leistung weniger zum Schrauben eignet. Dabei bestimmen ihre spezifischen Merkmale die Bohrleistung in unterschiedlich harten oder weichen Werkstoffen. Aber aufgepasst, eine Schlagbohrmaschine ist kein Bohrhammer, sie durchdringt harte Werkstoffe weniger gut. Ursprünglich war Schlagbohren eine Zusatzfunktion, aber heute sind Bohrmaschinen ohne Schlagbohrfunktion schwieriger zu finden als solche mit dieser Funktion. Daher die Bedeutungsverschiebung (man sagt oft Schlagbohrmaschine wenn man eine netzbetriebene Bohrmaschine meint).


Bohrmaschine ohne Netzanschluss oder Akku-Bohrschrauber

Ein Akku-Bohrschrauber ist ebenso unentbehrlich wie eine netzbetriebene Bohrmaschine, und er wird gerne auf Baustellen ohne Stromanschluss und für Schraubarbeiten eingesetzt. Handlich und vielseitig, wird der Akkubohrer als Schrauber für die Montage von Möbeln, Gartenhütten, Terrassendielen und als Bohrmaschine zum Bohren von Gipskartonplatten und Holz benutzt. Die leistungsstärksten Modelle mit Schlagbohrfunktion können auch zum Durchbohren von Ziegelstein und selbst von Beton eingesetzt werden. Drehmomenteinstellung, mehrere Gänge, Schlagfunktion, Li-Ion-Akku... ein Werkzeug für zahlreiche Einsatzgebiete und zu unterschiedlichen Preisen.



Druckluft-Bohrmaschine

Die Druckluft-Bohrmaschine funktioniert mit komprimierter Luft, die von einem Kompressor oder einer dafür bestimmten Vorrichtung bereitgestellt wird. Da sie leicht und einfach zu bedienen ist, empfiehlt sie sich für Bohrarbeiten in Serie. Ihr Druckluftschlauch erweist sich an unzugänglichen Stellen als wenig praktisch. Sie wird hauptsächlich für Bohrungen mit kleinem Durchmesser verwendet.



Winkelbohrmaschine

Eine Winkelbohrmaschine ist handlich, präzise, netzbetrieben oder mit Akku; sie ermöglicht Schraubarbeiten in schwer zugänglichen Bereichen.
Ihr Bohrfutter ist durch einen
Winkelvorsatz versetzt und diese Besonderheit macht sie zu einem Spezialwerkzeug. Der Winkelvorsatz ist auch als Zubehör erhältlich, das auf herkömmliche Bohrmaschinen montiert werden kann.



Säulenbohrmaschine

Die Säulenbohrmaschine ist eine auf einem Ständer montierte Bohrmaschine für die Werkstatt, mit der man viele Werkstücke in Serie und sehr präzise bohren kann.
Meist wird die Säulenbohrmaschine auch Ständerbohrmaschine genannt, da sie auf einem am Boden oder auf der Werkbank befestigten Ständer montiert sein kann. Sie wird u. a. in Schreinereien, im metallverarbeitenden Gewerbe und in der Schneidwarenindustrie eingesetzt. Es reicht aus, die Bohrtiefe einzustellen und die Bohrmaschine durch Bedienung des seitlichen Hebels nach unten zu bewegen.



Radialbohrmaschine

Die Radialbohrmaschine ist wie die Säulenbohrmaschine feststehend und ortsgebunden. Sie ist mit einem parallel zur Grundplatte verfahrbaren Bohrschlitten oder Ausleger ausgestattet, wodurch die Bohrspindel über das Werkstück geführt wird.Mit ihrem drehbaren Kopf sind auch schwierige und schräge Bohrungen möglich.



Magnetbohrer

Die Magnetbohrmaschine ist für den professionellen Gebrauch vorgesehen und verfügt über einen Magnethalter, der dafür sorgt, dass die Maschine auf metallischen Oberflächen haftet.
Ihr fester Halt auf Grund der magnetischen Platte erlaubt präzises Bohren und Fräsen, die Bohrkrone kann mit Wasser gekühlt werden.


Handbohrmaschine

Die Handbohrmaschine oder Bohrkurbel ist ein Bohrer aus früheren Zeiten, der den Nostalgikern der Handarbeit vorbehalten ist oder jenen, die nur ein einziges Loch bohren müssen (dafür kann man auch einen Drillbohrer nehmen).
Sie kann von Kindern als Spielzeugbohrer angesehen werden.
 

