Die richtige Auswahl des Bio-Unkrautbekämpfungsmittels

Ratgeber verfasst von:
John, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn

John, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn

56 Ratgeber

Seit einigen Jahren bietet der Markt immer mehr „natürliche“ oder auch „biologisch“ genannte Unkrautbekämpfungsmittel an, die auf Basis organischer Moleküle wirken und die Lücke füllen sollen, die durch das Verbot der Verwendung von als besonders umweltschädlich geltenden synthetischen Pestiziden durch Verbraucher entstanden ist.

Wichtige Eigenschaften

  • Neue Wirkstoffe
  • Nicht-selektive Herbizide
  • Remanenz
  • Verkaufsgrößen
  • Besondere Verwendung

Die neuen Wirkstoffe


Diese Produkte, die zu den sogenannten biologischen Bekämpfungsmitteln zählen, existieren noch nicht lange und werden mit Sicherheit in den kommenden Jahren durch viele weitere Mittel ergänzt. Doch noch ist es zu früh, um eine Aussage über ihre Umweltverträglichkeit zu treffen. Obwohl ihre Wirkstoffe in der Natur vorkommen, sind sie nicht zwangsweise auch unschädlich. Die meisten von ihnen sind für die biologische Landwirtschaft nicht zugelassen.

  • Pelargonsäure, ein Herbizid, das in Geranien vorhanden ist (ihr biologischer Name ist Pelargonium).
  • Essigsäure, Hauptbestandteil von Essig.
  • Caprylsäure und Caprinsäure. Hierbei handelt es sich um gesättigte Fettsäuren, wie sie in Pflanzenölen oder Muttermilch vorkommen.
Diese Substanzen wirken durch Kontakt und zerstören die wachsartige Oberflächenschicht der Pflanzenstengel und Blätter, die sie vor UV-Strahlen schützen. Die Pflanzen trocknen daraufhin aus und sterben innerhalb weniger Stunden. Die Wirkung ist natürlich spektakulär, denn bei systemischen Unkrautbekämpfungsmitteln betrug die Wartezeit immer mehrere Tage.
 
Damit sie richtig wirken können, müssen diese Wirkstoffe unter bestimmten Bedingungen angewendet werden.
  • Bei trockenem und sonnigem Wetter auftragen.
  • Die Temperatur muss mindestens 15 °C betragen.
  • Das Produkt muss so aufgebracht werden, dass es die ganze Pflanze bedeckt.
  • Es wird empfohlen, junge Pflanzen zu behandeln, wenn sie sich noch im Wachstum befinden und idealerweise nicht höher als 10 bis 12 cm stehen. Alle anderen Pflanzen müssen nach einer oder zwei Wochen erneut behandelt werden. Dies wird stabile Stauden nicht daran hindern, neue Triebe zu bilden, denn ihre Wurzel wächst unversehrt im Boden. Auch sind für eine erfolgreiche Behandlung mehrere Anwendungen erforderlich.

Nicht-selektive Herbizide

Unter den bisher existierenden Produkten konnte man auf selektive Herbizide zurückgreifen, wenn man eine bestimmte Kulturpflanze von Unkraut befreien wollte. Beispielsweise verwendete man bei Karotten, die gewöhnlich schwer auszujäten sind, oder auch bei Kartoffeln usw. ein spezielles Unkrautbekämpfungsmittel für Karotten.
 
Unter den neuen Produkten, die derzeit auf den Markt kommen, findet man kein selektives Unkrautbekämpfungsmittel mehr. Sie wirken durch Kontakt und zerstören alle Pflanzen, auf die sie gesprüht werden.

Diese Unkrautbekämpfungsmittel zerstören nur die Teile, mit denen sie in Berührung kommen, das heißt die oberirdischen Teile der Pflanze. Wenn diese über eine ausreichend ausgebildete Wurzel verfügt, kann sie erneut austreiben.

Remanenz


Organische Unkrautbekämpfungsmittel bleiben nicht im Boden zurück
. Sie werden sehr schnell abgebaut, weshalb bereits kurz nach ihrer Verwendung neue Pflanzen gesetzt werden können. Doch sie verhindern auch nicht, dass wenige Tage nach der Behandlung neues Unkraut wächst.
 
In einem Gemüsegarten oder einem Beet können Sie diese Produkte vor der Aussaat oder der Pflanzung anwenden. Die einzuhaltenden Zeitspannen sind auf der Produktverpackung angegeben.

