Der Pflanzkalender für den November

Der Pflanzkalender für den November

Johannes, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn

Ratgeber verfasst von:

Johannes, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn

98 Ratgeber

Der Winter beginnt und einige Pflanzen müssen vor der Kälte geschützt werden. Einige Samen und Setzlinge können immer noch im Gemüsegarten angepflanzt werden, vor allem in Regionen mit milden Wintern. Aber November ist vor allem die Zeit zum Anpflanzen von Obstbäumen und Ziersträuchern.

Wichtige Eigenschaften

  • Samen und Setzlinge
  • Entfernen von befallenen Pflanzen (Parasiten)
  • Anbringen von mehrjährigen Pflanzen
  • Baumpflege
Entdecken Sie unsere Pflanzen!

Was kommt am besten ins Gemüsebeet?


alt

Eingriffe, die die Pflanzen direkt oder den Boden betreffen, müssen immer in Zeiten erfolgen, in denen es keinen Frost gibt. Schützen Sie die bereits eingesetzten Gemüsesorten im Garten (Lauch, Karotten, Schwarzwurz usw.) durch die Abdeckung mit Mulch oder Laub.

Fahren Sie damit fort, das Gewächshaus und die Beete zu belüften und zu öffnen, wenn das Wetter schön ist.

Es ist die richtige Zeit, um Düngemittel auf der Gartenoberfläche anzubringen, aber vergraben Sie ihn nicht: Um sich zu zersetzen, braucht er Luft. Für diejenigen, die gerne umpflügen, graben Sie bei lehmhaltiger Erde große Klumpen um. Der Frost wird sich darum kümmern, sie aufzulösen, was Ihnen die Arbeit im Frühling erleichtert. Nachdem Sie die Tomatenplanzen entfernt haben, sollten Sie diese besser verbrennen, als sie auf den Kompost zu geben. Das verhindert, dass sich Krankheiten verbreiten.

Heben Sie die über die Saison benutzten Rankhilfen auf und behandeln Sie sie mit Kupfersulfat. Entfernen Sie alle Spargelstiele, sobald sie sich gelb verfärben, indem Sie sie mit einer Gartenschere ein paar Zentimeter über dem Boden abschneiden. Bringen Sie danach eine organische Düngung auf der Oberfläche des Bodens an.

Den Katalog von ManoMano entdecken
Rankhilfen

Samen und Setzlinge im Gemüsebeet


alt

Pflanzen Sie Frühlingskohl nach draußen in die freie Erde (in kälteren Gegenden unter einer Abdeckung).

Pflanzen Sie graue Schalotten, indem Sie die Zwiebeln ungefähr 2 cm tief einsetzen, am besten in einen Boden, der nicht reich an organischem Material ist.

Säen Sie den Knolligen Kälberkropf für eine Ernte Anfang des Sommers, wenn seine Blätter gelb sind. Sie können ihn im darauffolgenden Winter essen: Er wird nur besser. Frühlingsblumenkohl wird in abgedeckten Beeten gesät oder gepflanzt, Bohnen und Erbsen draußen eingesät. Pflanzen Sie Knoblauch nur dann an, wenn Ihr Boden durchlässig und leicht ist.

Im Kräutergarten


alt

Am Monatsanfang können Sie die Knollen der Rhabarberstaude teilengenau wie Kräuterpflanzen: Bohnenkraut, Oregano, Schnittlauch, Estragon, Minze, Liebstöckl, Ampfer … In kalten Regionen können Sie sie umklappen und mit Mulch bedecken.

Schneiden Sie die Estragonstengel auf einige Zentimeter über dem Boden ab, damit ihre Blätter schneller wachsen, und häufen Sie etwas Erde um ihren Wuchs (bedecken Sie sie, wenn es regnen sollte).

Obstbäume: der beste Zeitpunkt zum Anpflanzen


alt

Entfernen Sie kranke Früchte, ob sie auf den Boden gefallen sind oder noch am Baum hängen: Sie sind Überträger von Parasiten und Krankheiten.

Pflanzen Sie Obststräucher mit nackten Wurzeln: schwarze Johannisbeere, Himbeere, rote Johannisbeere, Brombeere, Blaubeere, Wein usw.

Ab Mitte November ist die ideale Zeit, um Obstbäume mit nackten Wurzeln zu pflanzen: Apfel-, Birn-, Pfirsich-, Kirsch-, Pflaumenbaum ...

Die Arbeiten im Ziergarten

Mehrjährige Pflanzen


alt

Schneiden Sie die vertrockneten Blüten ab.