Netzbetriebene Bohrmaschine oder Akku-Bohrer je nach Verwendung auswählen

Auch wenn beide Bohrmaschinen sowohl bohren als auch schrauben können und für Dekorations-, Schreiner-, Einrichtungs- oder Bastelarbeiten verwendet werden, ist doch jede von ihnen für eine der beiden Funktionen besser geeignet.

Netzbetriebene Bohrmaschine

Für intensiven und vielseitigen Gebrauch bestimmt, hat die Bohrmaschine mit Netzanschluss eine höhere Leistung als jede Akku-Bohrmaschine. Sie wird mit einem Stecker über eine normale Steckdose ans Netz (230 Volt) angeschlossen. Ideal sowohl für Innenarbeiten als auch draußen auf der Baustelle, ist sie in den allermeisten Fällen mit einer Schlagfunktion ausgestattet, wodurch auch das Bohren sehr harter Materialien wie Ziegel, Hohlblockstein, Stein oder auch Beton möglich ist.

Ihr Bohrfutter ist von unterschiedlicher Art und Größe und man kann Bohrer, Lochsägen, Schraubendreherbits, Stecknüsse usw. damit antreiben. Diese elektrische Bohrmaschine ermöglicht das Bohren aller Werkstoffe bis zu einem gewissen Durchmesser sowie alle möglichen Schraubarbeiten dank ihres Recht-/Linkslaufs und ihres Drehzahlreglers. Eine netzbetriebene Bohrmaschine wiegt jedoch mehr als ein Akkubohrer und wegen ihrer höheren Leistung ist die Schraubfunktion schwieriger zu meistern. Aus diesem Grund wird sie als Schraubwerkzeug eher auf dem Bau als in der Einrichtungsschreinerei eingesetzt. Und natürlich wird ihre Mobilität durch die Länge des Stromkabels begrenzt und man kann sie nur benutzen, wenn eine Steckdose oder – auf Baustellen ohne Stromanschluss – ein Stromaggregat in der Nähe ist.
 

Akku-Bohrmaschine

Eine Akku-Bohrmaschine ist eher ein Mehrzweckgerät, das für vielseitige Arbeiten empfohlen wird: hauptsächlich fürs An- und Abschrauben und auch zum Bohren. Abgesehen davon, dass sie leichter zu handhaben ist, bietet sie durch ihre Autonomie einen echten Vorteil für Arbeiten auf stromlosen Baustellen oder für gelegentliche Einsätze wie etwa die Montage einer Gartenhütte abseits von jedem Stromanschluss.

Wie bei einer netzbetriebenen Bohrmaschine kann ihr bis 10 oder 13 mm großes Bohrfutter verschiedene Werkzeugeinsätze aufnehmen (Fräse, Rühraufsatz etc.). Mit Akku-Bohrmaschinen oder Akku-Schlagbohrschraubern können Löcher bis 13 mm Durchmesser selbst in harte Werkstoffe gebohrt werden. Jedoch dauert dann der Bohrvorgang länger und der Akku wird dabei sehr beansprucht. Im Gegensatz zur netzbetriebenen Bohrmaschine ist hier die Schlagfunktion eine Option, die es vor dem Kauf zu überprüfen gilt, wenn man beabsichtigt, harte Werkstoffe zu bohren.

Allen Bohrmaschinen gemeinsame Eigenschaften

Jede Bohrmaschine besteht aus einem Bohrfutter, einem Motorblock mit oder ohne Bürsten, einem Griff und einem Druckknopf (Trigger) zum Starten. Die Kenndaten wie Anzahl der Umdrehungen pro Minute, die Schlagfunktion und das Drehmoment variieren je nach Maschine und ihrer Technologie (netzbetrieben oder mit Akku) und werden je nach beabsichtigter Verwendung ausgewählt. Die jeweiligen Mindest- und Höchstwerte der Kenndaten unterscheiden sich bei einer netzbetriebenen und einer ohne Kabel betriebenen Bohrmaschine.