Verkaufsgrößen: Konzentrat oder Fertigmittel


Die Produkte sind in kleinen, gebrauchsfertigen Zerstäubern erhältlich. Sie sind ideal für kleine Flächen oder eine örtlich begrenzte Unkrautbekämpfung.
Erhältlich sind auch hochkonzentrierte Rezepturen, die sparsamer sind. Diese Produkte müssen vor dem Versprühen mit Wasser verdünnt werden.
 
Für Flächen von über 30 m2 sollten Sie ein konzentriertes Mittel verwenden, das Sie mit Wasser verdünnen und anschließend mit einem Zerstäuber aufbringen.
 
Für Anwendungen auf Flächen bis zu 30 m2 oder örtlich begrenzte Behandlungen eignen sich gebrauchsfertige Unkrautbekämpfungsmittel gut. Es gibt sie in Großpackungen für mittelgroße Flächen und als Spray für kleine Flächen, das sich einfacher anwenden lässt. Es ermöglicht eine gezielte, präzise Behandlung.
 
Einige kommerziell erhältliche Spezialmittel gibt es auch als Gel, das für eine präzise örtlich begrenzte Anwendung auf die Blätter aufgetragen wird, ohne dass die umgebenden Pflanzen betroffen sind.

Bio-Unkrautbekämpfungsmittel und ihre Anwendungsgebiete

Je nach Form, Zusammensetzung und Bekanntheitsgrad des Herstellers oder Verkäufers sind diese Produkte ab etwa 40 Euro erhältlich. Diese Kosten sollten pro m² berechnet werden. Nun besprüht man jedoch keine Fläche, sondern die dort wachsenden Pflanzen, weshalb es schwierig ist, für kommerzielle Spezialmittel eine Rangfolge aufzustellen (beispielsweise vom billigsten zum teuersten). Andererseits können sich manche Produkte bei bestimmten Pflanzen effizienter erweisen als andere Mittel ...
 
 

Wirkstoff

Handelsname

Marke

Wirkungsdauer*

Hinweise

Pelargonsäure

Celaflor Roundup

Vorox Unkrautfrei

3 Stunden

Aussaat nach 3 Tagen möglich

Beloukha Garden

Solabiol

3 Stunden

Aussaat nach 1 Tag möglich

Finalsan

Neudorff

1 Stunde

2 Behandlungen pro Jahr erlaubt. Auch bei niedrigen Temperaturen wirksam. Beete, Bäume, Sträucher, Rosenstöcke

Dr. Stähler UNKRAUT-FREI

Neudorff

3 Stunden

Zum Verdünnen

Essigsäure

NATUREN Bio Unkrautfrei

Neudorff

1 Stunde

Beete, Wege und Plätze mit Holzgewächsen

Naturen Express

Naturen

1 Stunde

Aussaat nach 1 Tag möglich

Caprylsäure und Caprinsäure

Herbiclean Garten

Bayer

24 Stunden

Bäume, Sträucher, Rosenstöcke. In der biologischen Landwirtschaft anwendbar

Protect Garden Turboclean Unkrautfrei AF

Bayer

24 Stunden

Wege, Einfassungen, Platten. Auch gegen Moos und Algen wirksam. In der biologischen Landwirtschaft anwendbar

Mehrzweck-Unkrautbekämpfungsmittel

Solabiol

24 Stunden

Bäume, Sträucher, Rosenstöcke

 
* Wirkung unter optimalen Wetterbedinugen sichtbar
Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich? Ja
0 Hilfreiche Bewertungen
Ratgeber verfasst von:

John, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn 56 Ratgeber écrits

John, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn

Bereits von Kindesbeinen an arbeitete ich im Garten der Familie. Vielleicht wurde deshalb mein Interesse für Pflanzen und Gartenarbeit geboren. So war es logisch für mich, zu einem gewissen Zeitpunkt Studien in Pflanzenbiologie und in Agronomie zu folgen.

 

Auf Anfrage verschiedener Verlage schrieb ich in 25 Jahren viele Bücher zum Thema Pflanzen, Pilze (ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt), in der ersten Zeit mehr Pflanzen-Bestimmungsbücher, später dann auch über die Gartenpflege und so konnte ich die erste Leidenschaft meiner Kindheit wiederbeleben.

 

Ich veröffentlichte auch regelmäßig in mehreren Fachzeitschriften Beiträge zum Thema Gartenarbeit, oder etwas allgemeiner gehaltene über Natur. Da es keinen Gärtner ohne Garten gibt, kultiviere ich meinen seit 30 Jahren in einer kleinen Ecke der Auvergne und praktiziere Anbaumethoden, die ich Ihnen gern empfehlen möchte.

Die Produkte zu diesem Ratgeber