Schützen Sie die Unterseite der frostempfindlichen Pflanzen.

Vergessen Sie nicht, dass der Bewuchs vieler mehrjähriger Pflanzen im Winter verschwindet … Denken Sie daran, ihre Standorte mit kleinen Pflöcken zu markieren.

Klappen Sie die mehrjährigen Pflanzen und Blumenzwiebeln, die draußen bleiben, ein und schützen Sie sie mit einer Mulchschicht (Dahlien, Blumenrohr, Gladiolen) vor dem Frost.

Wenn der Winter in ihrer Region normalerweise sehr kalt ist oder Ihr Boden im Winter mit Wasser übersättigt ist, dann sollten Sie Blumenzwiebeln oder Wurzelstöcke ins Trockene bringen (an einen lichtgeschützten Platz).

Im November bietet sich auch die letzte Chance, Tulpen und Hyazinthen zu pflanzen, eng nebeneinander im Beet für einen dekorativen Effekt.

Welche Blumen kann man ansäen

Zu dieser Jahreszeit sind die Möglichkeiten für Blumensamen sehr begrenzt, aber Sie können in einem abgedeckten Blumenbeet Sudeten-Eisenhut oder in einigen Regionen mit milden Wintern Duftende Platterbse säen, um im Frühling eine wohlduftende Blütenpracht zu genießen.


alt

Ziersträucher

Schneiden Sie die Sträucher zu, deren Blütezeit beendet ist.

Entfernen Sie die verwelkten Blüten der Rosenbüsche und bedecken Sie die frostempfindlichen Varianten mit Mulch.

Pflanzen Sie Laubpflanzen mit nackten WurzelnBäume, Sträucher, Kletterpflanzen. Außerdem können Sie widerstandsfähige Sträucher in Behälter pflanzen (Sauerdorngewächse, Ölweiden, Pfaffenhütchen, Europäische Stechpalme, Lorbeer …). Pflanzen Sie alle Rosenarten (Büsche, Sträucher, Kletterpflanzen) mit freiliegenden Wurzeln oder im Behälter.

Rasen: der letzte Schnitt


alt

Wenn Sie dies nicht schon im Oktober erledigt haben, sollten Sie den Rasen vertikutieren. Führen Sie außerdem bei Bedarf einen letzten Zuschnitt durch, indem Sie die Höhe hoch genug einstellen.

Wenn Sie im September neuen Rasen angesät haben, können Sie ihn jetzt schneiden.

Denken Sie an die Wartung und Überwinterung Ihres Rasenmähers und Ihres Mähtraktors.

Garten und Gemüsebeet über die Jahreszeiten

Samen vorbereiten, Gemüse anpflanzen, Blumen aussäen, Obstbäume und Blumenbeete zuschneiden: Die Arbeit im Garten unterscheidet sich von Monat zu Monat und von Jahreszeit zu Jahreszeit. Um die wichtigen Zyklen der Jahreszeiten nicht zu verpassen und alle Arbeiten, die ein Gemüsegarten, ein Garten, Ihre Obstbäume, der Balkon oder die Terrasse erfordern, auf dem Schirm zu haben, finden Sie hier unsere besten Ratschläge.

Entdecken Sie unsere Pflanzen!

Ratgeber verfasst von:

Johannes, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn, 98 Ratgeber

Johannes, leidenschaftlicher Gärtner, Bonn

Schon als Dreikäsehoch half ich zu Hause bei der Gartenarbeit mit. Wahrscheinlich entwickelte ich damals mein Interesse für Pflanzen und fürs Gärtnern, weshalb es nur logisch erschien, dass ich Biologie und Agrarwissenschaften studiert habe. Im Auftrag für verschiedene Verlage verfasste ich über 25 Jahre lang zahlreiche Bücher über Pflanzen und Pilze (für die ich eine besondere Vorliebe habe), und zwar anfangs hauptsächlich Bestimmungsbücher, bevor ich zu Gartenratgebern überging und damit zu einer Leidenschaft aus Kindheitstagen zurückkehrte. Ich habe auch regelmäßig für verschiedensten Garten- oder Naturzeitschriften gearbeitet. Und weil ich ohne Garten kein richtiger Gärtner wäre, habe ich mir an einem hübschen Flecken meine eigene Grünoase geschaffen. Hier setze ich seit 30 Jahren verschiedene Anbauverfahren um, die ich Ihnen ans Herz legen möchte.

Die Produkte zu diesem Ratgeber