Wie oben schon erwähnt, kann ein Bohr- oder Meißelhammer zwar für bestimmte Arbeiten (grobes Bohren) als Bohrmaschine dienen, eine Bohrmaschine hingegen ist kein Bohrhammer und noch weniger ein Meißelhammer. Die Funktion Schlagbohren einer Bohrmaschine reicht nicht für das Bohren von großen Löchern in Beton oder Stahlbeton aus.

Um den Benutzern die Auswahl zu erleichtern, geben manche Hersteller in den Beschreibungen der Bohrmaschinen den Maximaldurchmesser für das Bohren eines jeden Materials (Holz, Stahl, Beton) an. Für beide Arten von Bohrmaschinen gibt es passendes Werkzeug und Zubehör (Metallbohrer, Holzbohrer, Fräsen, Bürsten, Schleifscheiben, Lochsägen, Schraubbits und Stecknüsse, Rührer).

Die Arten von Bohrfuttern


Das Bohrfutter befindet sich am Ende der Bohrmaschine. Sie können dort einen Metallbohrer, einen Holzbohrer, ein Schraubbit oder eines der zahlreichen zusätzlichen Werkzeuge (Rühraufsatz, Schleifscheibe, Wasserpumpe) etc. einsetzen. Die Bohrleistung wird teilweise von seinem Durchmesser bestimmt – also in Relation zur allgemeinen Leistung der Bohrmaschine (Leistung - Drehmoment - Drehzahl). Es gibt 3 Arten von Bohrfuttern:

  • Das klassische Bohrfutter wird mit einem Bohrfutterschlüssel festgezogen oder gelockert. Er kann bei Verlust nachgekauft werden, und es ist eine gute Idee, ihn am Stromkabel zu befestigen! Nur bei Einstiegsmodellen von netzbetriebenen Bohrmaschinen zu finden. Bohrfutter mit Schlüssel 10 mm und 13 mm.
  • Das Schnellspann-Bohrfutter oder Selbstspann-Bohrfutter ist viel praktischer, denn man kann damit rasch das Schraubbit oder den Bohrer wechseln. Ein Schnellspann-Bohrfutter haben alle Akkubohrer und netzbetriebenen Bohrmaschinen der mittleren Preisklasse. Sein Durchmesser beträgt 10 oder 13 mm und es wird von Hand festgezogen.
  • Das SDS Bohrfutter ist hauptsächlich für Meißelhammer bestimmt, aber einige Spitzengeräte mit Netzanschluss verfügen zur Freude des Benutzers auch über auswechselbare Bohrfutter, mit denen es möglich ist eine größere Bandbreite von Betonbohrern mit SDS-Schaft zu verwenden. Die Besonderheit dieses Bohrfutters besteht darin, dass man den Bohrer direkt und ohne Schraubbewegung oder Bohrfutterschlüssel einlegen kann, dank seiner Nuten am Bohrerschaft.


Unterschied zwischen einem Motor mit Bürsten und einem bürstenlosen Motor


Ein Elektromotor kann je nach verwendeter Technologie ein Verschleißteil enthalten oder auch nicht, das als Gleitkontakt dient: die Bürsten, auch Kohlen oder Kohlebürsten genannt.

Bürstenmotoren, auch als Asynchronmotoren oder Brushed-Motoren bezeichnet, sind Motoren der ersten Generation (Rotation nicht synchronisiert). Sie sind zwar zuverlässig, aber in der Leistung schwächer als die bürstenlosen Motoren, weil die Kohlen Reibung und somit einen Spannungsverlust verursachen. Zudem müssen die Bürsten alle paar Jahre erneuert werden (einfacher und kostengünstiger Wechsel).

Hingegen haben Synchronmotoren – auch Brushless-Motoren oder bürstenlose Motoren keine Kohlebürsten, sondern elektrische Spulen und eine Leiterplatte, welche die synchronisierte Rotation erzeugen. Es entsteht also keine Reibung, und deshalb sind diese Motoren leistungsstärker und energiesparender.

Umdrehungen pro Minute

Die Drehzahl (U/Min.) bestimmt die Effizienz und Geschwindigkeit, mit der ein harter Werkstoff durchbohrt werden kann. Der Wert ist bei netzbetriebenen Bohrmaschinen höher.

Schlag

Die Schlagfrequenz oder Schlagzahl wird in Schlägen pro Minute gemessen und bestimmt die Schnelligkeit und Kapazität, Löcher in harte Werkstoffe zu bohren (Sie liegt höher bei netzbetriebenen Bohrmaschinen).

Drehmoment

Das Drehmoment steht für den Kraftweg beim Anziehen von Schrauben und wird in Nm (Newtonmeter) gemessen. Dieser Wert ist bei akkubetriebenen Bohrmaschinen höher.

Die Eigenschaften von netzbetriebenen Bohrmaschinen

Detailansicht einer Schlagbohrmaschine

Detailansicht einer netzbetriebenen BohrmaschineLassen Sie es sich gesagt sein, egal ob sie ein Heimwerker oder Pro sind, in Ihrer Werkzeugkiste sollten beide Bohrmaschinen, mit und ohne Netzanschluss, sein, weil sich beide Technologien ergänzen. Nur Sonntags-Heimwerker begnügen sich mit einer von beiden. Um die für Sie richtige netzbetriebene Bohrmaschine zu wählen, bestimmen Sie folgende Eigenschaften:
  • Die Leistung: Für das Bohren in harten Werkstoffen eine hohe Leistung bevorzugen.
  • Die Größe und Art des Bohrfutters, 10 oder 13 mm, bestimmt die maximale Schaftgröße des Bohrers; mit oder ohne Schlüssel, das ist eine Frage der Praktikabilität und des Preises.
  • Schlagfrequenz: Sie bestimmt die Bohrgeschwindigkeit in harten Materialien.
  • Drehzahl: Für das Bohren in harten Werkstoffen eine hohe Geschwindigkeit bevorzugen.
  • Drehzahlregler: Ermöglicht die Anpassung an das zu bohrende Material, denn man bohrt nicht mit der gleichen Geschwindigkeit in Stahl und Hohlbockstein.
  • Die Sicherheitskupplung: Ermöglicht den Leerlauf, falls der Bohrer im Werkstoff stecken bleibt. Ohne diese Kupplung und falls Sie die Maschine schlecht halten, können die Stöße Handgelenksverletzungen hervorrufen.
  • Schlagstopp: Schlagfunktion nur bei Kontakt mit hartem Material.

Zusammenhang zwischen Leistung und Bohren

Für Bohrmaschinen mit Netzanschluss ist die Leistung das Hauptauswahlkriterium, weil dieses Merkmal vorrangig ist. Die Mehrzahl der netzbetriebenen Bohrmaschinen bieten eine Leistung zwischen 500 und 1300 W (Watt) an. Je stärker Ihre Bohrmaschine ist, desto leichter fällt das Bohren in harten Materialien wie Beton. Bei der Auswahl müssen Sie unterscheiden zwischen Nennleistung und abgegebener Leistung; die Nennleistung ist die aufgenommene Leistung, die am Stromzähler angezeigt wird. Die abgegebene Leistung ist diejenige, die nach den Spannungsverlusten abgegeben wird, die mit dem Betrieb des Motors, wie etwa Reibungsverluste, zusammenhängen. Damit Sie sich die Größenordnung vorstellen können, eine Bohrmaschine nimmt z. B. 550 Watt auf, um dann 285 Watt abzugeben.

Die Schlagfunktion

Die Schlagfunktion ist unerlässlich für das Bohren von harten und widerstandsfähigen Materialien (Stein, Beton, etc.). Sie wird mit einem Schalter, der sich oben auf dem Motorblock der Bohrmaschine befindet, zugeschaltet. Die Schlagfrequenz bestimmt die Schlagzahl, die zwischen 35.000 und 50.000 Schlägen pro Minute liegt. Die Schlagzahl reflektiert die Wirksamkeit der Schlagbohrmaschine beim Durchbohren von Beton, Ziegeln, Steinen etc. und unterscheidet sich von einem Modell zum anderen.

Um einen dieser harten Werkstoffe leicht und effizient zu bearbeiten, sollten Sie ein Modell mit einer Schlagfrequenz von mindestens 43.000 Schlägen pro Minute wählen. Mit einer niedrigeren Frequenz kann das Bohren von großen Durchmessern viel Zeit in Anspruch nehmen.

Drehzahl und Drehzahlregler

Die Drehzahl der meisten auf dem Markt erhältlichen Bohrmaschinen reicht von 800 bis 3.000 Umdrehungen/Minute. Je höher die Drehzahl ist, desto wirksamer bohrt die Maschine in harten Werkstoffen wie Beton, Stein etc. (Achtung, wir reden hier nicht über das Bohren in Metall. Wenn Sie Stahl mit hoher Drehzahl anbohren, wird Ihr Bohrer blau anlaufen und unbenutzbar.) Sehen Sie sich hierfür besser nach einer netzbetriebenen oder einer Akku-Bohrmaschine um, die einen elektronischen Drehzahlregler besitzt. Dieser sorgt für einen sanften Anlauf ohne zu ruckeln und schont so auch Ihr Handgelenk.

Ein Drehzahlregler ist auch praktisch, um die Drehzahl an das zu bohrende Material anzupassen– Holz, Stein, Metall.

Kupplung und Schlagstopp

Die Überlastkupplung ist eine Sicherheitsoption, die beim Verklemmen des Bohrers oder der Lochsäge, die Kraftübertragung vom Getriebe zum Bohrfutter unterbricht.  Die Bohrmaschine dreht dann im Leerlauf, was eine Überhitzung des Motors verhindert und Ihnen eine Verstauchung oder Verrenkung der Handgelenke durch den Ruck erspart.

Ebenfalls komfortabel ist eine Funktion zum Abschalten der Schlagbewegung – Schlagstopp oder Schlagkupplung genannt – denn mit ihr ist die Schlagfunktion nur dann eingeschaltet, wenn sie erforderlich ist.

Die Merkmale der Akkubohrer

Detailansicht eines Akkubohrers

Detailansicht eines Akkubohrers Akkubohrer haben mit den netzbetriebenen Bohrmaschinen einige Eigenschaften gemeinsam:
  • die Größe des Bohrfutters, 10 und 13 mm;
  • die Schlagfunktion (bei Akku-Schlagbohrern höherer Qualität ist die Schlagfrequenz auf etwa 25.000 Schläge pro Minute begrenzt);
  • die Drehzahl erreicht fast diejenige von netzbetriebenen Bohrmaschinen, also bis 3.000 U/Min.
Außer diesen Gemeinsamkeiten mit netzbetriebenen Bohrmaschinen und Schlagbohrmaschinen, liegen die wesentlichen Merkmale von Akku-Bohrern, die oft als Schrauber benutzt werden, im Anzugsdrehmoment und im Akkutyp.

Welches ist der beste Akkutyp für Ihren Akkubohrer: Nickel-Kadmium oder Lithium-Ionen?

Die Spannung und die Kapazität der Akkus

Die angebotenen Spannungen sind 10,8 V, 12 V, 14,4 V, 18V und 36 V (Volt); die Kapazität liegt meist bei 1 bis 2,2 Ah, aber hochwertige Schrauber haben Kapazitäten von 3 Ah, 4 Ah oder sogar 5 Ah (Amperestunden).

Je höher die Spannung eines Akkus, desto stärker ist er (im Sinne von Kraft – es geht hier nicht um Watt). Bedenken Sie, dass ein Akkubohrer mit 18 V leistungsfähiger als ein Akkubohrer mit 14.4 V ist und so weiter. Die Spannung bestimmt zwar nicht alles, aber sie ist ein wichtiger Faktor für andere Merkmale, wie etwa Drehmoment und Drehgeschwindigkeit.

Die Zahl der Amperestunden (Kapazität) beeinflusst unmittelbar die Akkulaufzeit (Autonomie). Um dies zu verstehen, muss man wissen, dass die Amperestunden die gelieferte Stromstärke in Ampere über eine gewisse Zeit hinweg darstellen. Ein Akku mit einer Kapazität von 2 Ah kann also entweder 2 Stunden lang 1 Ampere liefern oder aber während 1 Stunde 2 Ampere abgeben. Es ist klar, dass der Verbrauch je nach Leistung des Werkzeugs und seines Einsatzes unterschiedlich ist (zum Bohren von Holz etwa wird mehr Strom benötigt als für Styropor).


Die Bestandteile


Es gibt drei Arten von Akkumulatoren.

  • Ni-Cd: Die erste Generation von Akkus und wiederaufladbaren Batterien bestand aus den Elementen Nickel und Kadmium. Ein Ni-Cd-Akku ist schwer, groß und zeigt beim Wiederaufladen, das ziemlich langsam erfolgt, einen Memory-Effekt – er sollte also vor jedem neuen Aufladen zuerst vollständig entladen werden. Seine Kapazität liegt meist bei höchstens 1,2 Ah. Nickel-Kadmium-Akkus werden nur noch bei Geräten der Einstiegsklasse benutzt. Sie geben mit der Zeit und bis zur völligen Erschöpfung immer weniger Energie ab.
  • Lithium-Ion: Der Lithium-Ionen-Akku ist leicht, kompakt, schnell wiederaufladbar (Ladezeit zwischen 30 Min. und 90-120 Min.), und er besitzt keinen Memory-Effekt. Er entlädt sich fast konstant bis er völlig leer ist. Sein einziger Nachteil liegt im Preis. Li-Ion-Akkus werden in allen Bohrmaschinen der mittleren und gehobenen Preisklasse verbaut. Sie sollten einen Akku mit Ladestandsanzeige bevorzugen, damit Sie nicht von einem zur Neige gehenden Akku überrascht werden.
  • Ni-Mh: Nickel-Metallhydrid. Der Ni-Mh-Akku ist ziemlich schwer, hat einen geringen Memory-Effekt, ist aber für Selbstentladung anfällig, und hat eine geringe Lebensdauer. Ni-Mh-Akkus sind wenig bis gar nicht bei Akku-Bohrern verbreitet. Weil sie kaum repräsentiert sind, werden sie eher aus Gewohnheit als wegen ihrer Leistung erwähnt.

Vergleich der Akkutypen für elektrische Schraubendreher

Akkutyp

Spannung in Volt (V)

Kapazität in Amperestunden (Ah)

Verhältnis
Spannung/Kapazität

Nickel-Kadmium/ Ni-Cd

12 - 14,4 - 18

1 - 1,2 - 1,5

18 V / 1,5 Ah

Lithium-Ionen/Li-Ion

10,8

12

14,4

18

36

1 - 1,2 - 1,5

1 - 1,2 - 1,5

1,5 - 2

1,5 - 2- 3 - 4 - 5

 

10,8 V / 1 Ah

12 V / 1,5 Ah

14,4 V / 1,5 Ah oder 2 Ah

18 V / 2 Ah oder 3 Ah oder 5 Ah


Welches Drehmoment für einen Bohrschrauber nötig ist

Das Anzugsdrehmoment wird in Nm (Newtonmeter) gemessen. Es definiert die Anzugskraft des Schraubers, d. h. seine Fähigkeit, Schrauben in kompakte oder dichte Werkstoffe zu schrauben bzw. darin feststeckende Schrauben zu lösen. Als Beispiel: Ein Akkubohrer mit starkem Drehmoment ermöglicht das vollständige Einschrauben einer 80 mm langen Schraube in Eichenholz, während ein Gerät mit nur geringem Drehmoment nicht mehr als 30 mm schafft. Also, je höher der Wert in Nm ist, desto mehr Drehmoment hat der Schrauber.
Das Anzugsdrehmoment ist einstellbar, um die Anzugskraft dem Werkstoff anzupassen - dies verhindert gleichzeitig eine Beschädigung von Schraubbits, Nüssen und Schraubenköpfen.
  • Das Drehmoment eines Bohrschraubers liegt in der Regel bei 55 Nm für ein Gerät der Mittelklasse.
  • Ein Einsteigermodell, oft mit einem Akku von 14,4 V – 1,2 Ah ausgestattet, verfügt über ein Anzugsdrehmoment von 16 Nm bzw. 25 Nm oder 30 Nm.
  • Professionelle Schraubendreher können ein Anzugsdrehmoment von 60 Nm, 85 Nm, 100 Nm und manchmal sogar von 135 Nm haben.
Wie für die maximalen Bohrdurchmesser geben manche Hersteller die Schraubkapazität des Bohrschraubers (die maximale Einschraublänge in Holz) an.

Die Funktionen und Optionen von Bohrmaschinen

Alle Bohrmaschinen, mit oder ohne Netzanschluss, verfügen über Zubehör und optionale Funktionen, die für eine bessere Nutzung hilfreich sind.

Tiefenanschlag, Beleuchtung und Zusatzhandgriff

  • Die Einschaltsperre verhindert die Taubheit des Zeigefingers bei längerer Nutzung.
  • Der Tiefenanschlag ermöglicht das Einstellen der Bohrtiefe.
  • Die integrierte Beleuchtung, meist bei Bohrmaschinen ohne Netzanschluss, stellt eine Zusatzbeleuchtung dar, die auf das Schraubbit oder den Bohrer ausgerichtet ist.
  • Ein zusätzlicher Handgriff ist besonders nützlich beim Schlagbohren und für das Bohren von großen Durchmessern.
  • Mit einer auf dem Motorblock eingebauten Wasserwaage kann geprüft werden, ob man im rechten Winkel zur Unterlage bohrt (technische Spielerei/zu Lehrzwecken).
  • Eine Bohrhilfe erlaubt senkrechtes Bohren zur Unterlage.

Bohrfutter, Drehzahlkontrolle und Bithalter

  • Ein zusätzliches SDS-Bohrfutter ermöglicht das Einsetzen von SDS-Bohrern, erkennbar am genuteten Schaft.
  • Die Drehzahlregelung mit dem Trigger ermöglicht durch schrittweises Bohren ein besseres Anpassen an das Werkstück, sowie das Schrauben mit mehr Präzision.
  • Ein Bithalter, meist im Griff des Schraubers integriert, ist nützlich, damit das Bit nicht verloren geht!
  • Mit einem Transportkoffer ist es möglich, alle Ihre Bohrer und Bits zusammen aufzubewahren und so ein Verlieren auf Baustellen zu vermeiden.
  • Ein Halter für den Bohrfutterschlüssel am Bohrmaschinenkabel ist praktisch und verhindert das stundenlange Suchen – vorausgesetzt man benutzt ihn.

Vergleich der Bohrmaschinen nach Marken und Verwendung

Von der unteren Preisklasse bis hin zu den Spitzenprodukten gibt es zahlreiche Bohrmaschinenmarken. Hier eine Zusammenstellung der auf dem Markt erhältlichen Bohrmaschinen gemäß der Verwendung und des Preis-/Qualitätsverhältnisses. Auch wenn wir uns wiederholen, eine Bohrmaschine nach Marke auszuwählen garantiert, Ersatzteile zu bekommen, falls ein Defekt auftritt, aber ebenso, Kohlebürsten zu finden. Gleichermaßen profitieren Sie von einem guten Kundendienst und verfügen über ein Produkt, das nach einem anspruchsvollen Pflichtenheft entworfen und gefertigt wurde.
 

 

Bohrmaschine für den gelegentlichen Gebrauch; Einsteigermodell

Bohrmaschine für den regelmäßigen Gebrauch; Mittelklasse

Bohrmaschine für den intensiven Gebrauch;
Spitzenklasse

Marken von
elektrischen Schraubendrehern
mit und
ohne Netzanschluss

Ribimex; Silverline;

Parkside; Varo;

Elem; Far tools

Black & Decker;

Bosch grün; Ryobi;

Einhell; Skil; Hyundai

Hitachi; Dewalt;

Milwaukee; Makita;

Metabo; Peugeot;

AEG; Facom; Hilti;

Kress; Bosch blau;

Sidamo

Bohrer und Schraubbits: unentbehrliches Zubehör

Holzbohrer, Metallbohrer und Entgratungsfräser

  • Holzbohrer sind für das Bohren in Holz und weiche Werkstoffe vorgesehen, für die meisten Anwendungen reicht ein Bohrersatz von 3 bis 12 mm aus. Es werden zwei Arten von Holzbohrern unterschieden: Flachbohrer und Spiralbohrer.
  • Metallbohrer werden für das Bohren von Metall verwendet; sie werden mit einem speziellen Spitzenwinkel hergestellt und erhalten eine spezielle Behandlung. Ein Satz Metallbohrer von 3 bis 10 mm eignet sich für die meisten Arbeiten.
  • Betonbohrer sind speziell für das Bohren mit Schlagfunktion in Beton, Stein etc. gedacht und sind meistens mit Wolframkarbid behandelt. Ein Satz Betonbohrer von 5 bis 12 mm ermöglicht die meisten Bohrarbeiten.
  • Entgratungsfräser, Senkbohrer, Metallraspeln sind nützlich für die Endbearbeitung von Werkstücken.


Schraubeinsatz (Bit)

Schraubbits sind für Schrauber unverzichtbar und es gibt sie entweder einzeln oder im Set. Die Ausführungsarten sind vielfältig und sie werden auf einen Bitträger gesteckt:
  • Torx;
  • Resistorx oder Tampertorx;
  • flach oder mit Schlitz;
  • Pozidriv;
  • Kreuzschlitz;
  • Innensechskant oder Inbus.

Stecknuss, Lochsäge und Bohrkrone

Es gibt zahlreiches Zubehör für Bohrmaschinen (zum Schleifen, Wasserpumpe, Bürsten, Scheibe zum Entrosten...). Hier das am häufigsten verwendete:
  • Stecknüsse müssen auf einen Bitträger gesteckt werden oder sie können aus einem Guss sein (robuster). Für Schlagschrauber werden Schlag-Stecknüsse verwendet.
  • Lochsägen können Holz oder Metall mit großen Durchmessern bohren: in der Regel zwischen 25 und mehr als 80 mm. Lochsägen für Holz haben Zähne wie eine Säge und Lochsägen für andere, härtere Werkstoffe werden Diamantlochsägen genannt.
  • Bohrkronen sind einteilig ausgelegt und ermöglichen es, große Löcher in sehr harte Werkstoffe wie Beton, Stein usw. zu bohren.
  • Der Mischer oder Rührer wird zum Mischen von Farbe oder Putz benutzt, oder auch zum Kneten von Harz; wenn Sie mehr wollen, kaufen Sie eine Mischmaschine – das Spezialgerät fürs Rühren.


Tipps für Benutzung und Auswahl

  • Bohrmaschine für Frauen bedeutet nicht eine rosarote Bohrmaschine, sondern eine leichtgewichtige ... Dies soll jedoch nicht heißen, dass Jungs mit dicken Armen sich nicht auch über einen Bohrschrauber freuen, der bei längerer Benutzung angenehm leicht in der Hand liegt.
  • Schutzbrillen sind zwingend notwendig, um jeden Kontakt mit Holz- oder Eisenspänen im Auge zu vermeiden.
  • Ein Schutzhelm, Ohrstöpsel, kurz gesagt, jede Art von Gehörschutz sollte bei der Arbeit mit Ihrer Schlagbohrmaschine verwendet werden (besonders in geschlossenen Räumen).
  • Ein ergonomischer Griff, oder sogar ein rutschfester Griff ist nützlich und trägt zum Bedienungskomfort Ihrer Maschine bei.
  • Reinigen Sie Ihren Bohrer wenn Sie bohren, Ihre Bohrarbeiten werden so noch besser – Reinigen bedeutet, den Holz- oder Metallbohrer aus dem Bohrloch zu ziehen, um dann die entstandenen Bohrspäne zu entfernen.
  • Kleine Anekdote am Rande: Die Bohrmaschine zum Bohren von quadratischen Löchern gibt es!

Weitere Tipps und Ratschläge

Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
37 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

Sebastian, Autor, München 186 Ratgeber écrits

Sebastian, Autor, München

Nach meinem Abschluss an einer Handelshochschule bot sich mir die Gelegenheit, eine Ausbildung zum Zimmermann zu machen. Was für ein edler, aber harter Beruf! Die Winter und der Regen trieben mich jedoch von den Dächern wieder herunter und direkt durch die Tür eines Eisenwarengeschäfts, in dem ich daraufhin – wenig überraschend – als Eisenwarenhändler gearbeitet habe.

Vom Hammer bis zum Meißel habe ich im Laufe der Jahre auch alle Abteilungen in Heimwerkermärkten kennengelernt und weiß genau, wie die Produkte dort funktionieren und wofür man sie braucht. Neben meiner Tätigkeit für diese beiden Läden habe ich aber auch als Schlosser, Dachdecker, Tischler oder in der Industriebranche gearbeitet.

Dank meiner praktischen Erfahrungen und meines technischen Know-hows weiß ich genau, was ein gutes Werkzeug oder die richtige Ausrüstung ausmacht. Und weil ich lieber schriftlich einen guten Rat gebe, als von Montag bis Samstag in einem Geschäft zu stehen und immer dieselbe Beratung zu geben, war es nur logisch, dass ich Autor geworden bin.

Die Produkte zu diesem Ratgeber